Archiv der Kategorie: Medien

Straßenfotografie, nicht so ganz ohne

Wer fotografiert denn da mein Haus? Was knipst der da mein Auto? Na, dem werde ich aber die Meinung geigen. Das verbitte ich mir.
Darf irgendwer daherkommen und mein Haus, mein Auto fotografieren? Auch wenn ich es verbiete?
Es ist erlaubt, Gott sei Dank. Ansonsten gäbe es das schöne Gebiet der Straßenfotografie nicht mehr. Auch Fotos vor der Schule, dem Standesamt, der Kirche wären verboten.
Der Gesetzgeber hat vorgebaut, es ist sehr genau geregelt, was sein darf und was nicht erlaubt ist.

Hier einmal die gesetzliche Grundlage: Weiterlesen

Vom Taxifahrer verprügelt! Wahr oder nicht wahr?

Diese Woche aus den Medien aufgegriffen

Wahr oder nicht wahr

Ein Schriftsteller, Binyavanga Wainaina, aus Kenia behauptet, er sei von einem Taxifahrer in Berlin verprügelt worden. So steht es auf seiner Facebook-Seite. Er habe ein Taxi gerufen, mit dem er erst zu einem Arzt und dann weiter zum Flughafen wollte. Weil er die Adresse nicht schnell genug herausbrachte, soll der Taxifahrer ausgerastet sein, seine Tasche aus dem Fenster geworfen haben, ihn aus dem Wagen gezerrt und verprügelt haben. Seine Nachbarn in Charlottenburg hätten ihn trotz seiner Hilferufe nicht geholfen. Zur Polizei ist er nicht gegangen, er bevorzugte die BBC, Facebook und andere kenianische Medien.
Ist’s wahr oder ist’s eine Story? Arztbesuche können dauern, Weiterlesen

Ein Anhang der Erdogan bestimmt nicht gefällt

Erdogan wird bestimmt kotzen. Die Pressestelle des Oberlandesgerichts Hamburg hat der Mitteilung über die einstweilige Verfügung gegen Böhmermann einen Anhang mit den verbotenen Passagen beigegeben. Diese sind in roter Schrift zu sehen. Somit kann jeder weiterhin die Nettigkeiten über den türkischen Präsidenten nachlesen.
Will Erdogan, der ja alles verfolgt, was er für eine Beleidigung hält, diesen Anhang verschwinden lassen, muss er ein Hamburger Gericht vor einem Hamburger Gericht verklagen. Das wird spannend.

Erdogan kontra Satire

Zitat von Kurt Tucholsky aus „Was Satire darf“ (1919): […] „wir alle haben Fehler und komische Seiten und kleine und große Schwächen. Und wir müssen nun nicht immer gleich aufbegehren (›Schlächtermeister, wahret eure heiligsten Güter!‹), wenn einer wirklich einmal einen guten Witz über uns reißt. Boshaft kann er sein, aber ehrlich soll er sein. Das ist kein rechter Mann und kein rechter Stand, der nicht einen ordentlichen Puff vertragen kann. Weiterlesen

ARD und ZDF, im Kampf um unsere Kohle

Das Programm unserer staatlichen Fernsehsender ist so schlecht, dass einem manchmal der kaum zu unterdrückende Wunsch überkommt, den Empfänger aus dem Fenster zu werfen. Da bieten uns, hier ein fiktiver Fernsehabend, gleichzeitig fünf Sender einen faden Krimi an, drei Weitere bringen uns das Liebesleben der Ameisen näher. Vier Sender mit Ambitionen den Plebs zu bilden, bieten Weiterlesen

ARD und ZDF, die Wiederholungstäter

Bis zum Jahr 2013 umgab mich eine heile Medienwelt. Mit Computer, Internet, Zeitung und Rundfunk konnte ich mir den Rest der Welt erschließen. Dann, 2013 kam es hammerhart. Unsere Regierung änderte die Rundfunkgebühr über einen Staatsvertrag. Staatsvertrag hört sich mächtig wichtig, legal und teuer an. Die allgemein verhasste „GEZ“ bekam einen neuen Namen, „ARD, ZDF Deutschlandradio Beitragsservice“. Service kostet und so stieg mein Beitrag von 5.76 auf 17.50 Euro. In dem hohen Betrag ist eine Gebühr fürs Fernsehen enthalten. Fernsehen wollte ich nicht. Mein Radio reichte mir, mehr wollte ich nicht, obwohl vor einiger Zeit mein Lieblingssender BBC-Deutschland Weiterlesen

Türkische Pressefreiheit

Schön war’s nicht, die windige Zockerei um Platzkarten für Botschafter und Journalisten beim NSU-Prozess vor dem Münchner Oberlandesgericht. Über das unleidliche Thema wurde bereits genug Sinniges wie Unsinniges geschrieben. Dem Kreis der Empörten möchte ich mich nicht anschließen. Das gesamte Verfahren liegt in der Hand der Justiz und die handelt nach eingespielten Regeln und Gesetzen, wozu daran herumkritteln.

Interessanter erscheint mir ein kurzer Blick auf die lauthals kreischende Schar türkischer Politiker und Journalisten, die sich in München ausgegrenzt fühlt. Weiterlesen

Peres und Erdogan in Davos

Dem türkischen Ministerpräsident Erdogan platzte in Davos der Kragen und die Welt ist entsetzt über ihn und die Türkei. Die Welt? Bestimmt nicht die ganze Welt. Was war da geschehen? Erdogan hat eine Wahrheit zu laut gesagt. Er hat sich darüber aufgeregt, dass Israel wieder einmal einen sinnlosen Krieg gegen Palästinenser führt. Das in diesem Krieg, der hauptsächlich von Israels Luftwaffe geführt wird, palästinensische Zivilisten getötet werden. Weiterlesen