Schlapphüte in Ost und West

Da hat die Polizei in Heidelberg einen verdeckten Ermittler losgeschickt, um Studenten auszuforschen. Ein Schlapphut in ganz Deutschland, auf 81 Millionen Landeskinder, zeigt wie selten sie eingesetzt werden. Die Gesetzeslage macht es der Polizei schwer als Geheime ihr Nase in’s Privatleben der Bürger zu stecken.

Eine Zeitung in Brandenburg zieht eine Linie vom aufgestöberten Schlapphut zu den IMs der einstigen DDR. „Von Mielke lernen, heißt Siegen lernen, ist hoffentlich nicht das Motto gewesen“, fragt der Autor.

Warum wirft eine Zeitung solche Frage auf, ohne Antwort zu geben. Ist doch auch dem Autor des Kommentars bekannt, die Stasi war überall gegenwärtig. Statistisch schnüffelte jeder fünfte Mann und jede siebente Frau für die Stasi. Die Staatssicherheit bespitzelte alles, jeden Bürger, auch sich selbst, bis in die intimsten Ecken der Seele und Gedanken.

Ob es klammheimliche Freude war, denen aus dem Westen mit dem Vergleich mal so richtig eins einzuschenken? Warum denke ich nur immer an die „Rote Fahne“ von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht wenn ich einen Blick in das Ostbrandenburgischen Blatt werfe?