Die KWU und ihr Landrat von LOS

Die KWU, dass kommunale Müll Unternehmen des Landkreis-Oder-Spree hat uns alle seit langem mit Ihrem Drang nach weniger Arbeit und mehr Einnahmen konfrontiert. So um die 100 Prozent teurer stellen es sich die geistigen Eliten der Müllkutscher vor. Für einen kommunalen Monopolisten ist das richtig bescheiden, sind wir doch von Staatsbetrieben allerhand gewohnt. Nur eines können sie nicht, die Manager von Monopolbetrieben – sparen, dass ist ihnen nicht mit in die Wiege gelegt worden. Jedes gut geführte Unternehmen spart erst einmal bei sich selber, bevor es die Preise erhöht. Monopolisten haben das nicht nötig, sie haben uns voll in der Hand und pressen uns aus wie eine Zitrone. Warum eigentlich haben die Kommunen hier eine Monopolstellung aufgebaut? Warum nicht freier Wettbewerb, jeder nimmt sich den Entsorger seines Vertrauens. Da würde mal richtig gespart, denn die KWU werden alle unterbieten können und sollen die Gemeindefürsten nicht das Wohl Ihrer Schäfchen im Auge behalten? Die größte Frechheit der KWU ist, dass sie die Satzungsänderungen schon vor einiger Zeit in diesem Jahr an Ihre Kunden verschickte, quasi als beschlossene Sache. Dabei traf sich der Kreisausschuss erst gestern zur Beratung über den Haushalt 2010 und der Satzungsänderung der KWU und danach geht die Vorlage am 25. November zum Kreistag zur weiteren Beratung. Woher ist sich eigentlich die KWU schon seit einem Jahr so sicher, dass Ihre Gebührenabzocke den Ausschuss und den Kreistag voraussichtlich anstandslos passieren wird? Sind die beiden Gremien vielleicht nur Abnickvereine für die Manager der KWU? Sind die Beratungen nur eine Farce, damit alles schön demokratisch aussieht? Aufklären könnte uns der Landrat von LOS, wird er aber wohl nicht können, soviel Frechheit der KWU ist nicht erklärbar. Weitere Artikel über Woltersdorf auf meiner Homepage

  1. Bernd Pohlann

    Ich habe eine Idee wie man die Kosten extrem gegen 0 zügeln kann
    im Müllbereich, ohne die Bürger zu belasten, jedoch bekommt man keinen Termin bei den betroffenen oder es sind immer neue Ansprechpartner.
    Der Eintragung vom Kartasteramt kann man auch nicht trauen.
    In unserer Region, dachte ich schon eine Zeit das Schildbürger regieren, jetzt muß ich noch dazu feststellen, dass man Blind ist!
    Es hat etwas mit der Energie Neuverteilung zu tun und das verschlafen
    der Wirtschaftsstrategen in Brandenburg!
    Nach meinen berechnungen kann sich zB. Ehst. mit alternativer Energie
    komplett versorgen aber man Baut Gaskraftwerke ohne Ende.
    Das sind die nächsten Investruinen oder man hält politisch an teuren
    Strom fest!

    Platzek blamiert sich in meinen Augen immer mehr.

Kommentare sind geschlossen.