Schlagwort-Archive: Werbung

Werbung für Alkohol, muss das sein?

Werbung fuer Alkohol

Werbung fuer Alkohol
Mehr Bier, Mehr Schampus
Immer, wenn ich Werbung sehe, die ich für völlig daneben halte, kann ich nicht wiederstehen sie im Bild festzuhalten.
Eine Werbung, die, so verstehe ich es, sagt, wenn Du bei mir kaufst, dann haste mehr Geld um mehr Bier, mehr Schampus zu kaufen und zu schlucken, die passt vielleicht in die Jahre vor 1901. Heutzutage weiß jeder oder sollte es wissen, Weiterlesen

Supergeil, heute in Woltersdorf

Supergeil
Aepfel
Heute morgen bei einem Discounter in Woltersdorf entdeckt. Auf dem Bild zu sehen: junge, frische Weintrauben; junge, frische Tomaten, Zwiebeln, Paprikaschoten, Äpfel, Orangen. Neben dem ganzen frischen, jungen Gemüse, ein Friedrich mit grauen Bart, dessen Hand zugreifend ausgestreckt ist. Irritiert hat mich die riesige, knallige Beschriftung: Supergeil. Supergeil – wer? Das junge, frische Gemüse oder der ältere Herr, mit Sonnenbrille getarnt, der seine grabschende Hand irgendwohin streckt?

Ist das Vegetarische supergeil? Woran erkennt man das Stadium von Supergeil, Weiterlesen

Tiger Werbung für Woltersdorf

Lesenswert! Ob der PR-Artikel vom Touristikverband Oder-Spree gesteuert wurde? Wo da da der Tiger brüllt ist bei mir nicht so recht herübergekommen. Zumindest der Fake-Abschnitt über das Denkmal am Thälmannplatz zeigt, die Autorin hat sich nicht allzusehr in die Materie vertieft. In den dortigen Gräbern liegen weder ermordete sowjetische Kriegsgefangene noch getötete Zwangsarbeiter. Dort liegen zwar in einigen Gräbern russische Soldaten, die weder von den Deutschen ermordet wurden noch gefallen sind.
Der Tiger an der Schleuse

Sexistische Werbung?

samenstau oralverzehr

Es wird ja in letzter Zeit soviel über sexistische Werbung geredet. Die Einen verdammen sie, die Anderen mögen sie. In #Erkner werden zwei Reklametafeln gezeigt, sind die nun sexistisch oder nicht? Oder ist es nur ein Gag? Das mag jeder für sich selber entscheiden.

Versaute Werbung

Werbung geht auf den Keks. Mit Zeitungsbeilagen, Anzeigenblättchen und Flyer vollgestopfte Briefkästen kennt jeder. Mit einem Griff fliegt das Zeug meistens unbeachtet in die nächste Mülltonne. Der Fernsehwerbung ist leicht zu entgehen, einfach mit der Fernbedienung zapfen.
Unsere seelige, etwas ältlich und prüde gewordene Verbotspartei „SPD“ möchte uns von der Werbung befreien. Weiterlesen

Die Kleinen als Werbeträger

Schaue ich mir die Fotos an, sehe ich eine größere Anzahl Kinder. Diese Kinder tragen Trikots mit Werbung, Werbung für einen Mann, der wie zu lesen ist sich Michael Hauke nennt. Wer hat die Jungs animiert, als Litfaßsäule für diesen Mann umherzurennen? Ihr Sportverein, schleppen die Boys doch ein Schild mit dem Namen: SV Woltersdorf … Jahrgang 2002, mit sich herum. Da lässt der SV-Woltersdorf zehnjährige Kinder, die ihr Tun nicht im geringsten abschätzen können, Reklame laufen. Können Zehnjährige abschätzen, für was sie da verwendet werden? Nein, können sie nicht, sie freuen sich ihres Lebens, schleppen den Fummel umher, halten den edlen Spender für einen Freund, der ihnen etwas schenkte.

Bei den Verantwortlichen des SV Woltersdorf sieht das schon anders aus. Sie sind erwachsen, tragen die Verantwortung für ihre Schützlinge. Auch beim Trikot, ihrer Kindermannschaften, sollten sie genau hinsehen, sich Gedanken machen. Gedanken wie: können wir es verantworten, unsere Schutzbefohlenen als Werbetafel für Dinge die sie noch nicht begreifen aufs Feld zu schicken? Oder, sind es uns die paar Euro, die wir bei den Trikots sparen wert, unsere Kinder als Werbeträger zu missbrauchen? Oder, für welches Unternehmen, für welche Organisation, für welchen Kommerz, für welche politische Richtung geben wir unsere Kinder her? Weiterlesen

Es steht ein Buch vor der „Alten Schule“


Seit einiger Zeit steht vor der „Alten Schule“ ein gewaltiges Buch aus Plastik, aufgestellt als Reklame für die Immobilien Firma Heidt. In dem Buchbehälter können Bücherfreunde richtige Bücher, die sie gerne verschenken möchten, hinterlegen und auch Bücher entnehmen. Bestimmt keine billige Werbung. Prinzipiell aber keine schlechte Idee von der Firma Heidt.

Dennoch fragt sich der eine oder andere, wie kommt dieses Riesenbuch da hin. Weiterlesen