Hilfsbereitschaft in Woltersdorf

17.000 Flüchtlinge kamen am Wochenende aus Ungarn nach Deutschland. Kanzlerin Angela Merkel erteilte eine Sondergenehmigung und wendete damit die sich in Ungarn zuspitzende Situation ab. Ein Ende der Völkerwanderung aus dem vorderen Orient ist nicht abzusehen. Um die ungeheure Aufgabe zu stemmen, wird Europa zusammenrücken müssen.
Zusammengerückt in Woltersdorf sind Orania und Wolfgang Stock, um Platz für zwei Flüchtlinge zu schaffen.

Refugees welcome
iran-stock
Der Woltersdorfer Kreistagsabgeordnete der CDU, Prof. Dr. Wolfgang Stock und seine Frau Oriana haben zwei aus dem Iran geflüchtete Christen in ihr Haus aufgenommen. Einen Vater mit seinem fast achtjährigen Sohn. Die Flüchtlinge haben bisher in einer Gemeinschaftsunterkunft in Fürstenwalde gelebt. In Fürstenwalde hat der fast achtjährige Junge aber keinen Schulplatz bekommen. Das wird sich jetzt in Woltersdorf ändern. Orania und Wolfgang Stock haben vier leibliche, inzwischen erwachsene, Kinder und ein Adoptivkind.

  1. Petruschka

    Ich bin wahrlich kein Freund von Prof.Stock, aber das nötigt Hochachtung ab. Kompliment Fam. Stock. Das ist ein leuchtendes Beispiel. Wenn sie Hilfe brauchen bitte beim Herrn Wohlers bescheid sagen. Ich bin gern bereit.
    Der braunen Brut kann man nur sagen, das sie am besten den Mund halten, denn was Flüchtling bedeutet wissen diese Banausen ja nicht. Ich kenne das Lager in Füwa genau, habe dort 6 Wochen gehaust.
    Habe auf der Flucht 2 Schwestern verloren, eine Unterernährung eine Typhus. Hatte Krätze, Läuse, Verbrennungen usw. Als wir nach Woltersdorf kamen, wurden wir schief angesehen. Es waren ja nur die Flüchtlinge…… mehr will ich nicht sagen. Verdanken konnten wir es den Schergen, die nicht mehr da sind, aber es sind neue da. Da heißt es wachsam sein und hin sehen, nicht weg.

Kommentare sind geschlossen.