Schäubles Einsichten

Es sieht so aus, als wenn das Schiff einen Eisberg getroffen hat und am sinken ist. Altgediente Erste Offiziere der CDU, wie Ole von Beust in Hamburg, Dieter Althaus in Thüringen, Günther Öttinger in Baden-Württemberg, Roland Koch in Hessen, Christian Wulff in Niedersachsen und Jürgen Rüttgers in NRW haben die Rettungsboote geentert und machen sich aus dem Staub, bevor sie der Sog des Untergangs mit in die Tiefe reißt.

Einer aber bleibt an Deck, Wolfgang Schäuble und der findet das Karussel an der Spitze ganz in Ordnung: „Wenn es keinen Wechsel gäbe, würden alle sagen, oh, das sind immer dieselben, da ist keine Innovation.“ Herr Schäuble, Baujahr 1942 und seit 1972 im Bundestag, sollte seine Einsicht doch mal auf sich selber anwenden.

  1. Renate

    Was für ein wunderbarer Kommentarstrang! Prima Gedicht von Roswitha!
    Und die Meinung von Simon teile ich voll und ganz. Beim Kleinen fängt es an. In der kleinsten Zelle…

    Liebe Grüße an alle – von Renate

  2. Bernd

    Du hast eine sehr kluge Mama, halt dich an ihre Worte. Die Menschen deines Dorfes kannst du nur richtig einschätzen, solange sie so leben wie du und ich. Bekommen einige davon mehr Besitz, Macht etc. dann verändern sie sich schleichend, manche auch rasant. Somit ist dein letzter Absatz widerlegt. Was nun?
    LG Bernd

  3. Alf

    Deutschland ist die Titanic und der Eisberg heißt Angela Merkel. Da ist in Templin eine Geheimwaffe herangewachsen, von der die DDR Oberen keinen Schimmer hatten. Hätten sie geahnt was in Merkel steckt, sie hätten die Dame schon weit vor dem Fall der Mauer in die BRD geschickt und den Klassenkampf gewonnen.

  4. Marsav

    hierzu sage ich nur eines ….

    Das Boot der CDU
    lief auf ein Riff
    nun verlassen die ….
    das sinkende Schiff

    Nur Schäuble hält sich
    an der Reeling fest
    und nun geht er unter
    mit dem gesamten Rest!

    LG Roswitha

Kommentare sind geschlossen.