Schlagwort-Archive: Lessingstraße

Gemeindevertretung Juli 2017 – Teil 3; Straßenbau

Punkt 7. Beschluss der Satzung zur Mittagsversorgung in den in Trägerschaft der Gemeinde Woltersdorf stehenden Kindertagesstätten BV 20_2017
Amtsleiterin Loponen machte es kurz. Die Satzung wurde bereits im Sozial- und Finanzausschuss ausführlich besprochen. Die Änderung der Satzung musste aufgrund des Gerichtsurteils des Oberverwaltungsgerichts Berlin-Brandenburg vom 13.09.2016 vorgenommen werden. Die kommunalen Träger von Kindertagesstätten sind nun verpflichtet, die durchschnittlich ersparten Eigenaufwendungen der Eltern in Bezug auf die Essensversorgung zu ermitteln. Weiterlesen

Bauausschuss Juni 2017 – Teil 2; Straßen, Laternen, Wohnen

Punkt 6: Beschlussempfehlung zur Verbesserung der Beleuchtungssituation Vogelsdorfer Straße – Schulcampus BV 21_2017
Beate Hoffmann berichtete, dass sie immer wieder von Anwohnern der Vogelsdorfer Straße darauf aufmerksam gemacht wurde, dass in Höhe des Schulcampus zwei Lampen der Straßenbeleuchtung direkt zwischen Bäumen stehen und dadurch der Gehweg nicht ausreichend beleuchtet werde. Da die Beleuchtung zur Sicherung des Schulweges nicht ausreichend wäre, müsse eine Änderung erfolgen. Im Haushalt wurden für zusätzliche Leuchten Mittel in Höhe von 28 TE bereitgestellt. In welcher Form und wie die Details aussehen, dafür würde Beate Hoffmann gerne einen Fachplaner einbeziehen. Die Gehwegsituation in diesem Bereich ist in den Augen von Beate Hoffmann, ebenfalls unbefriedigend. Sie bat darum, dass mit der Planung begonnen werden kann und dann der Entwurf vorgestellt wird.

Kerstin Marsand würde es gerne anders machen. Durch den Erweiterungsbau der Grundschule stehe der Zugang Weinbergstraße ab November nicht mehr zur Verfügung, so dass der Schulzugang nur über die Vogelsdorfer Straßen, genau in dem nicht ausreichend beleuchteten Bereich, möglich sei. Weiterlesen

Bauausschuss Teil 2 – Juli 2016; oh weh, privater Straßenbau

Punkt 6. Beschlussempfehlung zur Gesamtvergabe für die Erweiterung der Grundschule
Kerstin Marsand erklärte, dass aufgrund der Machbarkeitsstudie, die in der Sitzung der Gemeindevertretung am 10. März beschlossene Variante 4, für den Schulerweiterungsbau zum Tragen komme. Die Verwaltung bekam den Auftrag die variante 4 weiter zu verfolgen und zu bearbeiten, Planungsleistungen auszuschreiben und Geld zu sparen. Hier besteht die Möglichkeit einer Gesamtvergabe. Voraussetzung sei eine Wirtschaftlichkeitsuntersuchung, in der nachgewiesen werden muss, dass die Gesamtvergabe die wirtschaftlichste wäre. Kerstin Marsand konnte allerdings nicht sagen, wie gut eine Gesamtvergabe liefe, deshalb wurde einmal in den Nachbargemeinden nachgefragt. Die Antworten waren positiv. Weiterlesen