Schlagwort-Archive: AWO

Ein linker Flyer erklärt Gemeindepolitik

Seit langer Zeit findet kein Kümmels Anzeiger, keine BAB, kein Märkischer Markt den Weg zu uns. Selbst das Mitteilungsblatt der Gemeinde kommt mit mehrwöchiger Verspätung. So ist uns wohl auch ein Flyer der Woltersdorfer Linken entgangen.

In meinem Briefkasten fand ich jetzt diesen linken Flyer. Weiterlesen

GV Teil 3 – Dez 2014; SV 1919 bittet zur Kasse

Vorwort: Es war eine gewaltig lange und gewaltig substanzlose Sitzung. Die ersten beiden Teile befassten sich mit der Erweiterung der AWO-Kita und dem Plan einer Containerkita. Hier sind die anderen Punkte beschrieben, in einem ellenlangen Artikel, der in der Hauptsache aus politischer Leere besteht. Stillstand, den wir seit der Wahl, schmerzlich in jeder Sitzung durchleiden müssen.
Interessant war, dass der Bürgermeister mit einem Mal zugab, dass die Containerkita bereits in dem BSG-Gutachten erwähnt wurde, an allen Abgeordneten vorbei? Herausragend war auch das Geschachere um ein paar Peanuts, die der Sportverein beantragte. Wobei sich die Frage stellt, was sollte das, lieber Vorstand, Stefan Richter?

Es sollte dennoch eine turbulente Sitzung werden. Weiterlesen

GV Teil 2 – Dez 2014; 30 neue Plätze in der AWO-Kita

Punkt 9: Diskussion und Beschlussfassung zum Angebot der AWO für zusätzliche Plätze in der Kita „Kinderparadies“
Monika Kilian und Wolfgang Höhne erklärten sich für Befangen. Nach einer kurzen Diskussion, ob Sebastian Meskes sich für befangen erklärt oder nicht, ging es weiter. Askell Kutzke maulte, da nichts vorgestellt wurde, könne er nichts beschließen. Der Bürgermeister wies darauf hin, dass bereits über das Angebot der AWO in den Fachausschüssen gesprochen wurde. Es gebe lediglich eine zweite Fassung zu den Vertragslaufzeiten. Die Betriebskosten können noch nicht genau beziffert werden. Dr. Siegfried Bronsert erbat Rederecht für Michael Pieper von der AWO. Dem wurde zugestimmt. Weiterlesen

Gemeindevertetung Teil 1 – Dez 2014; Kinder ab in Container

Punkt 13: Vorstellung und Diskussion des Antrages von „Unser Woltersdorf“ zu einer Containerlösung für Kitaplätze auf dem gemeindeeigenen Grundstück an der Vogelsdorfer Straße.

Michael Hauke wollte die gerade erst bekannt gewordene Idee von UW unverzüglich auf die Tagesordnung bekommen, diskutieren und beschließen. Der Weg über die Ausschüsse war ihm zu lang, er wollte Nägel mit Köpfen machen sofort und auf der Stelle. Ohne Berechnungen und rechtliche Absicherung durch die Verwaltung. Hier ließ UW die Maske fallen, mir gruselte bei dem Gedanken einer Herrschaft von „Unser Woltersdorf“. Weiterlesen

Woltersdorf und seine Kita Blechkisten

Die MOZ ist eine Zeitung, die ich, aus diversen in diesem Blog beschriebenen Gründen, nicht lese. Heute hätte ich aber etwas verpasst, einen Artikel, der für die Bütt einer rheinischen Karnevalsgesellschaft geschrieben sein könnte. Dank sei demjenigen, der mir eine Kopie in den Briefkasten schob.

Irgendwo in der Postille findet sich ein Vorschlag von „Unser Woltersdorf“, Weiterlesen

Kita im muffigen „Alten Krug“


Lange ist’s bekannt, Woltersdorf hat zu wenig Kitaplätze. Der Bürgermeister und Edgar Gutjahr (Die Linke) wollten der Misere Herr werden, indem sie damals vorhatten, die Räume der jetzigen Kita „Weinbergkids“, in eine Kita für 25 Kinder unter 3 Jahren (U3) umzubauen. Nur mühsam ließen sie sich überzeugen, dass das angesichts der geschätzten rund 100 bis 150 fehlenden Betreuungsplätze für Kinder nichts bringt. Weiterlesen

Finanzausschuss Teil 2 – Nov. 2014;

Punkt 6. Information und Diskussion zu beantragungsfähigen Fördermitteln im Bereich Bildung und Erziehung
Der Bürgermeister berichtete, dass es aktuell keine Fördergelder gebe. Eventuell könne in 2016 damit gerechnet werden, aber so richtig sei noch nichts bekannt. Das Einzige was die BSG aufgezeigt habe sei der EFRE (Europäischer Fonds für regionale Entwicklung). Da hätten aber so kleine Gemeinden so gut wie keine Chance und könnten das auch personell nicht leisten. Er fand es sehr ungerecht, dass diese Fördermittel für kleine Gemeinden tot sind. (Anmerkung: Hier ein Link zu den geförderten Projekten )

Stefan Grams (WBF) drückte seine Unzufriedenheit über den dünnen Vortrag von Vogel aus. Weiterlesen

Bauausschuss Teil 3 – Nov. 2014; Der Schiffsanleger

Punkt 7. Information und Diskussion Schul-/Kitabedarfsplanung
Der Bürgermeister berichtete von der Veranstaltung am 4. November, in der die BSG das Ergebnis ihres Gutachtens vorstellte und bereits konkrete Aussagen machte. Im Bereich Kita wurde das Projekt „Alter Krug“ sehr negativ bewertet, wie vor zwei Jahren. Außerdem stehen die angrenzenden Grundstücke nicht mehr zur Verfügung, sie wurden von der Gemeinde verkauft. Auch der Standort Moskauer Straße ist aufgrund der schlechten Anbindung durchgefallen. Die BSG plädiert dafür, dass Angebot der AWO über 30 Plätze anzunehmen. Weiterlesen

Gemeindevertretung Teil 4 – Nov. 2014; Streit um AWO-Kita

Punkt 8. Diskussion und Beschlussfassung zum Angebot der AWO für zusätzliche Plätze in der Kita „Kinderparadies“
Bevor in die Diskussion eingestiegen wurde, erklärten sich Monika Kilian und Wolfgang Höhne als befangen, da sie der AWO angehören.

Der Bürgermeister erklärte eingangs, dass dieser Punkt entgegen der Empfehlung des Finanzausschusses auf die Tagesordnung gekommen sei. Bei dem Vortrag von Michael Pieper im Sozialausschuss über zusätzliche 30 Kitaplätze in der AWO-Kita Kinderparadies wurde gesagt, dass die Erweiterung der Kita „Kinderparadies“ in einer Zeitspanne von einem halben Jahr erledigt werden kann. Der Bürgermeister warb für das Angebot der AWO und die Beschlussempfehlung anzunehmen, auch wenn dadurch die AWO und Gifhorn gestärkt würden.

Edgar Gutjahr (Die Linke/Grüne) erklärte, Weiterlesen