Ulla und Ihre Reisen

Nun hats sie noch einmal erwischt. Nein, diesmal kein Dienstwagen, es war ein Leerflug der Flugbereitschaft für die SPD Ministerin Ulla Schmidt. Die Challenger flog ohne Passagiere von Köln ins niederländische Maastricht. Schmidt reiste mit ihrem Dienstwagen von Aachen nach Maastricht, um von dort mit dem Flieger die Welt zu sehen. Mit Ihrer Luxuslimousine hätte sie locker die 90 Km nach Köln gondeln können. Nee, unsere sparsame Gesundheitsministerin fuhr in das nur 38 km entfernten Maastricht. Durch den Leerflug sollen 2000 Euro Kosten für den Steuermichel entstanden sein. Sie hat aber 62 Autokilometer gespart. Tolle Frau, nun habe ich jedenfalls einen Schimmer, warum es bei ihren Reformen vorne und hinten nicht klappt.

Jeder von uns kann helfen zu verhindern, dass die Dame in der nächsten Legislaturperiode in der Regierung sitzt. Er braucht im September nur keine SPD wählen, schon ist sie weg vom Fenster. Die SPD auch, aber die wollen partout nicht auf Ulla verzichten. Auf Ulla setzen, heißt verlieren lernen.

  1. renate

    Zu entscheiden, vor welche Partei ich mein Häkchen setzen soll, lieber Bernd, ist eine schier unlösbare Aufgabe. Ich finde sie alle nahezu gleich. Alle Parteien sind durchsetzt von korrupten und machtgeilen Zeitgenossen. „Ich will dem deutschen Volk dienen“, sagte unsere Bundeskanzlerin bei Amtsantritt – was bei mir einen Lachanfall ausgelöst hat.

    Lieber Gruß von Renate

Kommentare sind geschlossen.