Umfrage zur Abfallkleinmengenanahmestelle (AKA) Erkner der KWU

Die KWU möchte Ihre Meinung bis zum 18.08.2017!

Es geht in die nächste Runde, ob die AKA Erkner geschlossen werden kann und nach Freienbrink umziehen soll. Die KWU befragt seit dem 27.06.2017 bis zum 18.08.2017 die Bürger zu deren Meinung. Das Problem ist, dass die Stelle in Erkner stark von den Bürgern genutzt wird und nun zu klein geworden ist. Daher soll sie auf Wunsch der KWU nun umziehen. Leicht erweiterte Öffnungszeiten am Samstag bis 13 Uhr wurden nach 9 Monaten von der KWU beendet, weil kaum einer kam, so die KWU.

Argumente für den Umzug nach Freienbrink:

überdachte Müllcontainer
Rampen-Lösung für die Container, womit man nach unten einwirft und nicht nach oben
mehr Abfälle die abgeben werden können
kürzere Wartezeiten durch mehr Platz

Argumente für das Bestehen der AKA in Erkner:

bei einem Umzug nach Freienbrink: längerer Fahrtweg aus Schöneiche
in Erkner können auch andere Dinge erledigt werden (Einkaufen, Pendeln usw.)
Umzug nach Freienbrink kostet 4 Mio Euro
Freienbrink quasi nur per PKW erreichbar

Sie haben die Möglichkeit abzustimmen – auch online – bis zum 18.08.2017.

Hier der Link: http://www.kwu-entsorgung.de/meinung/
hier die Weiterleitung zur KWU

Die KWU-Annahmestelle für Kleinmüll soll ja irgendwann nach Freienbrink verschwinden und wir haben dann sehr lange Wege. Wir möchten, dass die KWU-Abnahmestelle in Erkner bleibt. Die KWU hat im Internet ein Bürgerportal, dort kann sich jeder Bürger äußern. Nur die Zeit wird knapp, am 18.08.17 wird die Umfrage beendet. Laßt die knappe Zeit nicht verstreichen, ohne Eure Meinung kundgetan zu haben.

Den Tipp bekam ich vom SPD-Kreistagsabgeordneten Mathias Papendieck – Landkreis Oder-Spree www.mathias-papendieck.de