Vogel treibt Woltersdorfer Christliche Kita in die Insolvenz

22. August 2013 Aus Von BerndWohlers

Wir sind alles Mögliche von unserem Bürgermeister gewöhnt und meinen, der Mann kann uns mit nichts mehr überraschen. Falsch gedacht, er kann. Vogel ist gerade dabei die Woltersdorfer „Christliche Kita“ in die Insolvenz zu treiben. Falls sich Land und Kreis nicht bald bewegen, werden in Kürze rund 130 Kinder vor verschlossenen Türen stehen, keinen Kitaplatz mehr haben. Auch die 21 Mitarbeiter der Christlichen Kita werden dann keinen Arbeitsplatz mehr haben.

Die alleinige Verantwortung dafür tragen Bürgermeister Vogel und sein Amtsleiter Hannes Langen. Die beiden Herren betrachten die Mittelanforderung der Kita als zu hoch, obendrein bewerteten sie die Teilkündigung eines Vertrages zwischen Kita und Gemeinde als Kündigung des gesamten Vertrages. Vogel und Langen schrieben am 25. März 2013 an die Christliche Kita: „Ihre Kündigung der Vereinbarung über den Betrieb der Kindertagesstätte nehme ich zum 31.12.2012 an.“

Die beiden aus dem Rathaus stellten die Zahlungen an die Christliche Kita erst einmal ein und überwiesen ab dann nur noch einige Peanuts. Das jetzt auf Woltersdorf zurollende Kita-Vernichtungsprogramm lief an und ist jetzt ganz dicht vor der Ziellinie angekommen. Gelingt es weder Landkreis noch Land dem Wüten Einhalt zu gebieten, haben wir den Kita-Gau. So hat sich nach Auffassung der Kita ein Fehlbetrag von 19.458,91 Euro angesammelt. Vogel und Langen überwiesen im April 127,68 Euro und im Mai 80,59 Euro, für Juni bis August überwiesen sie gar nichts. Davon soll die Kita alles bezahlen, die Gehälter für 21 Mitarbeiter und die gesamten Betriebskosten, das reicht dicke, scheint die Devise unseres Bürgermeisters zu sein.

Zitat aus dem Schreiben des ehrenamtlichen Geschäftsführers Prof. Dr. Wolfgang Stock an den Landrat: “ …Heute hat der Bürgermeister im persönlichen Gespräch mit der Kitaleiterin angekündigt, der Amtsleiter (seit vielen Wochen in Urlaub und Elternzeit) werde sich ab 28. 8. 2013 damit auseinandersetzen. Zu diesem Zeitpunkt wird die Kita bereits zahlungsunfähig sein, jedenfalls nur einen Teil der Nettogehälter auszahlen können…. MdL Büttner, Fraktionsvorsitzender der FDP im Landtag, der unsere Kita in der vergangenen Woche besuchte, hat die Zahlungsverweigerung bereits zu einem Thema einer „Kleinen Anfrage“ an die Landesregierung gemacht.“

Nach dem Gesetz muss die Kita, kann sie ihren Verpflichtungen nicht nachkommen, Insolvenz anmelden, ansonsten macht sie sich strafbar. Wohin dann mit rund 130 Kindern? Schlüssel um den Hals? Schlüsselkinder? Oder gibt ein Elternteil seinen Job auf? Das alles müssen Sie, liebe Woltersdorfer Bürger und Eltern, ihren Bürgermeister fragen. Fragen Sie ihn bald, denn der Abgrund ist in Sicht, irgendwann wird so eine Insolvenz zum Selbstläufer und dann, wer betreut dann Ihre Kinder???

Nachtrag, gerade über den Ticker gekommen: Neben der „kleinen“ (schriftlichen) Anfrage des FDP-MdL hat es heute noch eine „mündliche Anfrage“ des CDU-MdL Dierk Homeyer an die Landesregierung gegeben, die die Ministerin am kommenden Donnerstag im Landtag beantworten muss.

Vogels Kreuzzug gegen die Christliche Kita
Dierk Homeyer besuchte die Christliche Kita
Falschmeldung im Infoblatt unseres Bürgermeisters
MdL Andreas Büttner zu Besuch in der Christlichen Kita