Schlagwort-Archive: Stolpbrücke

Anwohnerversammlung Schleusenstraße

Versammlung der Anwohner zum geplantem Ausbau der Schleusenstraße am 18. Juni 2015

Der Geschäftsführer des Krankenhauses, Michael Bott, eröffnete die Versammlung. Er kam gleich zum Kern. Seiner Meinung nach müssten die betroffenen Anlieger frühzeitig in die Planungen einbezogen werden. Es sollte hinterfragt werden, was die Anlieger wollen oder wünschen. Das Ziel müsse klar definiert sein. Weitere Möglichkeiten müssten bedacht werden, wie ein Wechsel des Baulasträger auf den Landkreis. Es stehen jede Menge Fragen offen.

Dann begrüßte er die geladenen Fachleute: von der Gemeindeverwaltung Sigrid Weber, als Stellvertreterin des Bürgermeisters und Beate Hoffmann. Vom Kreistag die Abgeordneten Dr. Siegfried Bronsert, Monika Kilian und Prof. Dr. Wolfgang Stock. Weiterlesen

Enduro im Wohngebiet

enduro
Seit heute morgen donnern sie, Gestank und Lärm verbreitend, von Rüdersdorf kommend über die Stolpbrücke und rasen Richtung Centrum Woltersdorf. „Musik wird oft nicht schön gefunden, Weil sie stets mit Geräusch verbunden.“, sagte Wilhelm Busch. Was würde er wohl sagen, wenn er nur einige Zentimeter entfernt von der Rennstrecke wohnt? Wir empfinden das Spektakel des ADAC in einem Wohngebiet als eine unangebrachte Methode auf anderer Menschen Nerven herumzutrampeln. Die Straßenverkehrsordnung scheint für die wilde Horde auch nicht zu gelten. Nein, lieber ADAC, das ist ein böses Spiel, dass ihr hier mit uns treibt.

Gibt es denn keine brachliegenden Militärgelände, müssen ganze Völkerscharen von Anwohnern der Rennstrecke ihr Dorf verlassen, um nicht vom Gestank und Krach krank zu werden?

Bauausschuss Teil 2 – Okt. 2014; Flachbau Schule

Seniorenresidenz: Ich habe im Teil 1 noch einen Absatz und zwei Links eingefügt.

Punkt 6. Diskussion und Beschlussempfehlung über den Umbau des Flachbaus (Schule)
Der Bürgermeister erklärte, dass im Sozialausschuss noch keine Entscheidung gefällt wurde. Es sollte erst im Bauausschuss geklärte werden, welche Folgen eine provisorische Lösungen habe. Auch an eine Container-Lösung wurde gedacht.

Siegfried Wendt trug vor, intensive Gespräche im Jahr 2013 zwischen den beiden Schulträgern FAW und Grundschule ergaben, dass der Flachbau von beiden Schulen genutzt werden könne.

Die Grundschule braucht mindestens zwei weitere Räume. Weiterlesen

Was hat Woltersdorf von Dobrinths Maut?

Die CSU möchte eine Maut für alle, Ausländer und Inländer. Bei den Inländern soll dafür die KFZ-Steuer um den Betrag der Maut gesenkt werden. Die Straßennutzungsgebühr soll jetzt nicht mehr nur für Autobahnen kassiert werden, für alle Straßen möchte Verkehrsminister Dobrindt unsere überflüssigen Mittel abschöpfen.

Verstehen kann ich’s, fast alle Brücken sind hin, müssen saniert oder neu gebaut werden. Die asphaltierten Straßen des Bundes, der Länder und der Kommunen sind die reinsten Schlaglochpisten geworden. Ab und zu werden die Schlaglöcher mehr schlecht als recht mit Bitumen ausgefüllt. Die Schüttelei wird dadurch nicht besser, die Wirbelsäule leidet, die Stoßdämpfer unserer Autos sind bis zum Letzten gefordert. Weiterlesen

Finanzausschuss Januar 2014

Punkt 4. Bericht des Amtsleiters über aktuelle Aufgaben. Gerd Tauschek erklärte, dass zur Zeit die SEPA-Umstellung eine der Hauptaufgaben der Kämmerei sei. Die Software hat noch Kinderkrankheiten. Eine davon ist, dass zwar die neue IBAN-Nummer und auch der Betrag auf dem Konto angezeigt werden, aber leider nicht, um was es geht. Der Text fehlt schlichtweg, der besagt, dass es sich um Hundesteuer oder Grundsteuer etc. handelt. Auch die versandten Briefe zur Überprüfung der neuen Kontonummern haben dieses Manko, sodass schon viele Anfragen bei der Kämmerei gestellt wurden. Zudem gebe es Rückläufer, Weiterlesen

Wurde das Eichhörnchen absichtlich überfahren?


Heute vor acht Uhr lebte es noch. Das Dritte in vier Monaten. Sie, die Autos, kommen über die Brücke am Stolpkanal und die hinterm Lenkrad treten das Pedal durchs Bodenblech, rasen mit röhrendem Sound die Rüdersdorfer Straße hinunter ins Zentrum von Woltersdorf. Das dritte Eichhörnchen in vier Monaten, die kleinen Gesellen sind am Boden recht ungelenk, unbeholfen kreuzen sie die Straße.

Das Eichhörnchen wurde genau in der Mitte der Straße auf dem weißen Strich getötet. Normalerweise fährt dort in der Mitte der Straße kein Auto. Es sieht so aus, als wenn der Fahrer die Mitte anpeilte, wolle er töten? Dann verstehe ich, warum hier an der Stolpbrücke so viele Eichkater sterben müssen.

Zum Thema gibt es eine interessante Studie- „Was tun Autofahrer, wenn sich ein kleines Tier auf der Straße befindet und genug Zeit zum Ausweichen ist? Die Antwort ist klar – könnte man meinen. Doch eine Untersuchung in den USA zeigt: weit gefehlt!“

Bauausschuss Teil 2 – März 2013

Punkt 8. Straßenbauvorhaben Stolpbrücke. Frau Hoffmann holte aus, die Brücke über den Stolpkanal soll verbreitert werden, um eine bessere Durchfahrtmöglichkeit für die Schifffahrt zu schaffen. Geplant wurde schon vor längerer Zeit vom Landesstraßenbauamt, dass die Brücke auf beiden Seiten einen Geh-Radweg bekommt. Die zu bauenden Anschlüsse der Brücke an die Straßen in Rüdersdorf und Woltersdorf, Rampen genannt, müssen der neuen Gestaltung der Brücke folgen. Sie müssen ebenfalls mit Geh- und Radwegen auf beiden Seiten der Straße versehen sein. Die bisherige Bushaltestelle „Am Stolp“ in Richtung Erkner wird bei dieser Gelegenheit um rund 160 Meter verlegt. Weiterlesen

Gemeindevertretung Teil 1 – August 2012

Alexandra Doernbrack (WBF) eröffnete die 24. ordentliche Sitzung der Gemeindevertretung pünktlich um 19:00 Uhr. Sie kam nicht sehr weit, schon bei der Tagesordnung kamen die ersten Diskussionen auf, die ersten Anträge wurden gestellt. Der LINKE Gutjahr beantragte den Punkt 7, „Erneuerung des Gehweges auf der östlichen Seite der Schleusenstraße“ zu streichen, um im September dann eine Anwohnerversammlung mit den Gemeindevertretern als Gäste durchzuführen. In der nächsten Gemeindevertretung am 18. Oktober soll dann beraten und entschieden werden. Weiterlesen

Bauausschuss Teil 1 – August 2012

Der Bauausschuss wiederkäute, es gibt nicht viel Neues. Auch hier wurde die Tagesordnung umgemodelt, ein Punkt musste hinzugefügt werden. Der Vorsitzenden vergaß den Standardpunkt „Vorbereitung auf die nächste Sitzung“. Bemängelt wurde auch, dass die so dringenden Punkte die zu der kurzfristig angesetzten Sondersitzung des Hauptausschusses durch den BM führten, auf der Tagesordnung fehlten. Also, wie längst geahnt es war nichts Wichtiges.

Dietrich Joecks startete mit seinem Bericht. Der Hauptschwerpunkt seiner Arbeit, diesmal die Bauverwaltung selbst. Weiterlesen