Schlagwort-Archive: Ertel Werft

Eine Beurteilung Woltersdorfs aus 2017; Der zweite Brief

Gedanken zum Entwicklungskonzept vom November 2017

Gerne komme ich Ihrer Aufforderung nach, Ihnen für das Entwicklungskonzept meine persönlichen Vorstellungen zu unterbreiten.

Durch meine frühere Tätigkeit als regionaler Leiter der THA, BvS bzw. TLG hatte ich hinreichend Arbeitskontakte mit diversen Landräten und Bürgermeistern, also auch mit Ihren Vorgängern. Dadurch konnte ich gut bewerten, welche Interessen diese „kommunalen Würdenträger“ verfolgten und was sie antrieb. Weiterlesen

Eine Beurteilung von Woltersdorf und TLG-Gelände vom Ende 2013

Der erste Brief.

Nach dem bösen Abnick-Spiel unserer Gemeindevertreter mit dem grünen Spielleiter in der GV vom März 2018 nun etwas, auch zum Thema TLG-Gelände passend. Mir sind zwei Aufsätze vom Ende 2013 zugekommen, in denen sich, ein Berufener, mit der Situation von Woltersdorf befasst. Der mit diesem Aufsatz befasste BM Vogel soll dazu gesagt haben, mit den Gemeindevertretern kriege ich nichts durch. In dem Schreiben wird auf einen moderaten Preis hingewiesen, der betrug rund 13 Euro /Quadratmeter für ein Wassergrundstück mit rund 36.000 Quadratmetern.

Nutzung der vorhandenen Liquidität der Gemeinde für zukünftig höhere Einnahmen

Die Gemeinde Woltersdorf, obwohl im sogenannten Berliner Speckgürtel gelegen, hat sich zwar einwohnermäßig seit der Wende verdoppelt, verfügt aber bezogen auf diese Einwohner im Vergleich zu anderen Gemeinden im engeren Verflechtungsraum über die mit Abstand geringste Fläche in qm pro Einwohner. Hinzu kommt, dass die Gemeinde bezogen auf ihren Haushalt anteilmäßig über eher unterprivilegierte Einnahmen aus Gewerbesteuern Weiterlesen

Gemeindevertretung 03.2018 – Teil 1; Die Investoren wurden vergoldet

Es wurde ein bisschen an der Tagesordnung gebastelt. Askell Kutzke sprach seine Verwunderung darüber aus, dass unter dem Tagesordnungspunkt 15 der Beschluss zur Aufstellung eines Bebauungsplans für das ehemalige TLG-Werft-Gelände stehe. Dieser Beschluss wurde im Bauausschuss abgelehnt und deshalb beantragte er, dass der auf der Tagesordnung gestrichen und an den Bauausschuss zurücküberwiesen wird. Sebastian Meskes belehrte ihn eines Besseren. Er erklärte, dass dieser Punkt vom WBF und von den Linken samt dem Grünen Kuiper beantragt wurde und das wäre damit unabhängig von den Ausschüssen. Er könne so etwas nicht verhindern, wenn die Anträge von den Fraktionen kämen. Weiterlesen

Gemeindevertretung will heute Investoren vergolden

Unser Stasi- oder TLG-Gelände an der Rüdersdorfer Straße 44 steht heute wieder einmal auf der Agenda der Gemeindevertretung. So wie es aussieht, wird die übliche Abnickgesellschaft innerhalb dieses politischen Gremiums dafür sorgen, das einige Investoren in eine nahe Zukunft mit Super Gewinnen schauen dürfen. Heute Abend wird voraussichtlich von der Gemeindevertretung ihr billig erworbenes Grundstück vergoldet.
Erinnern wir uns. Die TLG wollte das Grundstück verkaufen, für einen Spottpreis. Weiterlesen

Bauausschuss 02. 2018 – Teil 3; Investoren Streichelabend

Punkt 7. Bebauungsplan „Moskauer Straße/Wilhelm-Tell-Straße“ – Beschlussempfehlung zur Aufstellung des Bebauungsplans BV 07_2018
Kerstin Marsand wollte nicht mehr viel dazu sagen, nur soviel, dass ein Flächennutzungsplan vorliegt und dort würde dieses Gebiet als Wohnbaufläche, Mischfläche und Grünfläche ausgewiesen. Derzeit gebe es einen Gewerbebetrieb der sich auf der Mischfläche aber teilweise auch die Grünfläche ausdehnt. Es gebe ein Einfamilienhaus und einen relativen Baumbestand als Waldgebiet und private Grundstücke, die bis in die Straße hineinragen. Deshalb wurden die umliegenden Straßen mit in den Geltungsbereich aufgenommen, um sie als Verkehrsflächen festzusetzen. Es gebe zahlreiche Bauvoranfragen von den privaten Grundstückseigentümern. Wobei ein großer Teil der Grundstücke der Gemeinde gehören.
(Anmerkung: was ja dem WBF und seiner Klientel besonders gut gefallen wird). Weiterlesen

Bauausschuss Juni 2017 – Teil 2; Straßen, Laternen, Wohnen

Punkt 6: Beschlussempfehlung zur Verbesserung der Beleuchtungssituation Vogelsdorfer Straße – Schulcampus BV 21_2017
Beate Hoffmann berichtete, dass sie immer wieder von Anwohnern der Vogelsdorfer Straße darauf aufmerksam gemacht wurde, dass in Höhe des Schulcampus zwei Lampen der Straßenbeleuchtung direkt zwischen Bäumen stehen und dadurch der Gehweg nicht ausreichend beleuchtet werde. Da die Beleuchtung zur Sicherung des Schulweges nicht ausreichend wäre, müsse eine Änderung erfolgen. Im Haushalt wurden für zusätzliche Leuchten Mittel in Höhe von 28 TE bereitgestellt. In welcher Form und wie die Details aussehen, dafür würde Beate Hoffmann gerne einen Fachplaner einbeziehen. Die Gehwegsituation in diesem Bereich ist in den Augen von Beate Hoffmann, ebenfalls unbefriedigend. Sie bat darum, dass mit der Planung begonnen werden kann und dann der Entwurf vorgestellt wird.

Kerstin Marsand würde es gerne anders machen. Durch den Erweiterungsbau der Grundschule stehe der Zugang Weinbergstraße ab November nicht mehr zur Verfügung, so dass der Schulzugang nur über die Vogelsdorfer Straßen, genau in dem nicht ausreichend beleuchteten Bereich, möglich sei. Weiterlesen

Sommerfest bei der Bootsmanufaktur Clausen


Am 24. Juni feierte die Bootsmanufaktur Clausen, einst Ertel-Werft genannt, ihr drittes Sommerfest. Beim zweiten waren wir am Nachmittag dabei, es hatte uns gefallen, so wollten wir auch hier einen Blick hinter die Kulissen werden. Das Wetter war durchwachsen, also nichts wie hin.

Das einst große Industriegelände machte einen aufgeräumten Eindruck, da wurde seit dem letzten Jahr viel geschafft. Rechter Hand tummelten sich drei Pferde innerhalb ihres Gatters, wie im letzten Jahr. Weiter unten waren an einer Hauswand alte Dinge, wie eine sehr schöne Tür, Seefahrtszubehör aus vergangenen Tagen und ein Fenster mit feinem Glasmosaik ausgestellt. Weiterlesen

Bauausschuss April 2017 – Teil 3; Aufmarsch der Lobbyisten

Punkt 8. Bebauungsplan „Rüdersdorfer Straße 44 – 46“ – Vorstellung und Diskussion des städtebaulichen Konzepts/Beschlussempfehlung zur Aufstellung des Bebauungsplans und zur Änderung des Flächennutzungsplans im Parallelverfahren BV 06_2017

FNP Ertel- Werft u. TLG-Gelände

FNP Ertel- Werft u. TLG-Gelände


Jelle Kuiper sprach die Hoffnung aus, heute eine Beschlussempfehlung zu bekommen, damit der städtebauliche Vertrag zustande komme und parallel dazu der Flächennutzungsplan geändert werden kann. Deshalb strebe er an, dass es keine Diskussion dazu mehr gebe.

(Anmerkung: Die Investorfreundliche Fassung wollte der Vorsitzende ohne jede Diskussion durchwinken. Weiterlesen

Bauausschuss April 2017 – Teil 4; Nehmen und geben

Ertel-Werft
Die Ertel-Werft im Sommer 2015. Laut FNP Freizeit und Erholung – vielleicht bald vollgestopft mit Wohnhäusern.

Jelle Kuiper fand, wie grundsätzlich und immer, dass Kerstin Marsand alles wunderbar zusammengefasst habe, denn alle Fraktionen haben sich sehr viel Mühe gegeben und fleißig mitgearbeitet und er eröffnete die Diskussion.

Carsten Utke drängelte als erster ans Rederecht. Er legte eine einzigartige überschwängliche Lobeshymne aufs Parkett. Soweit ich der Jubelrede folgen konnte, sei sie hier wiedergegeben. Weiterlesen

Bauausschuss April 2017 – Teil 3; Ein Vortrag – nur warum, gerade jetzt?

Punkt 6: Bebauungsplan „Rüdersdorfer Straße 44 – 46“ – Diskussion des städtebaulichen Konzepts

FNP Ertel- Werft u. TLG-Gelände

FNP Ertel- Werft u. TLG-Gelände

Jelle Kuiper leitete diesen Punkt mit den Worten ein, das alle Fraktionen sich noch einmal darüber Gedanken machen sollten und dannach ihre Anforderungsliste an die Verwaltung einreichen. Die Verwaltung hatte die eingegangenen Vorschläge zusammengefasst und Linie reingebracht. Eine Zusammenfassung wird Kerstin Marsand jetzt vorstellen.

Unsere Bauamtsleiterin sagte, dass sie die Stellungnahmen von WBF, UW und Linke/Grüne gebündelt und rechtlich gewürdigt hat. Weiterlesen