Schlagwort-Archive: Fidusdenkmal

Restaurierung des Fidusdenkmals


Woltersdorf: Erstmals am 18. Februar treffen am Fidusdenkmal in der Schleusenstraße die an der Rettung des Denkmals Beteiligten. Das Brandenburgische Landesamt für Denkmalpflege, Frau Dr. Arnold und Herr Türk; von der Unteren Denkmalschutzbehörde Frau Brauchle, vom Verschönerungsverein, Gisela Schuldt; von Bernds-Journal, Frau Bandelier und ich. Den Hubwagen stellte der Bauhof der GWG bereit. Leider fiel das Teil recht schnell aus, eben technisches Pech.

Am 26. Februar stellten sich die Initiatoren des SDpendenaufrufes, Gisela Schuldt und Michael Hauke der Kamera, in einem Interview mit Herrn Mann vom ODF-TV.

Hauptausschuss Jan. 2016 – privater Straßenbau

Auch unter der neuen Bürgermeisterin, Margitta Decker, wurde zu allererst die Tagesordnung geändert. Der nicht öffentliche Teil wurde gestrichen, da bereits im Bauausschuss, im nicht öffentlichen Teil, über die Grundstücksangelegenheiten entschieden wurde.

Punkt 4. Informationen der Bürgermeisterin zu verschiedenen aktuellen Themen
Margitta Decker berichtete, dass es von einigen Anliegern Anfragen zum Straßenbau in Eigenregie gab und diese bereits angeschrieben wurden. Es werde auf den Rücklauf gewartet, damit sich die Gemeindevertreter in der nächsten Sitzung damit befassen können.

Es gab einen Workshop zur Machbarkeitsstudie Weiterlesen

Ortschonistentag 2014

Am 6. September 2014 lud Marina Aurich, Leiterin des Archivs, Lese- und Medienzentrums der Kreisverwaltung Oder-Spree zum Tag der Ortschronisten und Heimatforscher des Landkreises Oder-Spree ein. Der Woltersdorfer Verschönerungsverein stellte diesmal seinen Ort vor.

Gisela Schuldt, Vorsitzende des Vereins, hatte ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Weiterlesen

Bauausschuss August 2014 Teil1; Bericht des Amtsleiters

Edgar Gutjahr eröffnete die Sitzung. Er hofft auf eine gute, entspannte und faire Zusammenarbeit. Dann begann das Tagesgeschäft, wie schon Mittlerweilen Usus, mit der Änderung der Tagesordnung. Stefan Bley (CDU/SPD) beantragte, dass der Punkt 6 komplett entfällt und bei Punkt 7 das Wort Beschlussempfehlung gestrichen werde, da es sich um die erste Lesung über des Thema Sondernutzungssatzung handele. Jelle Kuiper (LINKE/Grünen) war gegen alles. Über die Anträge wurde abgestimmt. Ergebnis: Der Punkt 6 bleibt und die Beschlussempfehlung in Punkt 7 wird gestrichen. Weiterlesen

Gemeindevertretung Teil 2 – Dezember 2013

Punkt 6. Wahl der Gemeindevertretung Woltersdorf am 25. Mai 2014 – Einteilung des Wahlgebiets. Sigrid Weber erläuterte, dass vor jeder Wahl ein Beschluss über die Anzahl der Wahlkreise gefasst werden müsse. Sie plädierte für einen Wahlkreis, weil sie damit in der Vergangenheit gute Erfahrungen machte. Der Antrag wurde angenommen.

Punkt 7. Wahl der Gemeindevertretung Woltersdorf am 25. Mai 2014 – Berufung der Wahlleiterin und ihrer Stellvertreterin. Frau Weber wurde wieder zur Wahlleiterin gewählt und Frau Wolf zu ihrer Stellvertreterin.

Punkt 8. Diskussion und Beschlussfassung über Zahlungen (Erfrischungsgeld) an Mitglieder der Wahlvorstände anlässlich der Wahlen im Jahr 2014. Sigrid Weber erklärte, sie möchte das Erfrischungsgeld erhöhen. Das schlüsselt sich wie folgt auf. Weiterlesen

Volkstrauertag in Woltersdorf

Der Volkstrauertag ist zwar schon vorüber. Der Artikel etwas spät, aber besser zu spät als gar nicht. Zwei Sonntage vor dem 1. Advent wird in Deutschland der Volkstrauertag begangen. Gedacht werden soll den zahlreichen Opfern von Kriegen und sonstigen Gewalttaten. Und zwar nicht nur innerhalb Deutschlands, sondern auf der ganzen Welt. Dieses Gedenken findet unter anderem im Deutschen Bundestag mit Ansprachen und Reden statt. Neben der Nationalhymne wird traditionell das Lied „Der gute Kamerad“ gespielt. Zudem erfolgen in zahlreichen Gemeinden und Städten Kranzniederlegungen und weitere Gedenkstunden.

Im Bundestag, Landesparlamenten, Städten und Gemeinden, eben in ganz Deutschland wird dieser Tag feierlich begangen. Halt, nicht in allen Gemeinden – die Gemeinde Woltersdorf gedenkt der deutschen Kriegstoten nicht. Weiterlesen

Die MOZ und ihr unheimlicher Umgang mit Leserbriefen

Ein Leser der MOZ, Wolfgang Funkhauser, wandte sich mit einem Leserbrief an die Märkische Oderzeitung. Der Inhalt beschäftigte sich mit den traurigen Vorgängen um das sogenannte Fidusdenkmal in der Woltersdorfer Schleusenstraße.

Der Leserbrief enthielt lobende Worte für die Mitglieder des Woltersdorfer Verschönerungsvereins. Die lobende Erwähnung des Verschönerungsvereins muss einem MOZ Redakteur sauer aufgestoßen sein, sie wurde gnadenlos aus dem Text gestrichen.

Es gab auch kritische Worte, die betrafen den Bürgermeister einiger Woltersdorfer, Dr. Rainer Vogel. Kritische Worte über Vogel, in der MOZ? Weiterlesen

Der beschämende Streit ums Fidusdenkmal

Ehrenhain konnte ich da lesen und weiter zitiert aus Die Welt vom 13. 0. 2013: „Wir waren und sind als militärische Führer verantwortlich für die Einsätze, in denen unsere Kameraden ums Leben kamen“, sagt der Kommandeur Generalleutnant Hans-Werner Fritz. „Deshalb sehen wir es jetzt auch als unsere Aufgabe, einen würdigen Platz für das Gedenken zu schaffen.“ Weiter kann ich dort lesen: …Dort sollen auch Angehörige von Soldaten, die im Dienst in der Heimat gestorben sind, die Möglichkeit bekommen, Erinnerungsorte zu schaffen. Die Gedenkstätte ist aber nicht nur für Hinterbliebene. „Zugleich soll für die Öffentlichkeit ein Ort der Erinnerung an jene entstehen,…“

Da wird in Geltow bei Potsdam für rund zwei Millionen Euro Weiterlesen

Genehmigung mit Verfallsdatum

24. September 2013

Bürgermeister Vogel und sein ihm, wie ich meine, immer freundlicher Hofberichtserstatter haben sich nun endgültig auf den Verschönerungsverein eingeschossen. Die Informationstafel ist Vogels neuer Kriegsgrund, um gegen den Verein anzustänkern. Vogels treue MOZ berichtete am 24. September: Vogel finde, der patriotische Text mache einen Kommentar notwendig. Zugleich genehmigte er nachträglich, ohne Bedingung, die Aufstellung der Tafel, so sein, im zugetanes Organ, die MOZ. Weiterlesen

Vogels Streit um Woltersdorfer Denkmal

Am Wochenende nahm der Verschönerungsverein in einem Schreiben an die Abgeordneten Stellung zu Äußerungen des Bürgermeisters. Vogel hatte in der GV behauptet, der Verein habe am Denkmal eine Tafel ohne seine Erlaubnis aufgestellt. Die dort dargebotenen Inhalte gefallen ihm nicht, die kann er so nicht stehen lassen, er möchte, dass dort auch seine, Vogels, Gedanken zum Denkmal veröffentlicht werden. In einem Schreiben an den Verein forderte Vogel sein vermeintliches Recht ein, ansonsten werde er die Tafel nicht genehmigen.

Gefallen hat Vogel das Schreiben des Vereins wohl nicht und er hat seine ihm immer freundlich gesinnte MOZ Weiterlesen