Wir wollen einen neuen Bürgermeister!

Morgen ist Wahltag in Woltersdorf, einer Stichwahl stellen sich die beiden Kandidaten, Wolfgang Höhne und Dr. Vogel. Es gibt viele Bürger im Ort, die wollen weder den Einen noch den Anderen.

Der Eine ist Ihnen einfach viel zu alt für die Position und beim MOZ Forum hat er Äußerungen gemacht, die seine Ahnungslosigkeit unterstrichen, bei ihm geht es meiner Meinung nach nur noch um eine gesicherte Altersversorgung.

Der Andere ist ein Bürgermeister, der seit vielen Jahren glücklos herumregiert und dabei, vor langer Zeit das Gros der Bürger aus den Augen verloren hat. Er hat sich auf seine Prunkbauten spezialisiert und dabei die Schlaglöcher übersäten Sandpisten, ebenso wie die Radwege, vergessen. Spötter nennen ihn Bauminister von Woltersdorf. Seinen politischen Widersachern ist er kein fairer Gegner, sondern ein unfairer Feind.

Ich möchte keinen von beiden als Bürgermeister, beide bedeuten für die nächsten acht Jahre Stillstand, wenn nicht gar Rückschritt. Woltersdorf hat aber noch eine weitere Option einen neuen, guten Bürgermeister zu bekommen.

Wie die MOZ heute berichtet:

Ob Höhne oder Vogel, nur der kann Bürgermeister werden, der mehr als 50 Prozent der Stimmen bekommt und diese Zahl muss exakt 15 Prozent der wahlberechtigten Stimmen entsprechen. Erreicht keiner der beiden Kandidaten die erforderliche Mehrheit, darf, laut Gesetz Höhne nur noch bis zum 4. Mai im Amt bleiben.

Danach müsste die Stelle des Bürgermeisters deutschlandweit ausgeschrieben werden. Die Gemeindevertretung müsste aus den Bewerbern den neuen Bürgermeister auswählen.

Wollen Sie weder Höhne noch Vogel, sondern einen NEUEN Bürgermeister, dann gibt es nur ein Mittel – keinen von den Beiden wählen. Das können Sie erreichen, in dem Sie nicht wählen gehen, oder wählen gehen und Ihren Stimmzettel ungültig machen.

Ich gehe zur Wahl und mache meinen Stimmzettel ungültig.

Angelika