Apothekerpreise


Schlägt ein Händler bei der kreativen Preisgestaltung besonders brutal zu, spricht der gebeutelte Kunde von den schon sprichwörtlichen Apothekerpreisen. Gestern Abend stoppte ich bei einer Apotheke in Rüdersdorf, ich sollte eine Rolle Leukosilk (2.5 cm breit und 5 m lang) mitbringen. Damit ich auch das Richtige mitbringe, bekam ich die wohl drei Jahre alte und nun leere Rolle mit. Diese zeigte ich der Apothekerin und bekam umgehend eine Neue.
Beide sahen gleich aus, wie eineiige Zwillinge. Einzig, die in der Apotheke aufgeklebten Preisschilder wichen stark voneinander ab. Auf der leeren Rolle stand 3,95 Euro und auf der neuen Rolle 5,95 Euro.
Hier hat der Gierpickel zugeschlagen und sich eine Preiserhöhung von satten 50,63 Pozent gegönnt. Ein echter Apothekerpreis, der alle Vorurteile über die Branche neue Nahrung gibt.

Knut brennt in Rüdersdorf


Gestern brannten die Weihnachtsbäume in Rüdersdorf. Leider war das Wetter eine Herausforderung für Veranstalter, Feuerwehr, Besucher und meine Kameras. Da habe ich dann die Segel gestrichen. Schade! Aber es kommt ja demnächst wieder ein Januar.

Im Januar glühen die Weihnachtsbäume


Einen festen Platz im Kalender hat im Januar das Verbrennen der Weihnachtsbäume durch die Freiwillige Feuerwehr Woltersdorf. Wie immer, im Rahmen eines kleinen Volksfestes mit Glühwein und Bratwurst. Wie die Bilder zeigen, es war ganz schön was los. Ein Bild zeigt, wie die Flammen hoch in den Himmel lodern und widerlegt damit einen Kommentator, der auf einen Beitrag von uns schrieb, die Woltersdorfer sind nicht in der Lage ein wärmendes, hochloderndes Feuer zu machen. Wir können es doch, wie man deutlich sieht.

Großbrand bei Michael Hauke in Woltersdorf

Woltersdorf: In kurzer Zeit der zweite Brand, erst an der Stolpbrücke und nun Michael Haukes (Verleger von u.a. Kümmels Anzeiger) Haus in der Schubertstraße. Immer wenn ich mit meinem Hund dort vorbeikam, blieb ich einen Moment stehen und schaute mir das schöne Holzhaus an. Damit ist es nun vorbei, am Sonntag Nachmittag ging das ganz aus Holz gebaute Haus in Flammen auf. Es steht noch allerhand Haus, es wird aber nicht mehr restaurierbar sein, schade. Grob über den Daumen gepeilt wird ein Schaden von 300.000 Euro angenommen. Das Feuer wurde von Feuerwehrleuten aus Woltersdorf, Rüdersdorf und Erkner bis in den späten Abend bekämpft.
Jetzt wird sich die Polizei um die Aufarbeitung der Ursache kümmern. Michael Hauke wollte sich nicht äußern, was in Anbetracht der vielen Fragen von Versicherung und Polizei recht vernünftig ist.

der zweite Brand

Calliope, der Computer für die Grundschule


Dass unsere Grundschule 30 iPad-Tablets anschaffte, die alle zum Aufnehmen einer SIM-Karte eingerichtet sind, wundert mich mächtig. Es stellt sich die Frage, hat die Grundschule auch 30 SIM-Karten für die iPads geordert? Oder nutzt die Grundschule die iPads ausschließlich über WLAN? Ist in der Schule nur eine Verbindung über WLAN vorgesehen, warum wurden dann die deutlich teureren iPads mit SIM-Karten-Slot gemietet.

Abgesehen von solchen Ungereimtheiten stellt sich die Frage, warum Tablets, ob von Apple oder Android. Weiterlesen

Die Kreisgebietsreform kommt näher

Die Kreisreform beginnt in politisch engagierten Zirkeln allmählich Gesprächsthema zu werden. In unserer Woltersdorfer Gemeindepolitik ist die Reform noch nicht so richtig angekommen. Dies, obwohl die Uhr unerbittlich gegen unsere Gemeinde tickt, denn unsere Gemeindevertreter haben für eine Stellungsnahme der Gemeinde nur noch Zeit bis Mitte März 2017. Das ist schon eine Fristverlängerung, denn ursprünglich sollten alle Stellungsnahmen Mitte Februar abgegeben sein. Der Februartermin wurde wegen heftiger Kritik um einen Monat verlängert.

Gemeindevertreter Karl-Heinz Ponsel fragt sich, wann denn die Diskussion über die Kreisreform in Woltersdorf beginnen soll. So hat er denn in einem Brief an den Vorsitzenden der Gemeindevertretung seine Überlegungen skizziert Weiterlesen

Kollateralschaden Silvester in Woltersdorf


Telfonzelle an der Woltersdorfer Schleuse

Briefkasten an der Woltersdorfer Schleuse

Haltestelle an der Berliner Straße Ecke Lerchenstraße. Eine Scheibe fehlt jetzt.

Kollateralschäden Silvester in Woltersdorf.
Briefkasten und Telefonzelle an der Schleuse und eine Scheibe an der Haltestelle Berliner Str. / Lerchenstraße.
Seit Weihnachten leben wir wie im Krieg, überall knallt und ballerte es. Die Schlacht der Feuerwerker gegen Bürger und Tiere ging bis gestern Abend.
Irgend etwas läuft schief im Staate Deutschland, wenn diese Typen ungestraft ganze Landstriche mit ihrem wüsten Tun überziehen dürfen.

Jahreswechsel


Neujahrsgebet des Pfarrers Hermann Kappen von St. Lamberti in Münster von 1883

Herr, setze dem Überfluss Grenzen
Und lasse die Grenzen überflüssig werden.
Lasse die Leute kein falsches Geld machen
Aber auch das Geld keine falschen Leute.
Nimm den Ehefrauen das letzte Wort
Und erinnere die Ehemänner an ihr erstes.
Schenke unseren Freunden mehr Wahrheit
Und der Wahrheit mehr Freunde.
Bessere solche Beamten, Geschäfts- und Arbeitsleute,
die wohl tätig, aber nicht wohltätig sind.
Gib den Regierenden ein besseres Deutsch
Und den Deutschen eine bessere Regierung.
Herr, sorge dafür, dass alle in den Himmel kommen
Aber nicht sofort.

Wir wünschen allen Erdenbewohnern ein frohes und insbesondere gesundes Neues Jahr. Möge es ein besserers Jahr als das Alte werden. Mögen Krankheit und Tod nicht mehr so oft an unsere Tür klopfen.
Für Woltersdorf wünsche ich mir eine Regierung die wahrhaftig spricht, eine fleißige Verwaltung und Gemeindevertreter die ihre Meinung nicht alle Stunde vergessen.
Ich wünschte mir eine bessere Regierung, die sich nicht scheut Ross und Reiter zu nennen.
Ich wünsche mir vom Weltenlenker: Verhilf überall der Wahrheit und dem Rechte zum Siege und vergess bitte Woltersdorf nicht, denn wir leiden unter großem Mangel.