Sind unsere Abgeordneten ein Gewinn?

Gemeindevertreter sind ein Gewinn, so titelt der Leserbrief eines Woltersdorfers. Kritik an der politischen Kaste von Woltersdorf empfindet er als einseitig und attestiert den Kritikern fehlendes Demokratieverständnis. Pikant ist der Name des Verfassers: Dieter Mehlitz. Ist nicht Jens Mehlitz Abgeordneter des WBF? Der Schreiber fährt fort: Gemeindevertreter- und Bürgermeisterwahl passen nicht in eine Schublade. Zum Ende jubelt Dieter Mehlitz: Die genannten Gemeindevertreter sind ein Gewinn für Woltersdorf.

Dieter Mehlitz hat die MOZ vom 31. Dez. 2010 wohl nur sehr flüchtig gelesen. Ein Vergleich von Gemeindevertreter- und Bürgermeisterwahl erfolgt dort nicht. Das der WBF jetzt Familienmitglieder zur moralischen Aufrüstung aktiviert, zeigt deutlich, die MOZ und auch ich lagen mit der Einschätzung der politischen Kräfte in Woltersdorf nicht daneben.

Ob die Gemeindeverteter ein Gewinn bedeuten, es kommt auf den Standpunkt an, von dem das muntere Treiben der Damen und Herren Abgeordneten betrachtet wird. Mir fällt dabei ein, wie regelmäßig doch der Architekt Gifhorn bei Bau-Ausschreibungen der Gewinner ist, jedenfalls in Woltersdorf. Stehe ich in der Schleusenstr vor dem zerfallenden Denkmal, empfinde ich unsere Abgeordneten nicht unbedingt als Gewinn. Zeugt die Berufung des neuen Ordnungsamtsleiters etwa von Sachverstand?

Vielleicht sehen wir sie ja bei der nächsten Wahl als Gewinn, falls sie fähig sind das 20 jährige Alte abzuschütteln.

Jahresrückblick
Etwas zu Gifhorn
Einiges zu Denkmälern
zur Einstellungspraxis