Schlagwort-Archive: Schleusenwirtschaft

Hochgeheimes Ausschreibungsergebnis verpetzt

Der „Alte Krug“ soll ja über eine weltweite Ausschreibung an den Mann gebracht werden. Erfahren hat die Welt von dem Vorhaben wenig, zur Besichtigung kamen nur ganz Wenige – aus der nächsten Umgebung. Nicht mal unsere Gemeindevertreter wussten von dem Besichtigungstermin. Die Ausschreibung muss in einer winzigen Welt stattgefunden haben. Vielleicht heißt weltweit auch – schön verbuddelt – auf einer unübersichtlichen Internetseite. Internet ist schließlich weltweit und so haben wir flugs eine weltweite Bekanntgabe der Ausschreibung. Weiterlesen

Sommerfest 2016 in Woltersdorf

Die Sommerfeste der letzten Jahre, genauer, seit sie nicht mehr auf der Maiwiese gefeiert werden, sondern im fließenden Straßenverkehr an der Schleuse stattfinden, litten und leiden schwer unter Besuchermangel. Woran der rasante Rückgang an Besuchern, außer dem ungünstigen Veranstaltungsort lag, darüber könnte ich hier erfolgreich spekulieren. Solche Rückschau wird von Einigen ungern gesehen, also lassen wir’s diesmal.

Bilder eines Besuchers vom Samstag


Dieses Jahr wollten die Schildbürger der Pleite ein Schnippchen schlagen und setzten das Sommerfest für den Juni an, einen und einen halben Monat früher als sonst üblich. Weiterlesen

Resümee Woltersdorfer Sommerfest


Es begann mit einer Täuschung. Ein Schild (Bild 1) suggerierte, dort an der Schleuse befindet sich eine Baustelle. Der Text des Schildes: Brücke Schleuse Woltersdorf gesperrt, vom 8.08.14 16:00 bis 10.08 19:00 Uhr war die zweite Täuschung. Die Brücke war keineswegs gesperrt, wer hat wohl dieses Belügen der Bevölkerung angeordnet? Ich denke mal, die Idee kommt vom Bürgermeister, Rainer Vogel.

An der Schleuse sollte ein Riesenrad aufgestellt werden, Weiterlesen

Die MOZ und das Sommerfest in Woltersdorf

Die Party ging bis in die Nacht, schreibt die MOZ oder Märkische Oderzeitung. Zitat aus der MOZ: „Mehrere hundert Menschen aus 15 Vereinen, Unternehmen und der Gemeindevertretung bilden den langen Festumzug.“ Die müssen andere Wege genommen haben, ich habe sie nicht gesehen. Vielleicht hilft mir die MOZ da ein wenig auf die Sprünge.

Noch ein Zitat aus der MOZ: „Das Sommerfest an der Woltersdorfer Schleuse, wo tausende Gäste bis weit in die Nacht ausgelassen feiern.“ und noch einmal wiederholt, Wiederholung macht glaubwürdig: „feiern mehrere tausend Menschen an der Schleuse.“ Auch die habe ich nicht gesehen, vielleicht hilft mir die Märkische Oderzeitung noch einmal meine Gedächtnislücken zu schließen.

Noch ein Zitat aus der MOZ: „Bürgermeister Rainer Vogel greift gegen 13 Uhr zu Hammer und Zapfhahn, um mit Dirk Schwuchow, Eigentümer der Schleusenwirtschaft, das Fass anzustechen.“ Hier verschweigt die MOZ das es noch einen Eigentümer gibt, den Herrn Löwe, einen Kollegen des Bürgermeisters aus dem Rathaus. Der verwaltet die Grundstücke der Gemeinde, auch die in der Körnerstraße. Für den Bürgermeister von Woltersdorf ein wichtiger Kollege. Kurz und gut, der Bürgermeister verlegte das Sommerfest auf die Schwelle der Schleusenwirtschaft, wo Kollege Löwe Miteigentümer ist. Ach wäre es schön, wenn die MOZ oder Märkische Oderzeitung alle Aspekte erwähnen würde.

Das Woltersdorfer Sommerfest 2014

In Woltersdorf findet am Wochenende das Sommerfest wieder an der Schleuse statt, die traditionelle Maiwiese passt den Veranstaltern nicht. Obwohl es dort eine Bühne und die notwendige Infrastruktur gibt, wird eine teure für drei Tage aufgebaute Bühne wieder an die Schleuse, fast in den Eingang der Schleusenwirtschaft gelegt. Weiterlesen

Wirtschaftsförderung a la Woltersdorf

Als Wirtschaftsförderung wird die öffentliche, materielle oder finanzielle Förderung der Wirtschaft in einer bestimmten Region bezeichnet. Erfolgreiche Wirtschaftsförderung schafft Arbeitsplätze, die Steuern fließen reichlicher, der Standort gewinnt an Attraktivität. Der Bund und die Länder fördern deshalb eifrig.

Eifrig betreibt auch der Bürgermeister von Woltersdorf, Dr. Rainer Vogel Wirtschaftsförderung Weiterlesen

Die neue Woltersdorfer Gemeindevertretung

Die Zusammensetzung der neuen Gemeindevertretung verspricht spannende Zeiten. Fünf Fraktionen mit überwiegend Neulingen werden ab jetzt bestimmen, wohin sich Woltersdorf entwickelt. Darüber simulieren nutzt nichts, die Mehrheit der Woltersdorfer wollte es, so ist eben Demokratie. Schauen wir uns einmal um, in der neuen Gemeindevertretung. Weiterlesen

Gemeindevertretung Teil 1 – Mai 2014

Frau Hochmuth (Die Linke) vertrat in der letzten Sitzung vor den Kommunalwahlen Alexandra Doernbrack. Es ging gleich los mit einem Streichkonzert, jede Menge Punkte wurden von der Tagesordnung gestrichen. Ein neuer Punkt als Punkt 17 deklariert, der Eilantrag über die Rücknahme der neuen Hortverträge, kam dazu.

Punkt 4. Bericht des Bürgermeisters. Vogel begann mit seinem Bericht aus der Kämmerei. Dort wird der Abschluss 2011 zur Prüfung vorbereitet sowie die Mittelanforderung von 2015 bis 2018 erarbeitet. Im Bürgerservicebereich verlängerte eine Mitarbeiterin ihre Elternzeit auf zwei Jahre. Weiterlesen

Die FDP und die Kommunalwahl in Woltersdorf

Reinhard Hildebrandt ist seit vielen Jahren für die Freie Demokratische Partei (FDP) in der Gemeindevertretung. In letzter Zeit sah ich ihn dort seltener. Der 75jährige kandidiert für die Kommunalwahl mit einer Periode von 5 Jahren. Wie Reinhard Hildebrandt, fünf lange Jahre, bis ins achtzigste Lebensjahr den harten Job eines Gemeindevertreters meistern will, ist mir ein Rätsel. Muss er aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig das Handtuch schmeißen, werden diejenigen enttäuscht sein, die ihm ihre Stimme gaben, denn sie wollten, die nächsten 5 Jahre, von Reinhard Hildebrandt vertreten werden und nicht Weiterlesen

Sommerfest 2012, hier irrte der Bürgermeister

Einen Titel hat es nicht, dieses Heft, welches ich dem Landkreis Oder-Spree zuordne. Verantwortlich zeichnet ein DAKAPO Pressebüro aus Berlin. Der Artikel „Bürgermeister brachte Kultur nach Woltersdorf“ ergab sich aus Darlegungen auf Seite 103, die Bürgermeister Vogel von sich gab. Hier geht es weiter, ebenfalls mit Seite 103, wieder mit einer Äußerung von Rainer Vogel, die nicht unwidersprochen bleiben soll.

Zitat Vogel: „Das traditionelle Sommerfest am zweiten August-Wochenende steigt seit 2012 an der Schleuse und nicht mehr auf der Maiwiese.“

Falsch! Es ist dem Bürgermeister zwar gelungen die Tradition des Sommerfestes wegzufegen Weiterlesen