In Woltersdorf wird ein Kinderparadies gebaut – Teil 5


Bei der neuen AWO Kita „Kinderparadies“ am Rathaus von Woltersdorf geht’s voran. Die beiden großen Lichtbänder von 1.05 mal 5.75 Meter wurden geschnitten und ausgestemmt. Der Innenausbau hat begonnen, die Trockenwände werden aufgestellt.Jetzt warten wir auf die Fenster.

In Woltersdorf wird ein Kinderparadies gebaut- Teil 4
In Woltersdorf wird ein Kinderparadies gebaut- Teil 3
In Woltersdorf wird ein Kinderparadies gebaut- Teil 2
In Woltersdorf wird ein Kinderparadies gebaut- Teil 1
Die AWO nennt zehn gute Gründe

  1. Bernd

    Nein, auf lange Sicht wird auch diese Kita mit ihren rund 90 Plätzen nicht ausreichen. Der Wunsch der Gemeinde, junge Familien anzusiedeln, wird uns zwingen, die Frage bald neu zu stellen und zu beantworten. Die Grundschule wird einem Ansturm nicht gewachsen sein. Es wäre sinnvoll bald an eine Erweiterung zu denken. Möglich wäre es, die Lücken zwischen den drei bunten Häusern zu schließen.

    Ein kurzer Rückblick, Bürgermeister Vogel, Sozialamtsleiter Langen und Die Linke, allen voran Gutjahr wollten unbedingt eine Kita für U3 Kinder in der Weinbergstraße, sie hätte nur 25 Kinder aufnehmen können. Die dortigen Räume, die zur Grundschule gehören, wären für den Schulbetrieb verloren gewesen. Es wäre zum Desaster für die Gemeinde geworden, kaum Kitaplätze für Kinder und der Grundschule würde noch mehr Unterrichtsfläche fehlen.

    Einer der eifrigsten Verfechter der Fehlplanung, Hannes Langen, sagte vor Kurzem, die 90 Plätze werden nicht lange reichen. Das sagt wohl alles.

    U3 = Kinder unter drei Jahren.

  2. Blade Runner

    Das wird sicher eine schöne Kita, leider wird auch Sie wohl nicht ausreichen, alle Woltersdorfer Kinder auch in Woltersdorf betreuen zu können.

    Die Frage, die sich mir aber stellt ist: Irgendwann werden die Kinder aus der Kita in die Grundschule wechseln. Gibt es dann in Woltersdorf genug Platz?! Hat man sich darüber schon Gedanken gemacht?

Kommentare sind geschlossen.