Schlagwort-Archive: Alter Krug

Hochgeheimes Ausschreibungsergebnis verpetzt

Der „Alte Krug“ soll ja über eine weltweite Ausschreibung an den Mann gebracht werden. Erfahren hat die Welt von dem Vorhaben wenig, zur Besichtigung kamen nur ganz Wenige – aus der nächsten Umgebung. Nicht mal unsere Gemeindevertreter wussten von dem Besichtigungstermin. Die Ausschreibung muss in einer winzigen Welt stattgefunden haben. Vielleicht heißt weltweit auch – schön verbuddelt – auf einer unübersichtlichen Internetseite. Internet ist schließlich weltweit und so haben wir flugs eine weltweite Bekanntgabe der Ausschreibung. Weiterlesen

Der Alte Krug, ein Rückblick

alter-krug2Das heutige Grundstück, auf dem der „Alte Krug“ steht, wurde 1910 in einer Karte vom Dorf Woltersdorf erwähnt. Es war damals das Grundstück Nummer 6 gegenüber der Kirche (erbaut 1555) und der „Alten Schule“(erbaut 1715). Interessant war die weitere Eintragung zum Grundstück. Dort steht, dass der „Alte Krug“ 1642 von Andreas Petrich, Krüger genannt, erbaut wurde. Der nächste Krüger war Martin Petrich der den „Alten Krug seinem Sohn Michel Petrich vererbte. Dieser starb 1737, kurz danach 1742 auch seine Frau. Aufgrund der Bewertung der Erbschaft, gibt es aus dieser Zeit eine sehr detaillierte Aufstellung, wie es im und um den „Alten Krug“ bestellt war.

Um in den Keller zu kommen, musste eine Falltür im Flur geöffnete und eine steile Treppe hinabgestiegen werden. Das ist bis heute noch so. Der Keller selber ist 10 Fuß breit und 10 Fuß lang und 8 Fuß hoch. Die Kellerdecke ist als Bogen gewölbt. Das Ganze ist fensterlos und eine schwere, schmale und niedrige Tür führt in den nächsten Raum. So wird es in der Chronik beschrieben. Von diesen massiven Gewölben gab es acht. Ob sie heute noch alle existieren, kann ich nicht beurteilen. Da unten war es zu dunkel. Weiterlesen

Der Alte Krug in Woltersdorf

alter_krug1
So sah die Gaststätte einmal aus.


Aussenaufnahmen der Gaststätte „Alter Krug“ vom 17. November 2014


Innenaufnahmen der Gaststätte „Alter Krug“ vom 20. Oktober 2016

Am 20. Oktober lud die Verwaltung der Gemeinde Woltersdorf zu einer Besichtigung des „Alten Krug“ auf dem 1684 qm großen Grundstück ein. Nach jahrzehntelangem Dornröschenschlaf wurde die Eingangstür zum Saal des „Alten Kruges“ quietschend geöffnet. Rund 20 Leute strömten neugierig in das Dunkle. Weiterlesen

Gemeindevertretung Teil 3 – 09. 2016; Sommerfest

Punkt 13. Auswertung Sommerfest 2016
Beschlussvorlage zur Durchführung des Sommerfestes der Gemeinde Woltersdorf für das Jahr 2017
Die neue Amtsleiterin, Frau Loponen, referierte die durchgeführte Auswertung: Die Terminverlegung hat sich nicht bewährt, da ca. 1/3 weniger Einnahmen zu verzeichnen waren.
Der Ausrichter, Gehrmann, Stage Craft Eventmanagement gmbH hat seine Abrechnung vorgelegt, aber die Weitergabe an die Gemeindevertreter untersagt. Er hat in die Abrechnung seine eigenen Personalkosten noch nicht mit eingerechnet, dennoch wie bereits im Vorjahr einen Verlust zu verzeichnen. Weiterlesen

Kita im muffigen „Alten Krug“


Lange ist’s bekannt, Woltersdorf hat zu wenig Kitaplätze. Der Bürgermeister und Edgar Gutjahr (Die Linke) wollten der Misere Herr werden, indem sie damals vorhatten, die Räume der jetzigen Kita „Weinbergkids“, in eine Kita für 25 Kinder unter 3 Jahren (U3) umzubauen. Nur mühsam ließen sie sich überzeugen, dass das angesichts der geschätzten rund 100 bis 150 fehlenden Betreuungsplätze für Kinder nichts bringt. Weiterlesen

Bauausschuss Teil 3 – Nov. 2014; Der Schiffsanleger

Punkt 7. Information und Diskussion Schul-/Kitabedarfsplanung
Der Bürgermeister berichtete von der Veranstaltung am 4. November, in der die BSG das Ergebnis ihres Gutachtens vorstellte und bereits konkrete Aussagen machte. Im Bereich Kita wurde das Projekt „Alter Krug“ sehr negativ bewertet, wie vor zwei Jahren. Außerdem stehen die angrenzenden Grundstücke nicht mehr zur Verfügung, sie wurden von der Gemeinde verkauft. Auch der Standort Moskauer Straße ist aufgrund der schlechten Anbindung durchgefallen. Die BSG plädiert dafür, dass Angebot der AWO über 30 Plätze anzunehmen. Weiterlesen

Kita am Woltersdorfer Rathaus

Kampf bis aufs Messer, Edgar Gutjahr und „Die Linke“ von Woltersdorf sind weder mit Argumenten, noch mit demokratischen Entscheidungen zu beeindrucken. Die Genossen haben bei der Kommunalaufsicht Einspruch eingelegt, gegen den Entscheid der Gemeindevertretung, die Kita am Rathaus zu realisieren. Der Linken Begründung wollen wir nach einem kurzen Blick aufs bisherige Geschehen einmal analysieren.

Die Mehrheit unserer Gemeindevertreter hat sich für die Kita am Rathaus Weiterlesen

Jeder blamiert sich so gut er kann

Der Stern und seine Webseite Stern.de sind bestens besucht, Zehntausende lasen dort über „Independent Living“ und dachte darüber nach. Fast ganz Deutschland sitzt vor dem Fernseher, wenn Frontal21 sendet. Fast ganz Deutschland sah die Sendung über „Independent Living“. Fast ganz Deutschland dachte Weiterlesen

Gemeindevertretung Teil 3 – Dezember 2012

In den Punkten 16 und 17 ging es um das Straßenbauprojekt Körnerstraße. Frau Hoffmann fasste zusammen. Die Straße wird in Eigenregie der Anlieger gebaut. Alle gemeindeeigenen Grundstücke sind verkauft, so dass der Gemeinde keine Straßenbaukosten entstehen. Es muss nun als erster Schritt der Baubeschluss gefasst werden und dann anschließend muss der Erschließungsvertrag mit dem Planungsbüro abgeschlossen werden. Das Planungsbüro ist der Vermittler zwischen Anlieger und Gemeinde: BM Vogel fragte noch nach, wenn die Grundstücke verkauft sind, ob die Maßnahme mit übernommen wird (Anmerkung: er meint wohl die Zusage zum Straßenbau). Der Baubeschluss wurde mit 17 Stimmen (Anmerkung: ein Abgeordneter war abwesend) und der Erschließungsantrag einstimmig gefasst.

Als Punkt 18 kam die Schleusenstraße aufs Tapet. Frau Hoffmann vom Bauamt hielt einen Vortrag über die diffizilen Möglichkeiten die berühmt, berüchtigte Magistrale im neuen Glanz erstrahlen zu lassen. Glanz kostet, der aufwertende Glanz der Magistrale ist der Gemeinde und den Anliegern 165.000 glänzende Euros wert. Aneinandergereiht, ein Euro hinter dem anderen, ein glänzendes Band von knapp 3795 Metern. Es werden noch viele Meter Euros hinzukommen, denn jeder weiß, Material- und Lohnkosten steigen langsam, dafür stetig an. Weiterlesen

Sozialausschuss Teil 2 – November 2012

Punkt 5 – Interessenbekundungsverfahren. Bevor Monika Kilian, wie angekündigt, ihren Vorsitz für diesen Punkt an Dr. Siegfried Bronsert abtrat, war noch ein Antrag zu klären. Die Geschäftsführerin von Independent Living (Ein interessierter Kitabetreiber), Frau Ute Müller, wünschte, dass während ihr Exposé präsentiert wird, die Vertreter der AWO den Saal verlassen. Alexandra Doernbrack (WBF) erklärte, das hier sei eine öffentliche Sitzung, deshalb darf diesem Antrag nicht stattgegeben werden. Siegfried Bronsert stellte nun die beiden Interessenten vor, einmal die Firma Independent Living aus Schöneiche und die AWO aus Fürstenwalde.

Als erste stellte Frau Ute Müller ihren Entwurf vor. Weiterlesen