Wahl und Christliche Kita Woltersdorf

Auf meinem Schreibtisch fand ich ein Flugblatt vom 25. März aus der christlichen Kindertagesstätte Woltersdorf, mit ungewöhnlichem Inhalt.
Darin jammern die Verfasser wie schlecht es um die Zukunft ihrer Christlichen Kita bestellt sei, falls Dr. Rainer Vogel neuer Bürgermeister wird. Die Kommune, mit dem „Antichristen“ Dr. Vogel an der Spitze könnte das sprudelnde Füllhorn verschließen, an dem man sich schon so lange labt. Es ist eindeutig ein Propagandablatt, Kriegsgegner haben sich früher mit solchen Schund gegenseitig rhetorisch beschossen. Der einzige Zweck dieses Werkes besteht darin, Dr. Vogel zu diskreditieren und die Eltern der Kinder in der christlichen Kita auf Wolfgang Höhne einzuschwören. Die CDU gehört ja schließlich mit ihrem Vorsitzenden Wolfgang Stock, der auch Geschäftsführer der Kita ist zum „Wahlverein Höhne“.

Den Verfassern, an der Spitze der CDU Ortsvorsitzende, Wolfgang Stock ist wohl entgangen, dass Staat und Kirche seit langer, langer Zeit getrennt sind und damit das Anzetteln neuer Religionszwiste nicht nötig ist. Auch zeigt es, dass den Verfassern eine christliche Geisteswelt bis heute verschlossen ist. Sie sollten aus ihrem Kita- und Parteinamen das Wort „christlich“ entfernen – denn alles christliche ist ihnen fremd.