Offenheit und Transparenz


Am 8. Mai tagte der Finanzausschuss in Woltersdorf. Unser Kämmerer stellte seinen Haushaltsentwurf 2012 vor. Wir Zuschauer, ohne Unterlagen, bekommen bei solchen Präsentationen wenig mit. So fragte ich den Kämmerer, kann ich Ihnen eine Email mit Fragen zum Thema Kredite schicken. Kein Problem, antwortete Gerd Tauschek. Vorsichtig fragte ich einen Tag später nach, haben Sie meine Mail bekommen. Antwort, ja, aber es muss erst noch geprüft werden, ob er die Info herausgeben kann. Von erst – kein Problem – war die Sicherheitsstufe inzwischen auf – muss erst geprüft werden – angestiegen. Wer prüft bei einem Amtsleiter – doch nur der Bürgermeister. Meine Fragen – weil von Bernds Journal – sind vom BM wohl als – top secret – eingestuft worden. Antwort, wie meist aus dem Rathaus – niemals.

Noch etwas, wer Bernds-Journal kennt, sah ganz oben rechts über dem Bild der Feuerwehr ein anderes Reklamebild. Kostenlos stand es dort für eine Firma. Nun ist es weg – denkt mal nach, wieso! Wer Probleme mit der Lösung hat, lese „Keine Laudatio für den Bürgermeister“.

Für diejenigen, denen das Lesen des fotografischen Textes schwer fällt, hier als Abschrift wiedergegeben:

Lieber Herr Tauschek,
wie hoch ist die Kreditsumme von jedem der drei Kredite?
Wie hoch ist die monatliche Zinsbelastung auf wieviele Jahre?
Wie hoch ist die Tilgung/Monat auf wieviele Jahre für welchen Kredit?
Wofür wurden diese Kredite einst genutzt?
Mit freundlichen Grüßen
Bernd Wohlers