Schlagwort-Archive: Denkmale

Tag des offenen Denkmals 2012

Am 9. September 2012 ist es wieder soweit – Tag des offenen Denkmals. Wird das sogenannte Fidusdenkmal in der Schleusenstraße bis dahin eingezäunt und öffentlich zugänglich sein? Die Gemeinde hat mit dem Verwalter des Delta-Geländes einen Vertrag über das Denkmal abgeschlossen und den Bürgern versprochen, es wird noch dieses Jahr öffentlich zugänglich gemacht. Wird’s was werden mit dem Versprechen?

Armin Schramm, vom Delta-Gelände hat sich schon kräftigst bemüht, Weiterlesen

Noch einmal Stolpersteine


The Show is over und was bleibt zurück? Leere, angereichert durch sich zersetzende, faulende Blumen. Vor sechs Tagen, da versammelten sie sich, sie die Wichtigen, umgeben von ihrer Meute aufwartender Diener, immer vorne in erster Reihe stehend, vorne vor den Linsen der Pressefotografen, die sie hinbeorderten. Eifersüchtig Weiterlesen

G. Demnig verlegt Stolpersteine in Woltersdorf


Heute Mittag bereitete Klaus Kelling vom Bauhof die Stelle vor, an der um 15: 00 Uhr zwei Stolpersteine aus Messing durch den Künstler Gunter Demnig*, auf dem Bürgersteig vor der Ethel- und Julius-Rosenberg-Straße 50 verlegt wurden. Die Steine sollen an die jüdischen Bürger Siegmund und Gustav Gumpert erinnern, die 1942 ermordet wurden. Die Patenschaft teilen sich die Firma Poolservice Tippmann und die Gemeinde. Die Verlegung der Stolpersteine ergab sich aus den Studien Weiterlesen

Fidus – Denkmal

Armin Schramm, Verwalter des Delta-Geländes, setzt sich schon seit langem für den Erhalt des sogenannten Fidus-Denkmals ein. Um den öffentlichen Zugang zu sichern, hat er jetzt die dicht beim Denkmal stehenden Baracken abreißen lassen. Nun ist die Gemeinde am Zug, der Bürgermeister hatte zugesagt, dass das Denkmal noch in diesem Sommer öffentlich zugänglich sein wird.

Fidusdenkmal – Bauausschuss – Okt 2011

Der Bauausschuss war abgesagt, im Schaukasten waren die vorgeschriebenen Einladungen zur öffentlichen Sitzung nicht zu finden, da fand sich am Fidusdenkmal auf dem Delta Gelände sehr seltener Besuch ein. Unsere Gemeindevertreter trafen sich dort mit Armin Schramm als Vertreter der Eigentümer (IBV – Immobilien Beteiligungs und Vertriebsgesellschaft der Bankgesellschaft Berlin mbH).

Unser Bürgermeister hatte mit Herrn Schramm Weiterlesen

Tag des offenen Denkmals 2011

Fidus DenkmalEs gibt ihn bundesweit, den Tag des offenen Denkmals. Wenn jedes Jahr am zweiten Sonntag im September viele historische Bauten und Stätten, die sonst nicht zugänglich sind, ihre Türen öffnen, dann sind wir aufgefordert zu Streifzügen in die Vergangenheit. Das noch vorhandene fühlen, sehen, berühren, antworten geben, das ist das Ziel des Tages. An diesem Tag, dem 11. September 2011, könnte, wenn sie denn wollte, die Gemeinde Woltersdorf sich ihrer Denkmäler besinnen. Weiterlesen

Alles neu, macht der Mai, auch in Kagel

im Mai 2011 restauriertes Denkmal in Kagel

Mitte Mai bekam das Denkmal in Kagel eine Schönheitskur verordnet und eine Firma aus Müncheberg machte sich an’s Werk.  Heute habe ich es mir einmal angesehen, dass Ergebnis der Kur kann sich sehen lassen. Die Handwerker verstanden ihr Fach. Das Denkmal fügt sich harmonisch in den modernisierten Ortskern ein. Ein Ausflug lohnt sich allemal, neu gepflasterte Fuß- und Radwege – eben ein Erlebnis, für den der in Woltersdorf lebt und oft mit Sandpisten auskommen muss.

Denkmalpflege in Brandenburg

Da gibt es ein Ministerium, das für Kultur und Denkmalpflege zuständig ist und eines, das die Kultur und Denkmalpflege fördert. Die Mittel fließen nicht mehr so üppig, letztes Jahr musste kräftig gespart werden. Gefördert wurden nur noch Anträge von Kommunen, die einen Anteil zahlen müssen, der in Brüssel als Beteiligung der öffentlichen Hand anerkannt wird. Da es in Brandenburg keinen Rettungsfonds für gefährdetet Denkmale gibt, ist für die Vergabe der EU-Mittel das Infrastrukturministerium zuständig. So Infrastrukturstaatssekretär Rainer Brettschneider Weiterlesen

Denkmale – Es geht doch – Wenn man will

In Mecklenburg-Vorpommern werden drei Denkmale restauriert. Dafür gibt es aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm 450 TE. Es geht also, wenn man nur will, es ging in Kagel und es geht bald in Rüdersdorf. Nur in Woltersdorf, da will es mit dem runtergekommenen Denkmal für die deutschen Gefallenen, Weiterlesen