Schlagwort-Archive: Aussichtsturm

Grausig hausten sie am Aussichtsturm


Die Bilder zeigen von links nach rechts, den ursprünglichen Platz des Dixi und wo es hingweworfen wurde. Als drittes Bild wählte ich einn Schnapsflaschenabstellplatz der lieben Kleinen. Das waren aber nicht alle Flaschen, es müssen viele Dutzende gewesen sein, die die Kids rings auf dem Platz um den Turm zertrümmerten. Ich zeige nur drei Bilder, die harmlosen, die ekligen, die mit herumliegenden Haufen von Kotze, lasse ich mal weg.

Wüst hausten die Vandalen am Aussichtsturm, eine gewaltige Fete auf Kosten anderer Menschen. Erst am Berliner Platz, dann am Bauer See, dann am Thälmannplatz, nun am Aussichtsturm.
Ein alter Spruch lautet: Wehret den Anfängen. Der wurde in allen Fällen außer Acht gelassen, nicht weil die Polizei nichts dagegen tun will. Nein, die Polizei kann kaum etwas machen, sie wurde zugunsten der Finanzen kaputt gespart und das sind die Folgen falscher Sparsamkeit.
Hier ein Abdruck einer Veröffentlichung der Vorsitzenden des Verschönerungsvereins Gisela Schuldt.

Gisela SchuldtLiebe Gäste am Aussichtsturm
Leider hatten wir am Freitag, dem 10.05.2019 abends Gäste am Turm, die offensichtlich so tief in die Flaschen geschaut haben, dass es aussah, als hätten hier die Vandalen gehaust: zerbrochene Flaschen, Dixi-Klo in den Wald gestoßen, Tische und Bänke unter dem Carport stark beschmutzt, gepflanzte Blumen herausgerissen…. Wir mussten die Polizei rufen!
Wir freuen uns, wenn unsere Anlage bei den Besuchern gut ankommt, aber bitte halten Sie Ordnung und Sauberkeit und beachten vor allem das Rauchverbot im Wald und am Aussichtsturm. Wir – der Woltersdorfer Verschönerungsverein Kranichsberg e.V. – betreiben diesen Turm im Auftrag der Gemeinde Woltersdorf „ehrenamtlich“, und es ist für uns, viele ältere Vereinsmitglieder, nicht erfreulich, wenn wir am Sonnabend früh den Dreck von Feierlustigen beseitigen müssen. Denn die anderen Gäste möchten eine saubere Umgebung vorfinden! Wir hoffen sehr, dass die, die hier gefeiert haben, so viel Anstand besitzen und sich beim Vorstand des Vereins entschuldigen und vielleicht eine Spende beim Turmwart abgeben zur Bezahlung der zusätzlichen Kosten , die zur Wiederraufstellung und Reinigung der DIXI-Toilette dem Verein entstanden sind.

Woltersdorf, 12. Mai 2019
Der Vorstand

(Anmerkung: Obwohl, Gerechtigkeit muss sein, die wahren Vandalen, die Echten, die es nicht mehr gibt, haben nie so beschissen gehandelt, wie unsere Kids)

Video Drei Türme Radtour

Gisela Schuldt mit Jörg Vogelsänger

Gisela Schuldt mit Jörg Vogelsänger


Die Idee zu dieser Radtour vom Wachtelberg zum Ausichtsturm in Woltersdorf über den Glockenturm, so erklärte Jörg Vogelsänger in seiner Rede, war bei dem Fest „25 Jahre SPD Hennickendorf“, entstanden. Ihm sei dort vorgeworfen worden, dass er noch kein Turmdiplom erworben habe. Dann forderte er die Teilnehmer auf, quasi zum Warmlaufen, mit ihm die 96 Stufen des Wachtelturms zu überwinden.[…]

Das Video ist auf Woltersdorf-Querbeet zu sehen.

Radtour zu den drei Türmen


Jörg Vogelsänger hatte eingeladen. Ein kleines Stückchen der 66 Seen Wanderung wollte er mit Freunden auf Fahrrädern bewältigen. Start war der Wachtelturm in Hennickendorf, von da sollte es zum Glockenturm im Museumspark Rüdersdorf gehen und seinen Abschluss am Aussichtsturm von Woltersdorf finden. Die Tour war für Freitag, den 17. Juli geplant.

Einen Tag zuvor kramte ich mein Fahrrad aus dem Schuppen, pumpte Luft auf, ölte die Kette und lauschte dem Wetterbericht im Radio. Weiterlesen

Radtour zum drei Türme Diplom

Jörg Vogelsänger

Jörg Vogelsänger

Um 14:00 Uhr am 17. Juli geht’s mit der Radtour los. Als erstes geht’s den Wachtelturm in Hennickendorf hinauf. Mitklettern tun der SPD Landtagsabgeordnete und Minister für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft, Jörg Vogelsänger, der Rüdersdorfer Bürgermeister André Schaller und Jörg Lehmann vom Museumspark Rüdersdorf. Das Ziel der Radtour ist, das drei Türme Diplom zu erwerben. Dazu müsen der Wachtelturm in Hennickendorf, der Glockenturm in Rüdersdorf und der Aussichtsturm in Woltersdorf erklettert werden. Jeder der möchte kann mitmachen und das von Jörg Vogelsänger unterschriebene Turmdiplom erwerben .
Wer’s schafft, bitte rechtzeitig unter 033638-85315 oder 03342-212446 anmelden.
Viel Spaß wünscht Bernds-Journal

Warten wird teuer

Komme ich aus Rüdersdorf nach Woltersdorf, wird mir an der Stolp Brücke, je nach Ampelschaltung, eine Zwangspause verordnet. Die alte Brücke ist marode, nur noch 30 Tonnen dürfen maximal auf ihr lasten. Deshalb die Ampel, deshalb einspurig, deshalb schlechtere Infrastruktur. Je nach Finanzlage soll irgendwann, 2014, dieses Jahr, 2016, 2017 die Brücke rundum erneuert werden. Es gibt viele Tausend solcher vergammelte Brücken, nicht zu zählende Straßen, die sich in einem erbärmlichen Zustand befinden. Tag für Tag verspielt Deutschland ein Stück seiner Zukunft, Weiterlesen

Turmblasen am Aussichtsturm

Das Turmblasen am Aussichtsturm auf dem Kranichsberg in Woltersdorf ist Tradition. Auch im diesem Jahr gab der Posaunenchor von St. Michael einige Stücke zum Besten. Gisela Schuldt (erstes Bild) hielt eine kurze Ansprache, die von einem mächtigen Donnerschlag begleitet wurde.

Gemeindevertretung Teil 2 – Mai 2014

Punkt 6. Diskussion und Beschlussfassung über den geprüften Jahresabschluss der Gemeinde Woltersdorf für das Haushaltsjahr 2010. Gerd Tauschek erklärte kurz, warum erst jetzt der Prüfungsbericht aus dem Jahr 2010 vorliegt. Weil die Prüfung erst im Januar 2014 beendet wurde. Es keine Beanstandungen. Waltraud Hochmuth las den Beschluss vor, Weiterlesen

Gemeindevertretung Teil 2 – Juni 2013

Punkt 7. Bericht des Seniorenbeirates. Frau Taubert, Sprecherin des Seniorenbeirates, erklärte den Abgeordneten, da es von dem Bericht eine Tischvorlage gibt, brauche sie nicht mehr so viel zu erzählen. (Anmerkung: Schön, Frau Taubert, der anwesende Bürger, ohne Tischvorlage, braucht ja nicht informiert werden, prima gelernt von Vogels Verständnis für Transparenz). Sie trug vor: Die Aktivitäten des Seniorenbeirates im Jahr 2011 waren, Organisation und Durchführung der Seniorenwoche und neun Beratungen. Im Jahr 2012 Organisation und Durchführung der 19. Seniorenwoche, zehn Sprechstunden, acht Beratungen und vier Veranstaltungen. Auch im Jahr 2013, Organisation und Durchführung der 20. Seniorenwoche, acht Sprechstunden und sechs öffentliche Beratungen. Seit Neuem verfügt der Seniorenbeirat über eine Internetadresse.

Am 10. April legte Herr Teltow sein Amt als Sprecher des Seniorenbeirates nieder, Weiterlesen

Finanzausschuss Mai 2013

Punkt 4. Bericht aus der Kämmerei. Gerd Tauschek versprach sich kurz zu fassen. Die Prüfung der Jahresrechnung 2010 durch das Rechnungsprüfungsamt dauert an. Für den Jahresabschluss 2011 wird die Gemeinde einen Wirtschaftsprüfer nehmen, da das Rechnungsprüfungsamt völlig überlastet sei. Auch das neue Lastschriftverfahren (SEPA) muss bis zum 01.02.2014 realisiert werden. Das bedeutet massive Umstellungen in der EDV. Der überarbeitete Gesellschaftervertrag der GWG liegt noch nicht vor. Der Bürgermeister rief dazwischen, bei ihm liege etwas auf dem Tisch.

Wolfgang Berthold wollte wissen, auf welche Branchen sich die angemeldeten Gewerbe verteilen und wer davon ausbildet. Gerd Tauschek meinte, wer ausbildet, könne er aus den Anmeldungen nicht entnommen werden. Weiterlesen

Gemeindevertretung Teil 2 – April 2013

Punkt 4. Bericht des Bürgermeisters. Nachdem der BM seine Erklärung (bereits im Teil 1 gebracht) abgegeben hatte, begann er seinen Bericht. In Sachen Wappen gibt es bisher nur ein genehmigungsfähiges Wappen, die Vogel-AG-Wappen will bis zum Jahresende noch zwei genehmigungsfähige Wappen produzieren und vorstellen. Am Frühjahrsputz konnte er leider nicht teilnehmen, er war verreist. Die Arbeit am Leitbild ist soweit abgeschlossen, dass jetzt in den Fachausschüssen darüber beraten werden kann. Spenden für das Sommerfest können jetzt in eine Sammelbüchse versenkt werden.(Anmerkung: wie praktisch, da muss sich Vogel keinen Kopf über die Abrechnung machen). Er will auch einen Spendenaufruf im Mitteilungsblatt veröffentlichen. Zehn Bürger meldeten sich nach einem Aufruf als Schöffe. Der Bau der Mehrzweckhalle wurde begonnen. Es wurden bereits 3.112.723 Euro vergeben. Am 23. Mai ist Grundsteinlegung.

Die Strom-Havarie am Aussichtsturm Weiterlesen