Kämmerer (m/w/d) für Woltersdorf gesucht

kuendigungEs ist wieder soweit, Woltersdorf hat keinen Kämmerer mehr. Woltersdorf hat es wieder mit Bravour geschafft seinen Kämmerer zu verlieren. Woltersdorf ist jetzt auf der Jagd nach einem neuen Kämmerer.

Historie:
Frau Drawe hat bei Ex-Bürgermeister Rainer Vogel die Segel gestrichen, dass sie diese Zeit so lange ertragen konnte ist bewunderungswürdig. Dieser Ex-Bürgermeister steht bei den Grünen wieder mal als Kandidat auf den Wahlzetteln. Also interessierte Kämmerer, kommt Vogel in die Gemeindevertretung oder als sachkundiger Bürger in einen Ausschuss, dann lieber Kämmerer überlege genau was Du machen wirst. Sachliches kannst Du lesen, wenn du in die Suchmaske die oben genannten Namen und Begriffe eingibst.

Entgehst du dem oben genannten Szenario, dann kann ich nur empfehlen alles über unseren danach gegangenen Kämmerer Gerd Tauschek nachzulesen, gründlich und nichts auszulassen. Da wirst Du feststellen können, Tauschek ist ein exzellenter Kämmerer, nur was soll der Kämmerer machen, wenn da welche sind, die meinen sie können alles besser und sich mit seltsam anmutenden Sachverstand auf diesen armen Zahlenmenschen stürzen. Schon alleine seiner Gesundheit zu liebe musste er sich empfehlen.
Sachliches kannst Du auch hier lesen, wenn du die Suchmaske benutzt. Gib dazu noch WBF, Grams und Gresse ein, die sich aus meiner Sicht besonders um die Kämmerei verdient machten oder auch nicht, wie man’s sieht.

Nach Gerd Tauschek hat das ewig gedauert, bis die Bürgermeisterin eingestand, sie findet keinen Kämmerer. Ist auch schwer, die Leute informieren sich vor einer Bewerbung im Internet über den möglichen Arbeitgeber und alles muss man sich ja nicht antun.

Monate späte erreichten wir ein Ende der kämmererlosen Zeit mit der Einstellung von Harald Porsch. Harald Porsch war ein Finanzfachmann, einer der vor seinen Tabellen sitzt und mit Fachleuten über Fachthemen redet. Er war kein Kämmerer, wie er selber sagte. Das rein fachlich fehlende, die Bestimmungen des Kommunalen Rechts und deren Arbeitsweisen hätte er bestimmt schnell dazugelernt.
Bedacht hatte Porsch bei seinem Abstecher ins Kommunale nicht, dass er als Kämmerer seine Fachthemen nicht mehr mit Fachleuten, sondern mit Laien erörtern musste. Ich glaube, daran ist er verzweifelt. Insbesondere, wenn diese Laien der Ansicht sind, alles besser zu wissen und meinen sie als Gemeindevertreter sind seine Vorgesetzten und können sich darauf etwas einbilden.

akute Gegenwart
Bei Porsch seiner Entscheidung abzudanken, wird wohl eher die dritte böse Überraschung für Kämmerer in Woltersdorf zum Tragen kommen und das ist die Kämmerei selber. Das Betriebsklima dort ist nur für besonders führungsstarke, robuste Kämmerer mit einem Faible für eine inzwischen wohl notwendige militärische Personalführung zu bewältigen.

Schade, sie waren alle gut, jede(r) auf seine Art, Sölve Drawe, Gerd Tauschek und Harald Porsch haben aufgegeben. Geändert hat sich hier in Woltersdorf nichts und wenn nach der Wahl das WBF mit seinen beiden Haushaltsexperten Grams und Gresse wieder in den Ausschüssen und der Gemeindevertretung, Haushalt machen durchzieht, vielleicht sollte die Gemeinde die Stellenausschreibung nicht zu weit wegpacken, sie wird sie brauchen.

Anmerkung: Es wäre für einen Kämmerer in Woltersdorf wohl deutlich leichter zu arbeiten, wenn das WBF bei der Kommunalwahl etwas, nur etwas schrumpfen würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.