Unser Bürgermeister beim Umzug in Erkner


Heute, alles ist nass, der Regen kroch durch alle Knopflöcher. Wir stehen in Erkner am Rande der Piste, knipsen wie die Wilden, Tonband läuft, Angelika nimmt meinen Hut als Regenschirm für die Technik. 14:00 Uhr, der Umzug beginnt, voran, im regengebügelten Anzug, der Bürgermeister von Erkner, Jochen Kirsch, der uns freundlich begrüßt. Wir versuchen von jeder Gruppe ein Bild zu bekommen. Plötzlich erstarrt mein Finger auf dem Auslöser, ich glaube eine Fata Morgana narrt mich. Da marschieren, ein Herz und eine Seele, die Vertreter aus Unser Woltersdorf heran: Bürgermeister Rainer Vogel, mit seinem breitrandigen Hut, dessen Krempe tropft wie eine löchrige Regenrinne. Dicht neben ihm Katrin Fleischer, umringt werden die Beiden vom Führer des Mittelstandsvereins, Wilhelm Diener und seinem Vereinskameraden Bernd Hildebrandt. Tapfer kämpfen sie sich durch den Regen, versuchen uns nicht zu sehen, nicht zu grüßen.

Bewunderung steigt in mir auf, ist doch unser Bürgermeister seit Jahren, durch viele kleine Unpässlichkeiten, verhindert an Festen in Woltersdorf teilzunehmen. Insbesondere wenn unsere Feuerwehr feiert, packt ihn das Leiden. Hier dagegen scheut der Mann keinerlei gesundheitliches Risiko. Unser Bürgermeister marschiert hier in Erkner unverdrossen im dichten Regen durch die City, vertritt unsere Gemeinde Woltersdorf würdig.

Eine Slideshow über den schönen Umzug bringen wir morgen.

  1. Friedrich

    Sehr geehrte Familie Wohlers,

    Sie scheinen ja geradezu magnetisch auf unseren Bürgermeister zu wirken. Zunächst läuft er Ihnen in der Körnerstrasse vor die Flinte und dann noch auf dem Stadtfest in Erkner.

    Dabei ist unser Bürgermeister Vogel doch krank geschrieben. Schon dreist, was der so treibt, trotz angeblicher Krankheit in der Öffentlichkeit und das noch gefilmt. Jeder Arbeitgeber mit unliebsamen Arbeitern würde sich bei derartigem Beweismaterial freuen. In der freien Wirtschaft reicht das für eine fristlose Kündigung.

    Vielleicht ist das ja wieder mal ein Fall für die Kommunalaufsicht und den Amtsarzt.

    Der Bürgermeister Vogel ist doch ein GRÜNER Bürgermeister mit Parteibuch, warum sieht man den eigentlich in der Öffentlichkeit nie mit seinen Parteifreunden ? Immer nur mit den oben erwähnten Personen?

Kommentare sind geschlossen.