Parkleitsystem Woltersdorfer Schleuse

Aus meinem Fax schob sich ein Bericht der MOZ über das Parkleitsystem an der Schleuse. Ein Leser der Zeitung findet die ganze Situation nicht gut und hat deshalb bereits im Februar an unseren Bürgermeister Rainer Vogel geschrieben, bisher ohne Antwort. Lieber Schreiber, da sind sie einer unter vielen, mit dem Beantworten von Post nimmt es unsere Gemeinde nicht so genau. Des Lesers Begehr, dass am Schleusenberg Richtung Maiwiese viel zu schnell gefahren wird, kann ich nicht so recht nachvollziehen, ich glaube das geht da gar nicht. Er möchte Polizeikontrollen und bauliche Maßnahmen die zum Langsamfahren zwingen.

Interessant ist die Einlassung unseres Bürgermeisters: Auch ihm gefällt das Parkleitsystem nicht, das erst vor wenigen Monaten eingeführt wurde. Die Parkverbotszone sei zu weiträumig und das System zu bürokratisch gedacht.

Am 11. September 2011 berichteten wir das erste Mal über das PARKLEITSYSTEM. Weitere Berichte folgten:Circus Maximus an der Schleuse und Parken an der Schleuse. Unserem Bürgermeister und seinem Adjutanten Hannes Langen wurde darin vor Augen geführt, wie absurd und abseits aller Realität das von ihnen erfundene und teuer, mit Steuergeldern, bezahlte Parkleitsystem ist. Die beiden Weisen aus dem Woltersdorfer Rathaus ließen sich nicht beirren, feierten sich in der MOZ und konnten sich seit dem, an dem von ihnen angerichteten Chaos erfreuen, wenn sie denn wollten.

Nicht genug damit, vor Kurzem, im Juni 2012 wollte unser Bürgermeister noch zwei Knöllchenverteiler einstellen, die sollten, an den Wochenenden, an der Schleuse richtig aufräumen und Kasse machen.

Jetzt einen Monat später fällt bei einem der beiden Spitzendenker der Gemeinde der Groschen, alles Mist, liebe Bürger, was wir da für eure Steuergroschen verzapften. Woher, Herr Bürgermeister, kommt denn der plötzliche Sinneswandel? Steuern die Touristen inzwischen andere Ausflugsziele an, fahren dahin, wo nicht alles von solchen Spitzenquerdenkern kaputt gedacht wird?