Noch ein Mord in Russland

Der zweite Mord an Natalja Estemirowa, ebenfalls eine Kreml Kritikerin, ist eine Woche her und schon wieder wurde ein Menschenrechtler getötet. In Karelien hat Andrej Kulagin von der Organistion „Gerechtigkeit“ für einen humanen Strafvollzug gekämpft. Die Gruppe wurde von der Polizei immer wieder unter Druck gesetzt. Nun fällt der russischen Polizei nichts anderes ein, als zu behaupten: der Mann war vorbestraft und ein Rowdy. Na ja, die dem Kreml hörige Polizei und ihre Sprüche.

Der scheussliche Mord an Anna Politkowskaja zählt zu den politisch motivierten Verbrechen. Er soll nun doch noch aufgeklärt werden. Die Tat soll in vierzehn Tagen neu verhandelt werden. Die Freisprüche gegen die vier Angeklagten wurden vom Obersten Gericht kassiert. Seit den Freisprüchen ist der Ruf Russlands, seiner Politiker und ihrer Justiz im tiefsten Keller angelangt, ob die da je wieder rauskommen?