Mehrzweckhalle Woltersdorf

Woltersdorfer sind Naturfreunde, deshalb wollen sie an den Fuchsbergen die 44 x 22 Meter große Mehrzweckhalle für rund 500 Personen mit ökologischen Ansätzen bauen. Sozusagen, eine kleine Entschädigung an die Natur für den ökologischen Schaden der mit so einem Bau einhergeht. Vom ökologischen Desaster wollen wir mal kurz zum ökonömischen abschweifen.

Für läppische 2.5 Millionen Euro soll das Ganze zu haben sein. Nun wissen wir, bauen ist teuer, alles was da so gebaut wird, ist am Ende meist deutlich teurer. Zu welchen Gipfeln die Endsumme aufsteigen wird, hängt zum großen Teil von der Vernunft oder Prunksucht unserer Gemeindevertreter ab und dazu wage ich heute noch keine Vorhersagen.

Die Baukosten sinds aber nicht, die es mir im Moment angetan haben, die sind ja nur einmalig aufzubringen. Die Betriebskosten gehen mir im Moment nicht aus dem Kopf. Erinnere ich mich doch deutlich an eine Aussage unseres Architekten Brüne, als es mal wieder um die Alte Schule ging. Er schätzte die Betriebskosten für öffentliche Gebäude allgemein mit 4 bis 4.50 Euro/qm ein.

Das habe ich erst mal so geschluckt, bin ich doch kein Fachmann. Heute erfahre ich, die Schöneicher haben da ein Gymnasium, auch mit Sporthalle in der Planung. Bei 8 Millionen Euro Baukosten kommen, laut BM Heinrich Jüttner, 8 Euro Kaltmiete/qm monatlich zusammen. Das Beispiel kann man leicht auf unsere Mehrzweckhalle umrechen, bei 2.5 Millionen Baukosten kämen wir auf eine Kaltmiete von 2.50 Euro/qm/Monat. Da gibt es aber noch die zweite Miete, die Nebenkosten, die dabei sind die Kaltmiete zu überflügeln.

Zu den Nebenkosten gehören: Steuern, Müllabfuhr, Reparaturen, Wasser, Abwasser, Heizung, Stornsteinfeger, Versicherungen, Wartung, Gartenpflege und alle anderen Kostenarten die ich vergessen habe. Ja und dann, so eine riesige Halle die braucht Personal, ohne gehts nicht und Personal ist teuer, wieviel Mäneken sind denn so vorgesehen, frag ich mal ganz unbedarft?

Liebe Gemeindevertreter, das Ding wollt ihr mit 4 bis 4.50 Euro/qm schaukeln? Na dann passt mal schön auf, dass ihr mit dem Bau nicht etwas stemmt, dass euch noch schwer im Magen liegen wird.

  1. Gordon Eggers

    Mir war gar nicht klar, dass die Mehrzweckhalle so winzig werden soll.

    44 * 22 Meter, da kann man kaum vernünftig Tennis spielen, wo ist denn da noch Platz für eine anständige Saunalandschaft, Umkleideräüme, Clubräume usw. ??

    Fahren Sie doch doch mal in die Freizeitoase nach Rüdersdorf. Das ist heute Standard, alles andere ist doch mehr Wintergarten. In Rüdersdorf gibt es alles auf knapp 110 * 50 Meter. Bowlingbahn, Sauna, Fitness, Restauration… alles gibt es dort ! Knapp 3 Kilometer enfernt von der angedachten Mehrzweckhalle in Woltersdorf.

    Und der Wintergarten soll dann auch noch 2,5 Millonen Euro kosten ???

    Tut mir leid, aber als Kunde nehme ich das bessere Angebot und so eine Minihalle ist ja nun wirklich albern. Da tritt man sich ja auf die Füsse.

    Jetzt weiss ich nicht, welcher Architekt das zusammengerechnet hat, auf jeden Fall nicht im Sinne der steuerzahlenden Bürger in unserer Gemeinde. Allerdings ist die Auswahl von Architekten, die in den letzten 15 Jahren für die Gemeinde gearbeitet haben auch nicht so groß, es waren fast immer dieselben 2 bis 3 Personalien. Da gehört neues Blut rein.

  2. Niro 70

    Gymnasium in Schöneiche; das gab es früher schon mal. Heute fahren die Schüler nach Rüdersdorf ins Heinitz-Gymnasium. Das kann dann schließen?
    Die beiden Bürgermeister und die Gemeindevertreter beider Orte sollten sich schleunigst an einen Tisch setzen und nach einem Kostenminimierungsplan die Entscheidungen fällen.
    Wenn wir Bürger nicht achtsam sind werden wir nach dem Besuch beim Steuerberater nicht mehr ins Auto steigen sondern zu Fuß oder mit dem Rad den Heimweg antreten.

    1. Bernd

      Ganz so schlimm wird’s wohl nicht werden, die Schöneicher sind pleite und wollen nu nicht mehr bauen.
      Schuhe und Rad werden nicht mehr drin sein, wenn’s nach den Gemeindefinanzen geht, darf ich mir nur noch Jesuslatschen aus alten Autoreifen schneiden.

  3. Theo Mütze

    Wäre nett von der Gemeindevertretung und Ihrem Bürgermeister, wenn die Kalkulation für die Nebenkosten vorher zur allgemeinen Einsicht offen gelegt wird. Ich habe da etwas von Transparenz gehört, die jetzt ins Rathaus eingezogen ist.

    Interessant wäre auch die Einnahmeseite, kommt denn auch Geld rein durch die Mehrzweckhalle ?

    Mit der Minigolfanlage wars jedenfalls nichts, die Minigolfweltmeisterschaften, die der Pieper für Woltersdorf herbeiträumen wollte, die sind an uns vorbeigeflogen. Kaum Einnahmen.

Kommentare sind geschlossen.