Schlagwort-Archive: Schleuse

Zeitweiliger Ausschuss Schleuse März 2018 – Teil 2

Karl-Heinz Ponsel sprach den B-Plan an in dem nicht nur der Neubau geregelt werde. Es müsse über die Erhaltung der Gebäude in der Schleusenstraße, dem „Wohnzimmer“ von Woltersdorf nachgedacht werden. Kerstin Marsand erklärte, dass das unter ein Erhaltungsgebot fiele und Frank Diersch meinte, es müsse unbedingt verhindert werden, dass wieder so drei Klötze an der Schleuse entstehen. Weiterlesen

Zeitweiliger Ausschuss Schleuse – März 2018 – Teil 1

Prof. Dr. Susanne Hauser übte sich in Kritik an dem Protokoll. In ihren Augen wurde es in einem Teil nicht richtig wiedergeben. Es wäre nie die Rede davon gewesen, dass von der Arbeitsgruppe 20 Prozent Eigenleistung erbracht werden sollte. Daniel Lohse wies darauf hin, dass es dazu in der heutigen Sitzung einen Punkt gebe.

Punkt 4. Bericht über den Stand der Ausschreibung zum B-Plan
Kerstin Marsand berichtete, dass die Leistung mit den 20 Prozent Eigenleistung durch die Arbeitsgruppe ausgeschrieben und Angebote eingeholt wurden. Kerstin Marsand erklärte, dass nach der HOAI konkrete Angaben, wie auch die Eigenleistung von 20 Prozent, für die Ausschreibung gemacht werden müssen. Da könne sie keine teilweisen Angebote abfordern. Da müsse ganz klar gesagt werden, ob Eigenleistung erbracht wird oder nicht. Weiterlesen

Plä­do­yer für Tram, Schleuse, Schleusenstraße und Plastersteine

(Abdruck mit Erlaubnis des Verfassers)

Sehr geehrter Herr Wohlers,

mit Interesse, aber vielleicht zu spaet, habe ich die Beitraege ueber den Grundhaften Ausbau der Schleusenstrasse und generell Bernds gesehen. Als alter Friedrichshagener und neuer Woltersdorfer taete es mir leid erleben zu muessen, noch kurz vor Schluss der bisherigen verfehlten Verkehrspolitik, dass veraltete Denkweisen Woltersdorf das recht seltene Ensemble und m.E. schuetzenswerte Gut Promenade, Dampfer, Aussichtsturm, Schleuse, historische Strassenbahn, Kopfsteinpflaster zu zerstoeren.
Als ehemals Aussenstehender kann ich nur sagen, Weiterlesen

Zeitweiliger Ausschuss B-Plan Woltersdorfer Schleuse; Teil 2

Fortsetzung von Punkt 4.
Heinz Vogel, der heute unter einer gewaltigen Abstinenz gegen die Sprechanlage litt, fand es sehr schade, dass erst jetzt die Arbeit der Arbeitsgruppe öffentlich vorgestellt wurde. Er bat um zur Verfügungsstellung der Unterlagen.

Prof. Hauser verwies auf die kulturellen Möglichkeiten, wie Ausstellungen. Lesungen.

Jelle Kuiper meinte, dass er neue Ideen bekommen habe.

Thomas Müller ergänzte, dass es sich um Wünsche handeln würde. Es wäre eine Wunschliste erstellt worden, die keinerlei Bindung habe. Weiterlesen

Zeitweiliger Ausschuss B-Plan Woltersdorfer Schleuse


Teil 1
Ich kam in den Sitzungssaal und wurde mit Musik begrüßt. Carsten Utke probte seine Powerpoint Slideshow über die Woltersdorfer Schleuse im Rahmen des Bebauungsplanes.

Daniel Lohse (CDU), der Vorsitzende dieses Ausschusses erklärte, was der Anlass war, diesen Ausschuss zu bilden. Der Ausschuss würde sich aufgrund der Entscheidung der Gemeindevertretung vom 19. Oktober 2017 konstituieren. Die Anzahl der Gemeindevertreter wurde auf fünf und die der sachkundigen Einwohner auf sieben festgelegt. Eine Fraktion, FDP/Liste Bronsert, hat aufgrund von Personalmangel verzichtet. Die Aufgabenstellung des Ausschusses lautet, Aufstellung eines B-Planes Woltersdorfer Schleuse.

Jelle Kuiper fragte, ob das gehe, eine Fraktion ohne Sitz. Weiterlesen

Gedanken zur Entwicklung des Tourismus in Woltersdorf

Unsere Schleusenstraße, immer wieder beschworenes Ziel einer kommenden Touristenschwemme, soll ausgebaut werden. Tolles Asphaltpflaster kommt, altes Kopfsteinpflaster verschwindet. Irgendwoher müssen unsere Verwaltungskoryphäen gesteckt bekommen haben, Touristen lieben Asphalt, weil es den ja überall gibt. Eine Vielfalt an verschiedenen Baustilen aus dem achtzehnten und neunzehnten Jahrhundert muss auf Touristen äußerst abschreckend wirken, warum sonst hätte unsere Verwaltung die drei hässlichen Wohnsilos direkt im Herzen des Tourismus entstehen lassen. Somit ist die Entscheidung für modernen Asphalt konsequent. Weiterlesen

Hauptausschuss – 09. 2017 – T3; Ein ganz seltsamer Ausschuss

Punkt 11. Beschluss über überplanmäßige Ausgaben bedingt durch Sturm- und Wasserschäden in der Haushaltsstelle 55.2.01.522 101 – Regenkanäle BV 31_2017
Kerstin Marsand erklärte, in dieser Haushaltsstelle sind von den geplanten 40 TE immerhin 20 TE für Regenabwasserkanäle und Rückhaltebecken gebunden. Viele dieser Anlagen wären schon, wie in der Waldstraße, fast 30 Jahre alt.
Die nun noch zusätzlichen Havariekosten von 14.500 Euro können aus dem bestehenden Haushalt nicht gedeckt werden. Damit soll einmal die eine Brücke im vorderen Bereich im Demosgebiet, da es sich um eine öffentliche Grünfläche handeln würde, instand gesetzt werden.
Aufgrund der stattgefundenen Starkregen Weiterlesen

Tram Haltestelle an der Schleuse

Tram Haltestelle an der Schleuse in Woltersdorf

An der Schleuse in Woltersdorf



Vor einigen Wochen, bin ich auf diese Kunst an der Endhaltestelle der Straßenbahn an der Schleuse in Woltersdorf gestoßen. Jetzt bin ich wieder hin und habe einige Fotos von den erfrischenden Bildern mitgenommen.
Es war auch höchste Zeit, ein Schmierfink hatte bereits ein wohl nur von ihm selbst als Kunst wahrgenommenens Graffiti an die Wand der Tram Endstelle gesprüht.

Sommerfest für Touristen und Investoren

Woltersdorf ist ein Sandpistenvillage im Brandenburgischen und ganz dicht bei Berlin gelegen. Solche Nähe zur Millionenstadt lässt jedes Investorenherz höher schlagen, wenn denn in dem nahen Ort noch Wälder, Wiesen und schnucklige Biotope mit dicht aneinandergereihten Häusern geschmückt werden können.
Woltersdorf hat noch bebaubare Flächen, einige nennen sich Naturschutzgebiete, andere wieder sind Landschaftsschutzgebiete, wieder andere sollen nur zur Freizeit und Erholung genommen werden. Die Maiwiese ist auch noch nicht zugebaut. Dann sind da noch Flächen, die aus der Sicht von Baulöwen völlig falsch deklariert sind, Weiterlesen

Sozialausschuss Februar 2017 – Teil 1; Parkplatzsorgen an der Schleuse

Nach einem bisschen Kosmetik am Protokoll der letzten Sitzung konnte es losgehen.

Punkt 4. Bericht der Amtsleiterin und Anfragen
Jenny Loponen berichtete über den sozialen Bereich. Bei der Kita Weinbergkids konnte es losgehen, die Bodenplatte für den Erweiterungsbau zu gießen. Im Haus der Kleinen Strolche war mal wieder ein Heizungsrohr leck, die Reparatur wird ca. 3 Monate dauern, 46 Kinder finden solange Unterschlupf im Schulungsraum der Freiwilligen Feuerwehr. Weiterlesen