Köpenickade in Marzahn

In Berlin lebte einst der Schuster Voigt, der wollte einen Job. Einen Arbeitsplatz konnte nur bekommen wer einen Pass hatte. So sauste der Schuster Voigt von Amt für Pässe zum Amt für Arbeit, immer im Kreis herum. Keiner konnte ihm helfen, war doch in Deutschland alles bis ins kleinste Detail geregelt. Ungerechtigkeiten gabs einfach nicht. So ging denn der Schuster Voigt in die Geschichte als der Hauptmann von Köpenick ein und die Story kennt jeder.

Ob sich in Berlin seit der Kaiserzeit etwas geändert hat? Da gibt es eine neue Geschichte, die klingt so ähnlich. Helga , den Nachnamen lassen wir mal weg, lebt in Dresden und bekommt Unterstützung vom HarzIV Amt. Nun möchte sie nach Berlin ziehen,  die sächsischen Behörden haben damit kein Problem, die in Berlin auch nicht. Ein ganz normaler Behördenvorgang steht kurz vor dem Abschluss und das Unternehmen Umzug kann durchstarten.

Alles klar und nun kommts! „Wir brauchen, vor Abschluss des Mietvertrages, die  Zusage der Behörde, dass sie die Kaution übernimmt“ entnimmt Helga dem Brief des zukünftigen Vermieters. Also Helga hin zum Dresdner Amt, „Ja, solche Zusagen gibts schriftlich. Nur in ihrem Fall sei das Berliner Amt zuständig“, erklärt ihr die freundliche Dame. Helga schwingt sich in die Bahn, ab nach Berlin zum HarzIV Amt. Die sind auch freundlich, nur in Berlin läufts wieder anders als in Sachsen. „Wir übernehmen die Kaution nach Vorlage des Mietvertrages, eine Bescheinigung im Voraus ist bei uns nicht üblich“, tönt es ihr entgegen. Ein paar Häuser weiter, der Vermieter, „Wenn das Amt nicht vorher die Übernahme der Kaution bestätigt, kein Mietvertrag.“ So beißt sich nun die Katze in den Schwanz, das eine nicht ohne das Andere. Mir dämmerts, in Berliner Amtsstuben wird gerade die Auferstehung des Hauptmanns von Köpenick vorbereitet.

  1. Renate

    Eine fast identische Geschichte hat mir neulich eine Bekannte erzählt – geschehen in München.

    Lieber Gruß von Renate

    1. Bernd

      Kann ich mir lebhaft vorstellen, Logik und gesunder Menschenverstand sind keine Einstellungsvoraussetzungen für Beamte. Wobei diese Spezies nur das ausführt, was Politiker ausklüngeln.
      Lieben Gruß
      Bernd

Kommentare sind geschlossen.