Archiv des Autors: BerndWohlers

Sondersitzung-GV-09. 2017; Eine neue Drehleiter für die Feuerwehr

Punkt 3: Beschlussfassung zur Beschaffung einer Drehleiter für die Freiwillige Feuerwehr Wolters-dorf durch die Beteiligung am Ausschreibungsverfahren des Landes Brandenburg BV 39_2017

(Die Freiwillige Feuerwehr braucht eine neue Drehleiter. Das ist eine Pflichtaufgabe der Gemeinde von 510 TE. Dafür werden 75 TE aus 2017 nach 2018 übertragen. Die Restsumme von 435 TE muss für 2018 neu beantragt werden. Siehe Link am Ende des Artikels).

Die Sondersitzung wurde unter Verkürzung der Ladungsfristen einberufen, so dass es nicht verwunderlich war, dass einige Gemeindevertreter nicht teilnehmen konnten. Aus diesem Grund musste auf Frau Kilian und die Gemeindevertreter Siegfried Bronsert, Askell Kutzke, Henry Henschel, Dirk Hemmerling und Jelle Kuiper verzichtet werden, Weiterlesen

Weg zum öffentlichen WLAN frei

Öffentliches WLAN ohne Betreiberhaftung ist jetzt möglich. Künftig können Betreiber nicht mehr für Rechtsverstöße von Nutzern verantwortlich gemacht werden. Im Bundesrar wurde ein neues Telemediengesetz gebilligt, mit welchem die Störerhaftung für Anbieter eines öffentlichen Internetzugangs beendet wird. Der WLAN-Betreiber muss nicht mehr die Nutzerdaten registrieren oder ein Passwort für die Nutzung verlangen, er darf es aber, wenn er möchte. Illegale Downloads können dann mit einer Netzsperre geandet werden.

Wer soll das, wer kann das, wer will das bezahlen

Was so demnächst im Haushalt 2018 von Woltersdorf zusätzlich ansteht

Wir haben unseren Kämmerer Tauschek verloren, er wollte dem Druck einiger Gemeindevertreter nicht nachgeben auf Puffer im Haushalt zu verzichten. Solche Puffer hat vernünftigerweise jeder Haushalt, nur Woltersdorf wollte keine oder nur noch ganz kleine Puffer haben. Ganz besonders hervorgetan hat sich dann bei der Neuwoltersdorfer Haushaltsgestaltung das WBF und da wieder ganz besonders eifrig Stefan Grams und Dieter Gresse. Nun stehen einige zusätzliche Leistungen an.

Die Freiwillige Feuerwehr braucht eine neue Drehleiter. Das ist eine Pflichtaufgabe der Gemeinde von 510 TE. Dafür werden 75 TE aus 2017 nach 2018 übertragen. Die Restsumme von 435 TE muss für 2018 neu beantragt werden.

Der Weinbergkids U3-Erweiterungsbau ist eine Pflichtaufgabe der Gemeinde.
Es müssen zusätzlich 95 TE für Hochbauleistungen im Haushalt 2018 bereitgestellt werden. Weiterlesen

Freche Selbstbedienung

Im sozialdemokratischen Berlin wird gerade ein recht unsoziales Kapitel auf der Bühne gespielt. Es heißt „Plumpe Selbstbedienung“, die Aufführung findet im Landesrechnungshof statt. Der Rechnungshof fordert mehr Geld für die Führungskräfte der Behörde und der Senat soll es bewilligen. Wie die kräftige Gehaltserhöhung finanziert werden kann, dafür liefert die Führungsetage des Rechnungshofes gleich die wenig soziale Idee, bei der übrigen Belegschaft soll dafür auf der mittleren Ebene gespart werden. Ganze zwölf Stellen sollen eingespart werden. Weiterlesen

Programmieren leichtgemacht

Heutzutage werden viele Anforderungen digital gelöst, fast überall im Berufsleben sind grundhafte Kenntnisse über die Funktionsweise von Computern erwünscht. Gut, wenn man weiß, was für Hardware-Komponenten in solch einer Blackbox werkeln. Gut ist es auch die eine oder andere Script- oder Programmiersprache zu beherrschen.

Diese Kenntnisse können heute, im Gegensatz zu früheren Jahren, schon Grundschüler erwerben. Weiterlesen

Gentrifizierung in Woltersdorf geplant ?!

Bürgerinitiative Woltersdorfer Schleusenstraße
15569 Woltersdorf, Schleusenstraße 39 und 41

Nach der Sommerpause ist damit zu rechnen, dass die Woltersdorfer Gemeindevertreter über den grundhaften Neubau der Schleusenstraße im Zusammenhang mit dem Gleisbau der Straßenbahn abstimmen werden.

Im Frühjahr 2015 machte Frau Decker, damals noch nicht Bürgermeisterin von Woltersdorf, die Anlieger per Hauswurfsendung auf die damit verbundenen hohen Kosten für Gemeinde und Anlieger aufmerksam. Weiterlesen

Politischer Wunschtraum

„In der Politik muss man sehr offen sein und auf Menschen zugehen können. Ich sehe Politik immer als Dienstleistung. Es sind die unbequemen Fragen, die man angehen muss. Politik tut auch manchmal weh.“ So eine 28 jährige Nachwuchspolitikerin der CDU, die wieder in den Bundestag möchte.

Was für ein Unterschied zum Gebaren Woltersdorfer Gemeindevertreter, sachkundiger Bürger, der Bürgermeisterin und ihrer Stellvertreterin. Da liegen unüberbrückbare Welten zwischen Woltersdorf und dem Bundestag.

Hauptausschuss – 09. 2017 – T3; Ein ganz seltsamer Ausschuss

Punkt 11. Beschluss über überplanmäßige Ausgaben bedingt durch Sturm- und Wasserschäden in der Haushaltsstelle 55.2.01.522 101 – Regenkanäle BV 31_2017
Kerstin Marsand erklärte, in dieser Haushaltsstelle sind von den geplanten 40 TE immerhin 20 TE für Regenabwasserkanäle und Rückhaltebecken gebunden. Viele dieser Anlagen wären schon, wie in der Waldstraße, fast 30 Jahre alt.
Die nun noch zusätzlichen Havariekosten von 14.500 Euro können aus dem bestehenden Haushalt nicht gedeckt werden. Damit soll einmal die eine Brücke im vorderen Bereich im Demosgebiet, da es sich um eine öffentliche Grünfläche handeln würde, instand gesetzt werden.
Aufgrund der stattgefundenen Starkregen Weiterlesen

Hauptausschuss – 09. 2017 – T2; Der Sportverein und das liebe Geld

Punkt 8. Beratung zur Vertragsgestaltung zwischen dem Eigenbetrieb der Gemeinde Sport- und Freizeitanlagen und dem SV 1919 Woltersdorf e.V. für den Vertragszeitraum 2017/2018
Synke Altmann erklärte, dass die Unterlagen vorliegen. Der Eigenbetrieb Sport- und Freizeitanlagen Woltersdorf steht vor Vertragsgestaltungen mit einigen Nutzern, darunter auch mit dem Sportverein. Dieser hatte um 8.000 Euro, einzusparen, den Vertrag zum 31. Juli 2017 gekündigt. Weiterlesen

Hauptausschuss – 09. 2017 – T1; 180.000 Euro für die Sporthalle?

Die lange Sommerpause ist vorbei. Ich erwartete, dass der Saal aus allen Nähten platzen würde, hatte doch der Sportverein zu einer regen Beteiligung an der Sitzung aufgerufen. Kein einziges der bekannten Gesichter aus dem Sportverein war zu sehen, wenn ich mich nicht verguckt habe war der SV mit Null Personen gekommen. Wilhelm Diener (FDP/Liste Bronsert) ließ sich durch Siegfried Bronsert vertreten. Wir hatten gewettet, ob Diener kommt oder sich vor der Abstimmung in Sachen Sportverein drücken wird.

Das Anfangsprozedere lief dann auch reibungslos ab und die Bürgermeisterin konnte mit ihrem Bericht beginnen. Weiterlesen