Schlagwort-Archive: Kaufland

Erkner bekommt ein City Center


Noch knapp einen Monat, am 27. August, wird in Erkners Friedrichstraße das „City Center“ eröffnet. Das City-Center ist ein ziemlich großer Neubau, in dem Kaufland, AWG Moden, Deichmann und Alltours Reisecenter dann ihre Pforten öffnen. Ob das alle Händler sind, werden wir dann sehen.

Optisch fügt sich der Bau nicht in sein Umfeld ein, da ragt dieser dunkle Klotz aus den anderen hellen Gebäuden überdeutlich heraus. War’s Absicht? Schön ist etwas anderes, aber über Geschmack lässt sich ja trefflich streiten.

Viel interessanter ist die Frage, wie wird sich das City-Center auf die Stadt und da insbesondere auf die kleinen Einzelhändler auswirken. Weiterlesen

Kauflands Flaschen: Ade

Alles hat einen Anfang und ein Ende. Jahrelang waren wir Kunden von Kaufland, haben dort alles von A bis Z für acht Leute gekauft. Das Kapitel ist nun beendet. Wir haben Ersatz gefunden, ganz in der Nähe, besser und auch nicht teurer. Getränke holen wir nun von GetränkeLand, dort brauchen wir keine Klimmzüge mit dem Leergut veranstalten.  Den Rest holen wir vom schwarzen Netto und Edeka. Beim Edeka bin ich von der weißen Beleuchtung über Fleisch- und Wursttheke begeistert. Kaufland bestrahlt sein Fleisch und die Wurst mit rosa Beleuchtung, ich meine, damit es besser aussieht. Als ich die Kaufländer darauf ansprach murmelten sie etwas von freien Radikalen, die bei weißer Beleuchtung entstehen und der Ware schaden. Der Schlachter bei Edeka meinte, alles Unsinn und Betrug. So weit mag ich nicht gehen, bin ja kein Fachmann auf dem Gebiet, aber in meiner Küche sieht das Fleisch jetzt genauso aus wie ich ’s bei Edeka geholt habe und damit bin ich sehr zufrieden.

Somit hat sich Kaufland für uns erledigt, wenn aber einer seine Meinung zu dem Laden veröffentlichen möchte, dann soll er nicht zögern und mir seine Geschichte schicken.

Kauflands Flaschen in Dresden

Es erreichte mich vor einigen Tagen die Email einer Blogbesucherin aus Dresden, mit der Bitte den Inhalt bei mir im Blog zu veröffentlichen. Tja, machen wir doch! Den Anfang und das Ende habe ich leicht gekürzt, weil es nichts mit Kaufland zu schaffen hatte.

Kaufland Dresden, oder  der ganz normale Wahnsinn

Die Leergutabteilung! Selbst wenn im Kaufland kaum Kundschaft anwesend ist, so ist ein Stau vor der Leergutannahme immer vorhanden, warum auch immer. Wir stellen uns artig hinten an. (Das Stauende befindet sich in einer Rechtskurve Richtung Ein-/Ausgang)

Knapp 7 Minuten später, nachdem mein Sohn schon wieder gehen wollte, weil ihm so furchtbar langweilig war, sind wir endlich an der Reihe. Beutel auf und man möge uns doch bitte das Leergut aus ihm nehmen, damit die einzelnen Stücke leichter zu zählen sind. Zwischenzeitlich weise ich Sohnemann darauf hin bitte beim Wagen zu bleiben. Die Dame ist derweil mit ihrer Zählung fertig, Weiterlesen

Kauflands Flaschen, da klemmt es noch

Zwei Besuche, immer am Donnerstag, an Kauflands Pfand-Flaschendepot gähnende Leere. Jedes Mal sehe ich zwei Rotkittel, aber keine Kunden. Umgebaut haben sie auch, die leeren Kisten stehen nun vorne bei den Flaschenbewegern. Der Filialleiter sieht mich, fragt lächelnd: „Na, nun zufrieden?“ Bin ich nicht, sag es ihm auch, wie soll ich ohne Action etwas erkennen. Grübel, grübel – bis die Erleuchtung über mich kommt: Mal nicht an einem Donnerstag einreiten. Heute, am Samstag bin ich denn hin, hab mich an einem Tisch des dortigen Bäckers gehockt und den vor meinen Augen ablaufenden Film zugeschaut.

11:50; Als erstes fiel mir auf, die gewundene Schlange der Kunden Weiterlesen

Kauflands Flaschen, ein Tipp

Ein kurzer Spaziergang, ein Blick in die Leergutabteilung von Kaufland-Vogelsdorf belohnte mich mit einer Darstellung, die ich hier noch nicht geboten bekam: Auf der Bühne agierten zwei Darsteller, der eine ein Opatyp, so an die 70 und ein sehr junger Animateur im roten Kilt der Kaufländer. Das Stück hatte nur eine peinlichen Szene: Der nicht ganz fitte Alte, wurde von dem, der sein Enkel sein könnte, auf der Flaschenmeile des Hauses begleitet, während der Tour hielt er den Bon des Opas fest in der Hand. So zottelten die Beiden an den Kistenreihen entlang, der Bengel mit den Eierschalen hinter den Ohren zeigte dem Ollen, wohin mit den Pullen. Der mühte sich rechtschaffend und erhielt dafür am Ende des Parcours seinen Pfandbon. Ein bisserl erinnerte es an eine Siegerehrung. Weiterlesen

Kauflands Flaschen, alles wie immer

Leere Flaschen hab ich keine mehr, jedenfalls nicht für die Kaufland Leergutabnahme in Vogelsdorf. Aber neugierig bin ich doch und so mache ich immer einen Abstecher zu den Flaschen. Es hat sich nichts, absolut gar nichts, geändert. Wie zuvor ist nur ein Kaufländer anwesend und der weist die ankommenden Kunden in ihre Arbeit ein. Entwickelt wurde die Arbeitseinteilung von Kaufland. Das sieht dann so aus:
Der Kunde trabt an; Weiterlesen

Kauflands Flaschen, noch einmal

Unsere Gören haben Ihre Buden aufgeräumt. 44 Flaschen verschiedener Größen türmten sich uns entgegen. Gott sei Dank keine Glasflaschen, mit denen trauen wir uns nicht mehr zu Kaufland in Vogelsdorf. Alles Plastikpullen und die wird man gleich an der Pfandkasse ohne Disput los. So machen wir uns ohne Angst auf den Weg nach Vogelsdorf. Weiterlesen

Kauflands Flaschen, ohne uns

Letzter Teil von dreien: 1) Kaufland und seine Flaschen, 2) Kaufland kümmert sich um seine Flaschen, 3) Kauflands Flaschen, ohne uns. Interessant sind die Kommentare zum ersten Teil.

Donnerstag, 20.08;9.30 – Einkaufstag. Kaufland Vogelsdorf – Leergutabgabe steht an, ein bisschen beunruhigt mich die bevorstehende Prozedur. In einer Email war mir von Kaufland zugesagt worden, dass ich bei der Abgabe meines Leerguts nichts zu befürchten habe. Flaschen klappernd komme ich bei der Abgabestelle an. Eine lange Reihe mit Flaschen steht geduldig an, sieht aus wie eine überfüllte Bushaltestelle in London. Ich ahne schlimmes und es kommt, eher als ich es erwartet habe. Weiterlesen

Kaufland kümmert sich um seine Flaschen

Heute waren wir, meine Frau und ich, bei Kaufland in Vogelsdorf. Nee, nicht zum Einkaufen, wir waren eingeladen. Es gab, mit dem Leiter der Filiale, Herrn Zeh, ein interessantes Gespräch über die von mir angetippten Missstände. Da mich besonders der in meinen Augen unerhörte Mangel an Service bei der Rücknahme des Leerguts interessierte, blieben wir in der Hauptsache bei dem Thema.

Unsere Meinung:

Das Einsortieren des Leerguts durch den Kunden halte ich nicht für richtig. Weiterlesen