Noch ein Stasi Parlamentarier

Der SPD und Ministerpräsident Platzecks Lieblingsparlamentarier vermehren sich. Neu in der parlamentarischen Stasitruppe ist der Forstingenieur Michael Luthardt, natürlich von der Partei „Die Linke.“ Der gute Mann jammert, er habe nur im Wachregiment „Felix Dzierzynski“ der Staatssicherheit gedient. Was der Mann bei der Firma Horch und Guck gemacht hat ist schnuppe, er hat treu und brav der Geheimpolizei der DDR gedient. Es war die vornehmste Aufgabe der Staatssicherheit die eigene Bevölkerung zu unterdrücken, so wie es einst die Gestapo tat.

Eine Entschuldigung darf es nicht geben. Jeder in der DDR wusste was die Stasi für ein Verein war, keiner war gezwungen seine Freunde zu verraten, oder sie mit Waffengewalt an der Flucht zu hindern. Die, die schossen und spitzelten, verrichteten ihr elendes Werk aus eigenem Antrieb.

Soll ein solcher Mensch jemals wieder im Leben Macht über uns bekommen? Das soll uns die brandenburgische SPD und ihr Ministerpräsident erklären.

Im Focus gelesen:
Kerstin Kaiser: Ohne Scham

In Bild gelesen:
Sex und Verrat – die Stasi-Akte von Platzecks Kaiserin

  1. Renate

    Mein lieber Freund Bernd, auf diese Erklärung kannst du warten bis zum St. Nimmerleinstag.

    Lieber Gruß an dich, du olle Blechlaterne, und an den HD – von Renate

    1. Bernd

      Liebe Renate!
      Unser Landesvater will ja nu am Freitag eine Regierungserklärung abgeben. Wäre Klasse, wenn sich bis dahin noch so eine Stasi Kanaille finden würde.
      Lieben Gruß
      Bernd

Kommentare sind geschlossen.