Schlagwort-Archive: Delta-Gelände

Sozialausschuss Teil 1 – März 2014

Nach den üblichen standardmäßigen Abstimmungen über Tagesordnung und Protokoll übergab Monika Kilian das Wort an den Amtsleiter für Ordnung und Soziales, Hannes Langen.

Punkt 4. Bericht des Amtsleiters über aktuelle Aufgaben.
Hannes Langen erklärt zuerst, dass der Bericht den Abgeordneten ja zugegangen sei und damit vorliege. Er werde sich nur auf das Nötigste beschränken. (Anmerkung: und wir die gut zwei Dutzend Besucher waren wieder mal ausgeschlossen und kein Abgeordneter oder der Bürgermeister kam auf die Idee zu sagen, so geht’s nicht. Die finden wohl Intransparenz ganz, ganz toll).

Hannes Langen berichtete, dass es eine Überprüfung u. a. in Kitas nach dem Wohnungssicherungsgesetz gegebenen habe Weiterlesen

Fidus – Denkmal

Armin Schramm, Verwalter des Delta-Geländes, setzt sich schon seit langem für den Erhalt des sogenannten Fidus-Denkmals ein. Um den öffentlichen Zugang zu sichern, hat er jetzt die dicht beim Denkmal stehenden Baracken abreißen lassen. Nun ist die Gemeinde am Zug, der Bürgermeister hatte zugesagt, dass das Denkmal noch in diesem Sommer öffentlich zugänglich sein wird.

Fragen an den Bürgermeister Teil 1 – Juni 2012

Fragen an den Bürgermeister, gestern Abend war es mal wieder soweit. Mit Bürgermeister und Hannes Langen waren 34 Personen anwesend. Rainer Vogel begrüßte die Anwesenden und fand dabei, dass der Saal doch ziemlich leer aussieht, und bat alle nach vorne aufzurücken. Zuerst beantwortete er Fragen, die in der vorigen Versammlung gestellt wurden. Es ging um den Zugang der Schulen über die Vogelsdorferstraße, der kommt. Im weiteren um einen möglichen Fußgängerüberweg in der Seestraße, der kommt nicht. Zur Nachfrage über den Zustand des Baumbestandes sagte er, es sind Mittel für den Baumschnitt im Haushalt eingestellt. Zur Forderung, die Kommunikation zwischen BM und Fraktionen zu verbessern, Weiterlesen

Dritte Nachlese zum Sonderfinanzausschuss

Im ersten Teil ging es um 2.500 Euro für den „Tag der Familie“. Obwohl klar gesagt wurde, keinen Cent von der Gemeinde fürs Sommerfest, versuchte der Bürgermeister das Gebot der Gemeindevertretung auszuhebeln. Der zweite Teil beschäftigte sich mit dem irren Anstieg der Kosten im Bereich Öffentlichkeitsarbeit, von 8.214 auf 35.796 Euro binnen zwei Jahren. Nun der dritte und vorläufig letzte Teil meiner Nachlese zum Sonderfinanzausschuss.

Sachverständige, Gerichts- und ähnliche Kosten lautet der Titel im Haushaltsplan. In Wolfgang Höhnes letztem Amtsjahr 2010 beliefen sich die Ausgaben auf erträgliche 0, Weiterlesen

Gemeindevertretung Teil 2 – Mai 2012

Nun zum zweiten Teil, 18 öffentliche Punkte auf einem Zettel – Wahnsinn, die Bugwelle der zu lange vor sich hingeschobenen Anliegen hat uns überschwemmt.

Der nächste Punkt, die Nutzungsverträge für die beiden Betreiber in der Alten Schule, der Woltersdorfer Verschönerungsverein „Kranichsberg“ e.V. und der Verein „Kulturhaus Alte Schule“ e.V. wurde schnell erledigt, beide Nutzer hatten den vorliegenden Verträgen bereits zugestimmt. Die Verträge wurden einstimmig verabschiedet. Weiterlesen

Letzter Umzugstag in die Alte Schule

Aus sechs verschiedenen Lagerstätten sind fast alle Exponate in die Alte Schule zurückgekehrt. Viele fleißige Hände fassten an, anschließend werden alle genannt. An der Alten Schule fiel besonders auf, wie schmuddlig die Räume übergeben wurden. Die Kellerräume sehen auch aus, na ja. Die kostspielige Beleuchtung in den Räumen des Museums ist nicht optimal, quasi sinnlos angebracht. Der WVV wurde nicht gefragt, wie, wo und welche Art von Beleuchtung. Schüchterne Vorschläge Weiterlesen

Fidusdenkmal – Bauausschuss – Okt 2011

Der Bauausschuss war abgesagt, im Schaukasten waren die vorgeschriebenen Einladungen zur öffentlichen Sitzung nicht zu finden, da fand sich am Fidusdenkmal auf dem Delta Gelände sehr seltener Besuch ein. Unsere Gemeindevertreter trafen sich dort mit Armin Schramm als Vertreter der Eigentümer (IBV – Immobilien Beteiligungs und Vertriebsgesellschaft der Bankgesellschaft Berlin mbH).

Unser Bürgermeister hatte mit Herrn Schramm Weiterlesen

Denkmalpflege in Brandenburg

Da gibt es ein Ministerium, das für Kultur und Denkmalpflege zuständig ist und eines, das die Kultur und Denkmalpflege fördert. Die Mittel fließen nicht mehr so üppig, letztes Jahr musste kräftig gespart werden. Gefördert wurden nur noch Anträge von Kommunen, die einen Anteil zahlen müssen, der in Brüssel als Beteiligung der öffentlichen Hand anerkannt wird. Da es in Brandenburg keinen Rettungsfonds für gefährdetet Denkmale gibt, ist für die Vergabe der EU-Mittel das Infrastrukturministerium zuständig. So Infrastrukturstaatssekretär Rainer Brettschneider Weiterlesen

Denkmale – Es geht doch – Wenn man will

In Mecklenburg-Vorpommern werden drei Denkmale restauriert. Dafür gibt es aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm 450 TE. Es geht also, wenn man nur will, es ging in Kagel und es geht bald in Rüdersdorf. Nur in Woltersdorf, da will es mit dem runtergekommenen Denkmal für die deutschen Gefallenen, Weiterlesen