Straßenbau in Woltersdorf

Weinbergstraße

Weinbergstr. v. d. Edeka-Parkplatz

[…] Für die Kosten der 750 m Weinbergstraße können alternativ über 2 km andere Anliegerstraßen gebaut werden. So überrascht die Entscheidung für einen anderen Straßenabschnitt nicht. Stattdessen sollen nun gut 900 m im Abschnitt Baltzer-/Eichberg-/Grünstraße gebaut werden. Allerdings erst 2016. […]

Ein informativer Artikel der CDU zum Straßenbau in Woltersdorf

  1. R. Pflanz

    Straßenbau in Woltersdorf ist doppelt gefährlich! Erstens für die Sparkonten der Anlieger und darüberhinaus für das Klima des Miteinanders in unserem Ort. Der geplante Ausbau der Schleusenstrasse bedroht massiv die Ersparnisse der Bewohner(Eigentümer)! Wenn man die Bürgersteige hinzunimmt, bedrohen Beteiligungen zwischen 20 000,- und 50 000,-€ einzelne Anlieger. Der Nutzen ist höchst zweifelhaft! Die Schleusenstrasse ist heute schon eine hochfrequentierte Straße mit enormer Lärmbelästigung! Das würde nach dem Ausbau noch verstärkt werden. Ein erhöhter Nutzen, wie in den Zahlbescheiden „beschrieben“ tritt nicht ein, bzw. besteht nur für Besucher aus anderen Ortsteilen und für Touristen sowie Durchfahrende!!! Ausbau der Schleusenstrasse?
    Nur in minimalster Form! Gleise wechseln und Asphalt über den Rest! Ach so, Bäume beschneiden!!!
    Wir Anlieger werden uns massiv zur Wehr setzen! Wir lassen uns nicht enteignen oder bestehlen! Liebste Gemeindevertreter, es lässt sich leicht mit dem Geld der anderen Bauvorhaben beschließen. Übrigens, keiner unser Gemeindevertreter wohnt in der Schleusenstrasse! Mein Vorschlag für die Sanierung von Straßen in Woltersdorf: wir beginnen mit den Straßen, in denen die Damen und Herren G-Vertreter wohnen! Da sparen die Anlieger das Porto für die Protestbriefe!!
    Der Ort benötigt eine neue grundsätzliche Positionierung für den Ausbau der Straßen! Die Haushaltsmittel reichen doch heute schon nicht für die Instandhaltung aus! Und wir bauen immer mehr dazu. Solide Haushaltspolitik liegt doch im Interesse aller. Es wird erst gebaut, wenn wir es uns leisten können. Und wenn die Anlieger es auch wollen!!! Grünstrasse, Baltzerstrasse- die Anliger freuen sich bestimmt heute schon. Gefragt wurden doch sicher alle vorher?!?!
    Nur weil irgendwelche Fördergelder bereitstehen, müssen wir doch keinen Unfug damit anstellen! Siehe Bauersee!
    Übrigens, ich habe noch einen Kommentar aus der letzten Bauausschuss- Sitzung im Ohr zur Verschiebung des Ausbaues der Weinbergstrasse: Gefährdung der Kinder durch den Hol- und Bringeverkehr der Eltern! Ja, so ändern sich die Zeiten! Stullentasche um den Hals und ab in den Kindergarten(sollten wir uns angewöhnen) sind leider vorbei!
    Rüdiger Pflanz

Kommentare sind geschlossen.