Schlagwort-Archive: Rüdersdorfer Straße

Bürger spendet Treppe an der Rüdersdorfer Straße


Ab dieser Woche ist die Treppe in der Rüdersdorfer Straße, gleich neben der Firma Edelstahl-Haese, für Fußgänger begehbar. Mit dieser schönen Treppe, versehen mit einem Geländer aus Edelstahl, hat Frank Haese den Bürgern Gutes getan.
Furchtbar waren die alten Sandstufen mit den Fallen aus Baumwurzeln, die kaum mehr von den rostigen Eisenträgern, die jedes Jahr lockerer wurden in Form gehalten wurden. Mühsam waren diese Stufen zu bewältigen, im Winter immer vereist, war der Auf- und Abstieg lebensgefährlich. Mit beiden Händen, bei jedem tastenden Schritt an einem, dem Herrn sei’s gedankt, neben der Treppe hergehenden Zaun festklammernt, konnte das Abenteuer gewagt werden. Weiterlesen

Outdoor live – Rüdersdorfer Straße – Woltersdorf


Der einseitige Fußweg auf der Rüdersdorfer Straße in Woltersdorf, zwischen Fährweg und Stolpbrücke ist nur noch eine Freude für Outdoor-Fans. Seit einem Jahr wird an der Ecke Fährweg gebaut, der Aufstieg zum Fußweg auf einer Anhöhe gelegen, war in dieser Zeit oft beschwerlich.
Jetzt wird an der anderen Seite der Anhöhe wieder gebaut, diesmal zum Vorteil der Fußgänger. Bis zur Hälfte des Aufstiegs wurde in privater Initiative eine Treppe aus Beton gebaut. Der Dank der Nutzer sei dem edlen Spender gewiss. Weiterlesen

Ortsentwicklung Woltersdorf

Liebe Woltersdorferinnen und Woltersdorfer,
wie stellen wir uns die weitere Entwicklung unseres schönen Ortes Woltersdorf eigentlich vor?

Warum diese Frage gerade jetzt?
Wieder einmal wollen Investoren hier Flächen anders entwickeln, als es der Flächennutzungsplan (FNP) eigentlich vorsieht.

Hier geht es zu dem ganzen Artikel:
Ortsentwicklung Woltersdorf
Stellungsnahme Rüdersdorfer Straße 44-46

Eisglatter Spaziergang in Woltersdorf


Rüdersdorfer Straße – Querung zur Sebastian-Bach-Straße

Steil ansteigender Fußweg – Rüdersdorfer Straße – Querung zur Sebastian-Bach-Straße.
Hier gelingt das Weiterkommen nur dem, der sich mit beiden Händen am Zaun festklammert.

Rüdersdorfer Straße gegenüber Containerdienst Hamann
Ein aufgegebenes Grundstück. Die Gemeinde leistet keinen Ersatzdienst. Unser Ordnungsamt scheint auch im Winterschlaf versunken zu sein.
Weiterlesen

Bauausschuss Nov. 2016 – Die Brücke am Stolp

Brücke am Stolpkanal in Woltersdorf
Im Punk 7 geht es um die Brücke, dort finden Sie auch eine Bauzeichnung

Punkt 5. Bericht der Amtsleiterin und Anfragen
Kerstin Marsand zeigte einige Bilder der öffentlichen Grünfläche im Demos-Gebiet. Sie sprach von Vandalismusschäden im öffentlichen Raum und über die Zerstörungen an Bushaltestellen. Der dadurch entstandene Schaden an einer Bushaltestelle wird auf 800 Euro geschätzt. Auf den Bildern waren demolierte und marode Bänke zu sehen, die nicht mehr nutzbar sind. Im kommenden Jahr sind neue Bänke für die Anlage geplant. Sie stellte die neuen Bänke namens „Luisa“ aus verleimtem Bambusholz vor. Eine Bank wird ca. 400 Euro kosten. Es werden sechs Stück für insgesamt 3.500 Euro angeschafft.

Dann beantwortete sie Anfragen aus der letzten Sitzung. Weiterlesen

Bauausschuss 09. 2016 – Teil 4; Ein Hospitz für die Schleusenstraße

Punkt 9. Beschlussempfehlung zur Bereitstellung von außerplanmäßigen Mitteln für erforderliche Umbau- und Umnutzungsmaßnahmen in der christlichen Kita, Hans-Knoch-Straße 1

Kerstin Marsand stellte fest, dass die Baumaßnahmen, die durch den Umzug der U-3 Kinder aus der Villa Farbklecks in die Schatzkiste entstanden sind, fast beendet wären. Allerdings müssen nun die außerplanmäßigen Mittel in den Haushaltsplan eingestellt werden.

Jens Mehlitz fand alles etwas schräg, was hier passiere, da die Christliche Kita Insolvenzantrag gestellt habe, Weiterlesen

Bauausschuss Teil 2 – April 2015

Im Punkt 8 wird aufgezeigt, wie leicht es doch ist Steuergelder zum Fenster hinauszuwerfen. Da wird etwas geplant, das technisch schwer umzusetzen ist, nicht gebraucht wird, aber -ausschlagggebend- zu großen Teilen mit Fördermitteln für das Sanierungsgebiet bezahlt wird. Da gilt’s Beute zu machen, andere müssen etwas für uns bezahlen. Dabei bietet der Kalk- und Flakensee wenige Minuten entfernt, an der Schleuse ein deutlich besesseres Ambiente. Barrierefrei und komfortabel, für alle Altersklassen.

Punkt 4. Bericht des Amtsleiters über aktuelle Aufgaben, Anfragen an den Bürgermeister und Amtsleiter
Hannes Langen leierte, kaum verständlich fürs Publikum, seinen Bericht herunter. Er murmelte etwas über den Berliner Platz, da wäre Eigentumsübertragung signalisiert worden sowie Ausarbeitung eines Bebauungsplanes. (Anmerkung: Wenn ich es noch richtig im Kopf habe, wird dort betreutes Wohnen angestrebt). Dann bemerkte Hannes Langen, dass im Bereich Schönebecker Weg und An den Fuchsbergen die Anlieger anfingen ihre Stellplätze, teilweise Carports, auf den Grundstücken rückzubauen und auf öffentlichem Gelände zu parken. Der Rückbau verstoße gegen die Baugenehmigung, Weiterlesen

Sozialausschuss Teil 3 – 04. 2015; Sozialarbeiter – wozu?

Punkt 7: Information und Diskussion zum Haushaltsplanentwurf 2015
Mit dem Beamer und warf Kämmerer Gerd Tauschek Zahlen an die Wand. Mit der Zeitschiene Straßenbahn, Kita und Schule, sagte er dabei, bekomme er Bauchschmerzen. Der Haushaltsentwurf war sein Thema. Er wollte es kurz machen. Ein Defizit von minus 326.721 Euro sei die momentane Lage, dass bis zum Jahr 2018 ansteigt. 50 TE mehr in der Kasse haben wir durch den veränderten Prozentsatz auf 39,8 bei der Kreisumlage.

Dann kam er zu den kursierenden Listen über freiwillige Leistungen Weiterlesen

Sozialausschuss Teil 1 – Nov 2014; Schulwegsicherung

Der Ratssaal war mit interessierten Bürgern gut gefüllt. Es wird eng für sie, die zwei Reihen von Stühlen sind beidseitig im Saal eng an die Wand gequetscht, für die Beine ist es enger als in vorsintflutlichen Bussen. Im Ratssaal wird es uns Bürgern ungemütlich gemacht, mit Absicht? Ich denke schon. Denn es wäre genug Raum da, wenn man das Rechteck aus Tischen an denen unsere Abgeordneten sitzen, sinnvoller aufstellen würde. In dem unzugänglichen Rechteck wird Platz in Hülle und Fülle verschwendet, warum? Ich kann mir nur einen Grund vorstellen, der Bürgermeister und seine Corona möchte so wenig Bürger wie möglich, die sich über den immer gebotenen Strauß von Unfähigkeiten, eingewickelt in Stilblüten amüsieren. Weiterlesen

Gemeindevertretung Teil 1 – Mai 2014

Frau Hochmuth (Die Linke) vertrat in der letzten Sitzung vor den Kommunalwahlen Alexandra Doernbrack. Es ging gleich los mit einem Streichkonzert, jede Menge Punkte wurden von der Tagesordnung gestrichen. Ein neuer Punkt als Punkt 17 deklariert, der Eilantrag über die Rücknahme der neuen Hortverträge, kam dazu.

Punkt 4. Bericht des Bürgermeisters. Vogel begann mit seinem Bericht aus der Kämmerei. Dort wird der Abschluss 2011 zur Prüfung vorbereitet sowie die Mittelanforderung von 2015 bis 2018 erarbeitet. Im Bürgerservicebereich verlängerte eine Mitarbeiterin ihre Elternzeit auf zwei Jahre. Weiterlesen