Der Blog ist am Ende und zugleich am Anfang angekommen

Zehn Jahre Berichte aus allen Ausschüssen und der Gemeindevertretung sind mehr als genug. Es treibt uns um, uns mit anderen Dingen zu beschäftigen, die wir lange immer wieder zurückstellten. Den Rückzug aus der Gemeindepolitik wollten wir schon lange realisieren und wir fanden das Ende der Legislaturperiode ist ein guter Zeitpunkt die Zielmarke zu setzen. Aus der Gemeinde werden wir von Zeit zu Zeit weiterberichten, wenn es ein Thema gibt, an dem wir Interesse haben.
Einen Tipp möchte ich noch loswerden. Wenn Sie wissen wollen, was wirklich dort im Rathaus passiert, gehen Sie hin und hören Sie es sich an und beäugen Sie die Worte der hiesigen Lokalpresse kritisch.

Machen Sie es gut.

Gemeindevertretung 06.2019 – Teil 3; Die Steine aus der Schleusenstraße

Die ersehnte Richtigstellung der Gemeinde oder wohl Münchhausen-little

16. Verbleib der Pflastersteine in der Schleusenstraße.
Karl-Heinz Ponsel meinte, dass er dazu eigentlich nicht mehr viel zu sagen hat, da es in der Öffentlichkeit bereits bekannt und auch darüber geschrieben wurde. Es steht nun auch auf der Seite von den FBW. Es gehe darum, dass in der letzten Sitzung der Gemeindevertretung in der letzten Legislaturperiode gesagt wurde, dass die Steine möglichst in Woltersdorf verbleiben und wieder verarbeitet werden sollen. Dazu gab es aber nie einen Beschluss. Die Steine wurden bisher auf dem GWG-Gelände gelagert und dann abtransportiert. Daraufhin habe er sich an Frau Marsandt gewandt und wollte wissen, was mit den Steinen passiere. Weiterlesen

Gemeindevertretung 06.2019 – Teil 2

Monika Kilian (SPD) eröffnete als Alterspräsidenten die Sitzung.

Margitta Decker dankte den Wahlhelfern/rinnen sowie der Wahlleiterin Frau Brückner und beglückwünschte die gewählten Gemeindevertreter. Dabei stellte sie fest, dass es 11 altgediente und 7 neue Mitglieder in der Gemeindevertretung gibt. Sie wünschte sich an dieser Stelle für die nächsten fünf Jahre sachliche und fachliche Diskussionen zum Wohle des Ortes.

Monika Kilian schloss sich den Glückwünschen an und fand es toll, dass es auch jüngere in die Gemeindevertretung geschafft haben. Auch sie dankte den Wahlhelfern und Wahlhelferinnen und betonte ebenfalls, dass diese Gemeindevertretung fachlich und sachlich zum Wohle des Ortes zusammenarbeiten soll. Weiter erklärte Monika Kilian dass, bevor es losgehe, zwei Fraktionen noch Erklärungen abgeben werden.
Die beiden Fraktionen waren Bündnis90/Die Grünen und das WBF. (Anmerkung: Die Erklärungen schenke ich mir an dieser Stelle, da schon zuvor darüber im Blog geschrieben wurde. Die Erklärung vom WBF konnte ich nicht nachvollziehen.)

Jetzt ging’s ans Tagesgeschäft Weiterlesen

Gemeindevertretung 06. 2019 – Teil1; Zoff von der ersten Minute an

Konstituierende Sitzung der Gemeindevertretung von Woltersdorf nach der Wahl. Da standen sie, die alten und die neuen Gemeindevertreter. Jeder suchte das Schildchen mit seinem Namen, wir Besucher versuchten uns in dem neuen, ungewohnten Ambiente zurechtzufinden. Aus sich nicht ganz erschließenden Gründen war die gesamte bisherige Sitzordnung spiegelbildlich aufgebaut. Was zuvor links war, war nun rechts und was einst unten war, war nun oben.
Genau zu solch einem Durcheinander wird sich mein Text gestalten, ich ziehe die wenigen Themen an den Anfang, um das sich endlos hinziehende Wählen und Posten verteilen am Schluss so kurz wie möglich abzuhandeln.

Solch ein Neuanfang, Weiterlesen

Granit-Plastersteine kosten richtig Geld

Die Pflastersteine aus der Schleusenstraße, die einst von den Anwohnern bezahlt wurden, sollen entsorgt werden, einfach so, weg damit, Müll, muss geschreddert werden, oder? Oder, noch billiger verschenkt werden.
Dabei sind diese Plastersteine eine Menge Geld wert, welches eigentlich den Anwohnern der Schleusenstraße zusteht, denn Anwohner bezahlten sie.
Granitpflastersteine Preisliste

Warum befasse ich mich mit Plastersteinen?

Wo sind sie hin, die Pflastersteine aus der Schleusenstraße?

Straßenausbaubeiträge abgeschafft, endlich

Archivbild Von der Baumschulenstr. zu An den Fuchsbergen

Geschafft, am Donnerstag ist der Straßenausbaubeitrag im Landtag von Brandenburg gekippt worden. Endlich ist dieses Damoklesschwert für jeden Eigenheimbesitzer verschwunden. CDU, SPD, Linke und AFD beschlossen, dass dieser Beschluss für alle seit Anfang des Jahres beschlossenen Baumaßnahmen nicht mehr auf die Anlieger umgelegt wird. Nur die Grünen wollten nicht mitmachen und enthielten sich der Stimme. Auf das Land kommen geschätzte Mehrkosten von 50 Millionen Euro pro Jahr zu.
Jetzt muss noch der Erschließungsbeitrag, der bis zu 90 Prozent betragen kann, wie hier in Woltersdorf, abgeschafft werden. Dann wären die beiden Beiträge weg, die das Leben in einer Gemeinde für Grundstückseigentümer zum Roulett macht. Damit wurden viele Menschen, die ihr Haus als Alterssicherung bauten im Alter in den Ruin getrieben.

Wo sind sie hin, die Pflastersteine aus der Schleusenstraße?

Vor Tagen las ich, dass unsere Bauamtsleiterin, Frau Marsand, die Pflastersteine in der Schleusenstraße, um die es heiße Debatten gab, nicht, wie oft versichert und geplant, weiterverwendet werden sollen, sondern, nun auf einmal entsorgt werden.
Zuvor wurde immer wieder betont, wie wertvoll die alten Steine sind, die man mit etwas Geschick gut kapitalisieren kann. Es soll für die Steine einen Interessenten aus Bayern gegeben haben. Jetzt sind sie, von einem Tag auf den anderen, nichts mehr wert, weg damit. Dabei, die Initiative Schleusenstraße kämpfte lange vergeblich darum, dass die Steine in der Schleusenstraße wiederverwendet werden. Weiterlesen