Sommerfest 2012 im FAW


(Kein Originalton – die GEMA – deshalb von uns fabrizierter Ton, nicht so schön, wie die in der Schule vernommenen)

Heute früh sah es trübe aus, wir erwarteten ein verregnetes Sommerfest im Woltersdorfer Ableger des Fürstenwalder Aus- und Weiterbildungszentrums gGmbH, kurz FAW genannt. Es kam anders, trocken und angenehm warm konnten wir einen schönen Nachmittag in der Schule und auf dem Campus verbringen. Das Sommerfest war Klasse vorbereitet, für Verpflegung war ebenso reichlich gesorgt, wie für abwechslungsreiche Unterhaltung und Spiele. Wir trafen auf dem Campus die Schulleiterin Petra Köhn, die auf dem Weg zur Musik-AG war, wir durften uns ihr anschließen und trafen im Musikraum auf Wolfgang Plagge und seine Musik- und Chorgruppen. Wir hörten als Erstes einen Kanon, es begann mit Johann Pachelbel (1653 bis 1706) und endete mit „Let it be“ aus der Beatle-Ära, daraus entstand der Titel „Johann trifft John“.

Es folgte die Gruppe des Chors mit dem Stück „Stadt für Dich“ von Cassandra Steen. Den rhythmischen Abschluss erlebten wir mit jungen, begeisterten Trommlern, sie spielten das Stück „Mutter Erde“ aus Afrika. Wolfgang Plagge, der auch in der Coverband „Belmondo“ mitspielt, ist zufrieden mit seinen Schülern und sich, mehr könnten sie leisten – könnten, wenn das liebe Geld nicht wäre. Dringend fehlt es an einer Verstärkeranlage, einfach zu bedienen, für den Schulgebrauch konzipiert. Neu kostet so ein Teil an die 2000 Euro, die Schule hat das Geld nicht. Vielleicht finden sich hier aber einige gut betuchte Leser, die sich des Problems annehmen können und möchten. Wir, die Gemeinde und die FAW würden sich freuen, wenn das Telefon 03362-884556 klingelt und die Musik-AG sich auf einen Verstärker freuen könnte.

Mit Petra Köhn streiften wir durch den Neubau, besichtigten ein Klassenzimmer, den neuen Kunstraum, die Kunst muss noch an die Wände und staunten über den gut eingerichteten Computerraum. Das gesamte Gebäude machte einen hervorragenden Eindruck, die Schüler, Eltern und Lehrer lachten, scherzten, mir drängt sich der Eindruck auf – die FAW – ist eine gute Schule. Insbesondere fiel mir auf, überall sind Akustikdecken eingezogen – Klasse! Herr Gifhorn.

Wir setzten unseren Bummel im Freien fort. Die aufgebauten Stände wurden gekonnt von Schülerinnen und Schülern betrieben. Es gab Gegrilltes, an einem anderen Stand wurden Cocktails gereicht (ich nehme mal an – alkoholfrei), am nächsten Stand durfte, wer wollte, auf Dosen werfen. Graffitikunst für jedermann und eine Hüpfburg für die kleinen Geschwister war auch vorhanden, es fehlte eben an nichts. Die Attraktion waren zwei Endurofahrer, die sich an einem Parkour mit Sprungrampe mit viel Elan abarbeiteten. Wir können zufrieden sagen, es war gelungenes Fest und wir freuen uns auf das Nächste.

  1. Wolfgang Plagge

    Es war in der Tat ein schönes Fest. Den Erfolg dieses Festes verdanken wir den Schülern und ihren Eltern. Für diesen wirklich tollen Beitrag und den schön gemachten Kurzfilm danken wir Ihnen, liebe Angelika und lieber Bernd.
    Wolfgang Plagge (Musiklehrer der FAW Gesamtschule Woltersdorf)

    1. Bernd

      Danke – schnurr, schnurr! Falls Ihr vorhabt Geld für den Verstärker zu sammeln – wir sind mit 50 Euro dabei.

      Gruß
      Angelika und Bernd

Kommentare sind geschlossen.