Sozialausschuss 09. 2016 – Teil 2; Ein mageres Angebot

Punkt 5. Mitgliedschaft im Tourismusverband Seenland Oder-Spree

Ellen Rußig Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Seenland Oder-Spree stellte den Verband vor. Dieser besteht seit 1998. Er umfasst im Moment 30 Mitglieder, unzer anderem die Landkreise Oder-Spree und Märkisch-Oderland, auch die Stadt Frankfurt Oder ist dabei.

Für die Ausrichtung des Seenlandes Oder-Spree gebe es ein Zielsystem mit zehn übergeordneten Oberzielen, einem Themen übergreifenden Leitmotiv sowie vier flächendeckenden und zwei subregionalen Vermarktungsthemen. Die Oberziele stehen als Dach, übergreifend über die Vermarktungsthemen und finden in allen relevanten Bereichen Beachtung.

Die zehn Oberziele des Verbandes lauten:
1. Erhaltung unsere natürlichen und kulturellen Gegebenheiten und verbessern deren Ausschöpfung.
2. Gäste für die Region begeistern, die gerne wiederkommen und das Seenland Oder-Spree weiterempfehlen.
3. Erreichung von mehr Tages- und Übernachtungsgäste in unsere Region und Verlängerung der Verweildauer.
4. Verbesserung der Qualität unseres Angebotes und unserer Infrastruktur.
5. Verbesserung der Servicequalität der touristischen Leistungskette.
6. Steigerung des ökonomischen Erfolges der Leistungsträger.
7. Erhöhung des Bekanntheitsgrades des Seenlandes Oder-Spree und Stärkung des Images.
8. Betreibung eines erfolgreichen, professionellen, gemeinsamen Marketings mittels Themen.
9. Schaffung einer einheitlichen Identität im Seenland Oder-Spree mit regionalen Stärken und Kompetenzen.
10. Optimierung der aktiven Zusammenarbeit, der Vernetzung und der Infoflüsse in unserem Reisegebiet.

Als Themen übergreifende Leitmotive sieht der Verband für das Seenland Oder-Spree einmal „Wasser entdecken“ und „Tief durchatmen“. Dahinter verbergen sich die flächen- deckenden Themen Natur erleben, Radfahren/Radwandern, Wasser und Kultur sowie über die subregionalen Themen Kur/Wellness/Gesundheit und Wandern.

Ellen Rußig referierte dann noch sehr, sehr umfassend und ausführlich über Wassertourismus, Petitionen zur offenen Schleuse, Kanurouten, E-Bike Touren unter dem Motto „Sonne auf Rädern“ und anderes. (Anmerkung hie und da fing schon das große Gähnen an. Einige Gemeindevertreter schauten gemeinsam interessantere Dinge auf einem Handy. Irgendwann, kurz bevor ein kollektiver Tiefschlaf ausbrach, kam Frau Rußig zum lang ersehntem Ende ihres Vortrages. Ellen Rußig erklärte, dass das, was sie hier vorgetragen habe die Kurzform wäre, wir danken ihr aufs herzlichste für diese Rücksichtsnahme auf unsere Lebensdauer).

Jenny Loponen interessierte sich für das Finanzielle und bekam zur Antwort, dass das abhängig von der Mitgliederzahl des Verbandes wäre, da die Grundfinanzierung vom Landkreise Oder-Spree und Märkisch-Oderland und die Stadt Frankfurt (Oder) getragen werde, der sich aus einem jährlichen Betrag von 0,77 Euro pro Einwohner ergibt. Unabhängig davon zahlen zusätzlich z.B. Landkreise, Körperschaften, Anstalten des öffentlichen Rechts ohne Tourist-Information, wie Woltersdorf, 0,015 €/pro Einwohner. Der Mitgliedsbeitrag wird dann in zwei Raten entrichtet.

Ellen Rußig sagte, auf ihre Broschüren angesprochen, dass dort nur das drinstehen könne, was, z.B. die Gemeinde Woltersdorf, liefern würde. Sie wies gleichzeitig darauf hin, dass der Druck der Broschüren der Gemeinde keine Extrakosten beschere.
(Anmerkung: Wozu brauchen wir einen Verband, dem wir die Argumente liefern müssen, es sollte umgekehrt der Verband mit seinem know how unserem Tourismus fördern).

Jelle Kuiper wollte nun von Ellen Rußig wissen, was ihr spontan auf touristischer Ebene zu Woltersdorf einfiele. Ellen Rußig legte los, die Liebesquelle, die Seen-Wanderwege, Schleusen-Wasserwege, die schönen Radwanderwege und eine gute Zusammenarbeit mit dem Hotel Kranichsberg.
(Anmerkung: Wo hat die gute Frau in Woltersdorf Radwanderwege entdeckt? Ist mir hier ein rasanter Fortschritt entgangen. Andere Besucher waren genau so überrascht über das Lob auf die nicht vorhandenen schönen Radwanderwege. Das die Liebesquelle nicht mehr sprudelt und sich dort nur noch eine städtische Trinkwasserleitung befindet war ihr wohl auch nicht up to date. Jedenfalls zeigte Frau Rußig hier eine recht bescheidene Kenntnis vom Woltersdorfer Tourismus.Die Katze aus dem Sack lies sie mit ihrer Bemerkung über die tolle Zusammenarbeit mit dem Hotel Kranichsberg. Könnte es nicht sein, dass das Hotel hier eine Eigenwerbung auf Kosten der Gemeinde sucht).

Der Ausschuss einigte sich darauf, dass das alles noch einmal innerhalb der Fraktionen durchdiskutiert werde und bei der nächsten Sitzung es noch einmal auf die Tagesordnung zu nehmen.

Kommentar: So wie der Vortrag des Verbandes herüberkam, denke ich, ist es eine wundervolle Möglichkeit seine Taler zu verschenken. Der Verband sollte eine bessere Kundenaquise betreiben und gewinnbringende Konzepte für unser Woltersdorf vorstellen.

Teil 2/4

  1. Milchmädchen

    Milchmädchen rechnet…

    Einwohner von:
    LOS 182.000
    MOL 190.000
    FFO 58.000
    macht 430.000 Einwohner (laut Wikipedia).
    Von jedem 77 ct pro Jahr, dann hat der Verband von den drei Hauptmitgliedern gute 330.000 Euro Einnahmen.

    Und jetzt steht die Kreisreform ins Haus, und Frankfurt verliert mit nicht geringer Wahrscheinlichkeit seinen kreisfreien Status. Als Verband würde ich da auch zusehen, wie ich mir meinen Finanzrahmen sichere.
    Also von den 1,5 ct pro Einwohner würde ich mich als Gemeinde nicht ködern lassen.
    Da wird sicher sehr schnell nach der Kreisreform eine neue Rechnung aufgemacht – und dann heisst es „mitgegangen – mitgefangen“ (weiter denke ich hier lieber nicht).

    …meint das Milchmädchen.

  2. Christian

    Tja….ein Verband den keiner wirklich braucht in der Zeit der sozialen Netzwerke. Think to do hatte letztens erst LOS mit 33 % als schönsten tour. Landkreis ausgewählt…bzw die Nutzer der Seite über Facebook. Radwege???? Entlng der Hauptstraßen, deren Benutzung über 10 kmh lebensgefährlich sind wegen der Grundstücksausfahrten und Einmündungen??? Stellenweise im saumässigem Zustand… jedenfalls hier in Wdf. Vielleicht meinte sie auch LOS im Ganzen. Die sind ok….aber im Vergleich zu Hessen u.a. Ecken dennoch ne glatte 6.
    Danke für deine Berichterstattung….

Kommentare sind geschlossen.