Renten sollen nun doch nicht gekürzt werden

Wahljahr und zwanzig Millionen Rentner konnten es schwarz auf weiß lesen, die Renten sollten im nächsten Jahr um über zwei Prozent gekürzt werden. Solche Meldung in den Zeitungen konnten sie nicht gebrauchen. So hagelte es Dementis. Olaf Scholz, seines Zeichens Bundesarbeitsminister, versprach, dass die Renten nächstes Jahr nicht gekürzt werden. Hubertus Heil, SPD Generalsekretär:“Wir wollen nicht, dass die Rentner unter dieser Entwicklung zu leiden haben“. Uniso tönte CDU General Ronald Profalla, „wir wollen keine Rentenkürzung für 2010“. Der Rentenexperte der Union, Peter Weiß, verwies auf ein Gesetz von 2006 mit dem eine Rentenkürzung wegen sinkender Löhne ausgeschlossen wurde. Eine solche Regelung sei erneut denkbar. Auch die Linken und die Sozialverbände fordern Gesetze, die eine Rentenkürzung ausschließen.

Wir werden es erleben, ob die Herren die Wahrheit gesprochen oder Schaum geschlagen haben. Hier kann man deren Versprechen auch noch in einem Jahr nachlesen.

  1. renate

    also … ich finde … passend:

    Politik und Macht

    Was grundsätzlich gar nicht schlimm sein muss. Es kommt immer auf die Dosierung an und auf die Verteilung. Herrn Obama empfinde ich als Bereicherung in der politischen Landschaft. Er wirkt auf mich sehr authentisch.

    1. Bernd

      Liebe Renate, da stimme ich dir aus ganzem Herzen zu. Er agiert nur noch etwas amateurhaft, das wird sich aber bestimmt noch legen.

  2. renate

    Nachtrag: hast du eben von „Wahrheit“ gesprochen – im Zusammenhang mit Politikern? Bernd, also wirklich … ts ts ts … diese beiden Begriffe passen grundsätzlich nicht zusammen! Das wäre so, als würdest du „schmusen“ und boxen“ in einem Atemzug nennen…. ;-))

    1. Bernd

      Ja, Blümchen war ja auch nur der Plattenspieler von dem Dicken, aber seine Rente ist sicher. Soweit hat er WAHR gesprochen.
      Zu deinem PS: Komisch, erst gestern hat mir einer gesagt: „Moral und Politik passen nicht zusammen“. Heute lese ich nun, auch die Wahrheit passt nicht zu den Damen und Herren. Was wäre denn passend???

  3. renate

    Lieber Bernd, das mit den Wahlversprechen kennen wir ja hinlänglich. Ich erinnere mich noch SEHR gut an „die Rende sin sische…“ Diese Worte kamen aus dem Mund von …..? Ja, richtig, aus dem Mund von Norbert Blüm. Im (Wahl)Jahr 1986 – und zwar VOR der Wahl. Logisch, wann sonst?

    Zwei Monate NACH der Wahl hieß es … ungefähr so: „… ehm … räusper …. tja, ehm … nochmal räusper … bezüglich der Rentenvorräte haben wir uns getäuscht … räusper … tut uns leid … ehm … aber …“

    Und danach wurden die üblichen Worte der Zuversicht gelabert.

    Politiker … ach!

Kommentare sind geschlossen.