Schlagwort-Archive: Independent Living

Kita im muffigen „Alten Krug“


Lange ist’s bekannt, Woltersdorf hat zu wenig Kitaplätze. Der Bürgermeister und Edgar Gutjahr (Die Linke) wollten der Misere Herr werden, indem sie damals vorhatten, die Räume der jetzigen Kita „Weinbergkids“, in eine Kita für 25 Kinder unter 3 Jahren (U3) umzubauen. Nur mühsam ließen sie sich überzeugen, dass das angesichts der geschätzten rund 100 bis 150 fehlenden Betreuungsplätze für Kinder nichts bringt. Weiterlesen

Sozialausschuss Teil 2 – Nov. 2014; Vereinsförderung

Punkt 6. Gutachterleistungen für die Schul- und Kitabedarfsplanung – Ergebnisse
Bürgermeister Vogel gab eine Zusammenfassung des BSG-Gutachten. Für die auf dem Schulcampus ansässigen Schulen sei eine enge Zusammenarbeit angedacht. Die Räume könnten doppelt genutzt werden. Probleme gibt es bei den Freiflächen auf dem Schulcampus. Es besteht die Möglichkeit, zwei Grundstücke zu erwerben. Das eine liege direkt neben der Schule, dass andere auf der anderen Seite der Weinbergstraße.

Im Bereich Kita signalisierten zwei freie Träger Weiterlesen

Hauptausschuss September 2014

Es war wie immer, es begann mit dem streichen von Tagesordnungspunkten. Stefan Grams (WBF) stellte den Antrag, dass der Punkt 9 (Umbau Flachbau) von der Tagesordnung gestrichen wird. Dieser Punkt gehöre zuerst in den Bauausschuss. Karl-Heinz Ponsel (Unser Woltersdorf) widersprach, Weiterlesen

Kita am Woltersdorfer Rathaus

Kampf bis aufs Messer, Edgar Gutjahr und „Die Linke“ von Woltersdorf sind weder mit Argumenten, noch mit demokratischen Entscheidungen zu beeindrucken. Die Genossen haben bei der Kommunalaufsicht Einspruch eingelegt, gegen den Entscheid der Gemeindevertretung, die Kita am Rathaus zu realisieren. Der Linken Begründung wollen wir nach einem kurzen Blick aufs bisherige Geschehen einmal analysieren.

Die Mehrheit unserer Gemeindevertreter hat sich für die Kita am Rathaus Weiterlesen

Jeder blamiert sich so gut er kann

Der Stern und seine Webseite Stern.de sind bestens besucht, Zehntausende lasen dort über „Independent Living“ und dachte darüber nach. Fast ganz Deutschland sitzt vor dem Fernseher, wenn Frontal21 sendet. Fast ganz Deutschland sah die Sendung über „Independent Living“. Fast ganz Deutschland dachte Weiterlesen

Woltersdorfer Lobbyisten

In der Vorhalle, der Lobby des Parlaments, hockten die Interessenvertreter von Unternehmen, Gewerkschaften und Verbänden. Sie erinnerten die Parlamentarier an die Möglichkeit ihrer Abwahl und stellten Vor- oder Nachteile für bestimmtes Verhalten dar.

Aufgabe des Lobbyisten ist es, ihre Sicht zu bestimmten Gesetzesvorlagen an die Entscheidungsträger der Politik heranzutragen. Lobbyisten sind oft erfolgreich, weil Abgeordnete und Beamte bei den schwierigen Sachverhalten auf Fachwissen angewiesen sind, dass ihnen fehlt. Der Lobbyist bietet ihnen das Wissen, selektiert und gefiltert zum Nutzen seines Auftraggebers. Weiterlesen

Der Kandidat von Bürgermeister und Die Linke

Können Sie sich erinnern, im November Sozialausschuss und in der Dezember Gemeindevertretung kämpften Bürgermeister Rainer Vogel (Grüne) und sein Koalitionär Edgar Gutjahr (Die Linke) für „Independent Living“ als Betreiber für die neue Kita in Woltersdorf. Die erprobte AWO war den beiden Herren und ihrem Gefolge nicht der richtige Kandidat. Sie wollten für die Kinder von Woltersdorf einen passenderen Betreiber, die Beiden schwärmten von flexibleren Öffnungszeiten und der Anpassungsfähigkeit ihres Wunschbetreibers an die Wünsche der Gemeinde.

Etwas, dass das Gespann Vogel/Gutjahr so in Euphorie versetzt, Weiterlesen

Gemeindevertretung Teil 3 – Dezember 2012

In den Punkten 16 und 17 ging es um das Straßenbauprojekt Körnerstraße. Frau Hoffmann fasste zusammen. Die Straße wird in Eigenregie der Anlieger gebaut. Alle gemeindeeigenen Grundstücke sind verkauft, so dass der Gemeinde keine Straßenbaukosten entstehen. Es muss nun als erster Schritt der Baubeschluss gefasst werden und dann anschließend muss der Erschließungsvertrag mit dem Planungsbüro abgeschlossen werden. Das Planungsbüro ist der Vermittler zwischen Anlieger und Gemeinde: BM Vogel fragte noch nach, wenn die Grundstücke verkauft sind, ob die Maßnahme mit übernommen wird (Anmerkung: er meint wohl die Zusage zum Straßenbau). Der Baubeschluss wurde mit 17 Stimmen (Anmerkung: ein Abgeordneter war abwesend) und der Erschließungsantrag einstimmig gefasst.

Als Punkt 18 kam die Schleusenstraße aufs Tapet. Frau Hoffmann vom Bauamt hielt einen Vortrag über die diffizilen Möglichkeiten die berühmt, berüchtigte Magistrale im neuen Glanz erstrahlen zu lassen. Glanz kostet, der aufwertende Glanz der Magistrale ist der Gemeinde und den Anliegern 165.000 glänzende Euros wert. Aneinandergereiht, ein Euro hinter dem anderen, ein glänzendes Band von knapp 3795 Metern. Es werden noch viele Meter Euros hinzukommen, denn jeder weiß, Material- und Lohnkosten steigen langsam, dafür stetig an. Weiterlesen

Sozialausschuss Teil 2 – November 2012

Punkt 5 – Interessenbekundungsverfahren. Bevor Monika Kilian, wie angekündigt, ihren Vorsitz für diesen Punkt an Dr. Siegfried Bronsert abtrat, war noch ein Antrag zu klären. Die Geschäftsführerin von Independent Living (Ein interessierter Kitabetreiber), Frau Ute Müller, wünschte, dass während ihr Exposé präsentiert wird, die Vertreter der AWO den Saal verlassen. Alexandra Doernbrack (WBF) erklärte, das hier sei eine öffentliche Sitzung, deshalb darf diesem Antrag nicht stattgegeben werden. Siegfried Bronsert stellte nun die beiden Interessenten vor, einmal die Firma Independent Living aus Schöneiche und die AWO aus Fürstenwalde.

Als erste stellte Frau Ute Müller ihren Entwurf vor. Weiterlesen