Schlüsselspielchen in der Alten Schule

Der Verschönerungsverein (WVV) ist bis jetzt Mieter der Alten Schule, der ganzen Alten Schule. Weil der Bürgermeister seinen Verein „Kulturhaus Alte Schule repräsentativ mit Räumen versorgen will, pfeift er auf die gültigen Mietverträge und verlangt vom WVV den Abschluss eines neuen Mietvertrages. Bürgermeister und WVV einigten sich schließlich darauf, dass der WVV den Keller, das erste Stockwerk und die beiden Räume auf der linken Seite im Dachgeschoss behält und auf den Rest verzichtet. Über die Vereinbarung sollte ein Vertrag abgeschlossen werden und in der GV wurde zugesagt, dass der Verein zum 1. März die Schlüssel für seine Räume bekommt.

Gisela Schuldt und einige Vereinsmitglieder sind gestern mit dem Schlüssel dort gewesen und merkten schnell, für einen der beiden ihnen im Dachgeschoss zugestandenen Räume passt der Schlüssel nicht. Ein Mitarbeiter der Schlüsselfirma sagte: es sei vom Bürgermeister bestimmt worden, dass jeder der beiden Räume eine unterschiedliche Schließung erhält, weil der Bürgermeister für beide Räume verschiedene Nutzer vorgesehen hat.

Was ist das für ein Bürgermeister? Erst schiebt er seinem Verein Kulturhaus Alte Schule Teile der eingegangenen Spenden vom ins Wasser gefallenen Sommerfest 2010 zu. Dann nimmt er für seinen Kulturhaus Verein dem WVV die halbe Schule weg. Nun will er dem WVV einen weiteren zugesagten Raum wegnehmen, auch für seinen Verein Alte Schule? Den dem WVV zugestandenen Kellerraum gibt er auch nicht heraus, soll der auch dem Kulturhaus Alte Schule gegeben werden? Büromöbel aus dem Rathaus hat der Bürgermeister auch schon an seinen Lieblingsverein abgegeben. Um die zu bekommen soll, wie ich hörte, sein Sekretariat neu möbliert worden sein. Die Räume über der AWO im Rathausanbau sind vom WVV gemietet, die hat er sich vom Verein geliehen als das Rathaus umgebaut wurde, die gibt er auch nicht zurückt. Als Alibi, dass er die Räume noch braucht, sitzt dort einsam und verlassen das winzige Standesamt.

Was hat sich Woltersdorf da nur als Bürgermeister an Land gezogen?

  1. gitta

    Da stellt sich bei mir die Frage, ist das alles rechtens ? Darf ein Vermieter einen Raum aus „Eigenbedarf“ für einen Mieter sperren auch wenn ein gültiger Mietvertrag besteht ? Und der WVV ist doch nun einmal Mieter des gesamten Gebäudes. Es ist unglaublich was da abläuft außerhalb von Recht und Gesetz?!

    1. Bernd

      Wer, wie hier, für acht Jahre zum Wahlkönig gekürt wird, kann so ziemlich machen was er will. Das umso doller, wenn er weiß, aus Altersgründen braucht er sich nicht mehr bei der nächsten Wahl aufstellen lassen. Wahlperioden solcher Dauer können Gemeinden auf lange Zeit ruinieren.

      Es geht nicht nur uns so: Bürgermeisterkegeln

  2. boje

    Auf die letzte Frage eingehend ganz einfach – halt einen „Vogel“.
    Diesen BM baben wir uns wahrlich nicht verdient. Regieren statt intrigieren, dafür bekommt er sein Gehalt. Von den vollmundigen Wahlversprechen haben wir bisher wenig oder nichts gesehen, oder?
    Entschuldigung bitte, seinen Nachnamen konnte er sich nicht aussuchen.

Kommentare sind geschlossen.