Schlagwort-Archive: Wappen

Ein Wappen, dass ich mag

Aus alten Fotoalben gekramt. Ein Wappen, irgendwann, wohl in der DDR entworfen. Es gefällt mir gut, es ist schön, es ist Kunst, ich würde meine Stimme dafür geben. Nur, es hat bei den Heraldikern keine Chanche genehmigt zu werden, ebensowenig wie alle bisher eingereichten Entwürfe. Wir kommen nicht voran, wenn wir uns Wappen als nach Weiterlesen

April, April

Das Rathaus und die „Alte Schule“ sind echt, die Wappen nicht. Idee und Bild sind am Schreibtisch entstanden. Zumindest einer, der das Wappen am Rathaus sehen wollte und nicht fand, äußerte seinen Missmut. Aprilscherze sind wohl im einundzwanzigsten Jahrhundert nicht mehr angebracht. Mit der Erkenntnis trage ich den uralten Brauch zu Grabe, jedenfalls hier auf dem Blog. Weiterlesen

Osterspaziergang

Heute früh, wir wollten ins Museum – erstarrten wir. Hatte doch die BI Wappen ihre angekündigte Aktion durchgeführt, wohl im Einverständnis mit der Verwaltung. Am Fahrstuhlturm klebten riesige Folien mit dem neuen Wappen. Ein kurzer Rundgang ums Rathaus von Woltersdorf – überall klebten die Plakate und ein Künstler zeichnete es sogar mit Kreide an die Wand. Da die Folien von innen an die Fenster geklebt sind, kann es nur eine Aktion der Verwaltung gewesen sein, mit dem Ziel, das Wappen bekannt zu machen. Weiter so Herr Bürgermeister, Sie sind auf dem richtigen Weg.

Sozialausschuss Teil 3 – März 2013

Punkt 9. „Absenkung der Geringfügigkeitsgrenze der Vereinsförderung.“ Hannes Langen trug vor, dass die Grenze auf 500 Euro abgesenkt werden solle. Dies rief Dr. Port auf den Plan, sie meinte, man solle die Grenze ganz abschaffen. Hannes Langen erwiderte, dann könne man theoretisch für 1 Euro einen Förderantrag bei der Gemeinde stellen. Matthias Schultz empfand die 500 Euro-Grenze immer noch zu niedrig (geändert am 31. März von „hoch“ in „niedrig“), wenn man bedenkt, dass manche Vereine Weiterlesen

Das Interview über unser Wappen

Hier ist das Interview des ODF-TV mit Dr. Jürgen Wilke und dem Bürgermeister zu sehen.

Interview Wappen Woltersdorf

Einige Zeit funktionierte der Link nicht, weil der Sender den Beitrag ins Archiv geschoben hat. Nun bleibt er hier stehen, solange ODF-TV den Beitrag nicht löscht

Hauptausschuss März 2013

Auf Antrag von Matthias Schultz wurde die Tagesordnung um einen Punkt erweitert. Punkt 11 befasst sich nun mit der Waldrodung am Stolper Weg.

Punkt 4; Über den Bericht des Bürgermeisters können wir nur berichten. Frank Müller Brys fragte nach dem Wappen, warum erst in zwei Jahren. So habe er es in der MOZ gelesen. Vogel: Nein, nicht zwei Jahre, aber man muss ja auch nicht das kostenlose, häßliche Ding nehmen. (Anmerkung: Unser Vogel sagt ja von sich, er sei auch Grafiker. Sein Talent als Designer hat er in der „Alten Schule“ unter Beweis gestellt. Seine. wie ich ahne, exhorbitanten Fähigkeiten als Archtitekt wurden sichtbar als er die Sanierungspläne der „Alten Schule“ mit französischen Fenstern aufwertete Weiterlesen

Kostenloses Wappen für Woltersdorf

Nach den neusten heraldischen Richtlinien sollte ein Wappen nicht überladen, also kein Bilderbuch, sein. Viele Symbole, wie z. B. Schleuse, Turm, Berge (Kranichsberg), ein offenes W als Symbol für Schleuse und Woltersdorf sind nicht mehr zulässig, da sie bereits vergeben wurden. Ein Wappen soll einen historischen Hintergrund aufzeigen, so wie z. B. der Maulbeerbaum im Wappen von Erkner. Wie entstand nun das hier gezeigte Wappen?

Im Museum hängt eine alte Woltersdorfer Karte von 1734 mit einem Wappen, Weiterlesen

Ein Wappen für Woltersdorf

Der Artikel gehört zum Hauptausschuss Januar 2013

Wir waren beim Punkt 12, das Wappen angelangt. Eine unendliche Geschichte, unendlich, weil unser Bürgermeister die Unterlagen viele Monate auf seinem Schreibtisch altern ließ, ohne auch nur einen Handschlag zu machen. Die Zeichnungen würden dort immer noch als Staubfänger liegen, hätte sich Gisela Schuldt nicht aufgerafft und in der Gemeindevertretung nachfragen lassen.

Jetzt sollte das Wappen weiterkommen – im Hauptausschuss? Sicherlich die falsche Wahl, dessen Vorsitzender Rainer Vogel hat doch schon im Vorfeld auf seinem Schreibtisch gezeigt, was er so drauf hat, wenn’s denn um seine Befindlichkeiten geht. Weiterlesen

Keine tolle Leistung der MOZ

Drei Zeitungsschnipsel fand ich in dem Kuvert, das unter der Tür durchgeschoben war. Drei Minimeldungen aus der MOZ. Gehen wir sie einmal der Reihe nach durch.

„Werkleiter geht nach zehn Wochen“ titelt die MOZ und begründet das recht eigentümlich, wie meistens, völlig auf der Linie des Bürgermeisters, der schon vor einem dreiviertel Jahr ähnlich falsch argumentierte. MOZ: „Der Vorgang wirft ein Schlaglicht auf die politische Zerrüttung in Woltersdorf“. Weitere Erklärungen bleibt das Blatt schuldig, woher sie ihre Weisheit nimmt, Weiterlesen