Schlagwort-Archive: Wilhelm-Tell-Straße

Gemeindevertretung Teil 3 – Juni 2016

Punkt 9. Beschlussvorlage Umschuldung eines Kredits der Gemeinde Woltersdorf
Gerd Tauschek erklärte, dass die Gemeinde zurzeit einen Kreditstand von 5.586.225,06 Euro ausweist. Der im Juni 2018 auslaufenden Kredit ist mit einem Zins von 4,92 Prozent belegt und deshalb wurde überlegt, welche Möglichkeit es gibt, um die Zinslast zu minimieren.

Es wurden bei verschieden Banken – der Sparkasse Oder-Spree, der DKB, HSH Nordbank und der KfW-Bank – Angebote für ein Forwarddarlehen eingeholt. Da die KfW-Bank keine Forwarddarlehen und die HSH Nordbank erst ab 5 Mio. vergibt, blieben die Sparkasse Oder-Spree mit dem Angebot von 0,84 Prozent effektiver Zins auf neun Jahre und die DKB Deutsche Kreditbank mit 0,83 effektivem Zins auf neun Jahre übrig. Weiterlesen

So-Bauausschuss Sep 2015, Teil 2; Krokodilsbucht

Edgar Gutjahr (DIE LINKE) begrüßte alle Anwesenden und machte dann in eigener Sache folgenden Vorschlag. Er meinte, da die Sitzungen immer so lang würden, könne er sich vorstellen, dass in Zukunft pro Tagesordnungspunkt erst einmal eine komplette Fraktionsdarstellung gemacht werde. Falls dann noch Detailfragen auftauchen würden, könnte noch einzeln diskutiert werden. So richtig stieß sein Vorschlag bei den Fraktionen nicht auf Gegenliebe.

Punkt 3. Information und Diskussion zum Planbegehren – Naturerlebnisgarten Woltersdorf
Beate Hoffmann übernahm die einleitenden Worte. Sie erklärte, dass ein Antrag auf Einleitung eines Bebauungsverfahren nach § 13 und §13 a BauGB (laut Baugesetzbuch, ein beschleunigtes Verfahren) vorliegt. Beate Hoffmann wies darauf hin, dass für dieses Grundstück aus folgenden Gründen das Verfahren nicht angewendet werden könne. Weiterlesen

Bauausschuss Teil 2 – Juni 2015; Bauersee, Krokodilsbucht

Punkt 4. Bericht des Amtsleiters über aktuelle Aufgaben, Anfragen an den Bürgermeister und Amtsleiter
Beate Hoffmann erklärte, dass ihr Bericht in schriftlicher Form vorliegt, sie ihn aber hier für die Öffentlichkeit vorträgt. Im Bereich Bauleitplan liegen drei Anträge auf Änderung des Bebauungsplanes (B-Plan) vor. Erstens Berliner Platz, dort plant ein Investor 42 Wohnungen für betreutes Wohnen. Es besteht ein B-Plan, dieser müsste geändert werden. Die eingereichten Unterlagen werden geprüft und das Projekt könnte dann im nächsten Bauausschuss, am 15. September, vorgestellt werden. Zweitens das Gelände begrenzt durch die Wilhelm-Tell-Straße, Saarstraße und Rüdersdorfer Straße soll in einen Natur-Erlebnisgarten Weiterlesen

Sozialausschuss Teil 1 – Nov 2014; Schulwegsicherung

Der Ratssaal war mit interessierten Bürgern gut gefüllt. Es wird eng für sie, die zwei Reihen von Stühlen sind beidseitig im Saal eng an die Wand gequetscht, für die Beine ist es enger als in vorsintflutlichen Bussen. Im Ratssaal wird es uns Bürgern ungemütlich gemacht, mit Absicht? Ich denke schon. Denn es wäre genug Raum da, wenn man das Rechteck aus Tischen an denen unsere Abgeordneten sitzen, sinnvoller aufstellen würde. In dem unzugänglichen Rechteck wird Platz in Hülle und Fülle verschwendet, warum? Ich kann mir nur einen Grund vorstellen, der Bürgermeister und seine Corona möchte so wenig Bürger wie möglich, die sich über den immer gebotenen Strauß von Unfähigkeiten, eingewickelt in Stilblüten amüsieren. Weiterlesen

Wilhelm – Tell – Straße

Ein Jahr, nachdem hier eine Artikelserie über die Wilhelm-Tell-Straße erschienen ist, schreibt mir ein Mensch, der nennt sich „der Besitzer!“ und dann noch eine Person namens „Anke“, zum gleichen uralten Komplex. Veröffentlicht habe ich diese Kommentare nicht, sie erschienen mir, nach einer vorherigen persönlichen Mail, wert in einem Artikel aufgearbeitet zu werden.

Erster Kommentar vom „der Besitzer!“
„Wenn Sie schon Ihre billigen Kommentare abgeben, Weiterlesen

Fragen an den Bürgermeister Teil 2 – Juni 2012

Weiter geht es. Herr Hamann meldete sich zu Wort und wollte wissen, was denn nun mit dem Radweg an der Rüdersdorfer Straße sei, wenigsten für die Strecke vom Am Stolp bis Wilhelm-Tell-Straße, da fahren die meisten Schüler lang. Er habe gehört, dass ein Radweg in der Schleusenstraße gebaut werden soll, da sind doch auf beiden Seiten Rad-Gehwege, wieso sollen für die Urlauber neue Wege geschaffen werden, da kann man das Geld doch für die Rüdersdorfer Straße nehmen. Ob der Bürgermeister darüber Bescheid wisse?

Der Bürgermeister erklärte ihm, dass er von diesem Radweg schon mal was gehört habe. Es gab vor Zeiten eine Planung Weiterlesen

Was bezweckt er damit?

Wie nimmt man Stellung zu einem so weinerlichen Pamphlet, wie es im Mitteilungsblatt, Ausgabe März/April 2012 vom BM verfasst wurde. Spott, Satire, Ironie, Sarkasmus, Hohn, nichts passt so richtig.

Unser Bürgermeister, Dr. Rainer Vogel, beklagte sich in seinem Blatt in epischer Breite über seine undankbaren Untertanen, wobei er sein besonderes Augenmerk auf das verruchte Völkchen Weiterlesen

Ich hab mal an Woltersdorf gedacht

Die MOZ hat Corina Brückner in ihrer heutigen Ausgabe befördert, zur Ordnungsamtsleiterin, herzlichen Glückwunsch würde ich sagen – wenn’s wahr wäre. Es ist eben nur ein Märchen, den Hannes Langen, der hat seinen Vertrag, den werden wir nicht mehr los, der bleibt Leiter des Ordnungsamtes Woltersdorf.

Was der nun wieder anstellt in Woltersdorf. Weiterlesen

Sozialausschuss Teil 1 – Januar 2012

Gestern Abend tagte der Sozialausschuss, wie immer bestens moderiert, von Monika Kilian (SPD). Nach den üblichen Floskeln, wie ordnungsgemäße Ladung, Beschlussfähigkeit, die Zustimmung zum letzten Protokoll, gab Frau Kilian die Änderungen der Tagesordnung bekannt. Der Bericht von Gemeindebrandmeister Ralph Utecht wird auf die nächste Sitzung verlegt. Der Schulleiter, Herr Stahl hat ebenfalls abgesagt, da der Bericht zur Schulsituation noch nicht vorliegt, es ist nun schon die dritte Verschiebung.

Hannes Langen startete seinen Bericht des Amtsleiters. Zu Beginn stellte er fest: „vor einem Jahr saß ich das erste Mal vor Ihnen. Weiterlesen

Jahresrückblick 2011 und Ausblick 2012

Neues Jahr. Neues Glück. Gute Vorsätze. Das letzte Jahr verlief chaotisch. Im Rathaus drehte unentwegt das Personalkarussell. Mit dem Neubau der FAW lief es nicht richtig, viel zusätzliches Geld musste aufgebracht werden, um den Rohbau zum Jahresende zu beenden. Um die drei Millionen werden die Kosten liegen, nach meiner letzten Info sind schon drei Kinder aus Woltersdorf angemeldet. Eine Million pro einheimisches Kind, die Gemeinde greift da richtig tief in die Tasche.

Die Alte Schule, für reichlich Euros frisch saniert, Weiterlesen