Frühjahrsputz im Rathaus

Wer ist besser beim hire and fire? Trump-USA oder Decker-Woltersdorf?

Gehe ich ins Rathaus, treffe ich zunehmend auf verbiestert in die Gegend starrende Mitarbeiter. Die freundliche Lässigkeit ist dahin. Etwas stimmt da nicht mehr in der Verwaltung unseres Rathauses. Darüber schreiben wollte ich schon längere Zeit, habe es dann immer wieder verschoben, denn da gibt es eine kitzlige Frage, nenne ich die Namen der Betroffenen, nur die Anfangsbuchstaben oder lasse ich sie hier als anonyme Masse erscheinen. Noch darüber simulierend, kam unsere Regionalzeitung mit dem Thema, die hatte da weniger innere Kämpfe mit den Namen, das Blatt nannte sie. Der Artikel beschränkte sich auf zwei Stellen, streifte damit die Materie nur am Rande. Jedenfalls war die Katze aus dem Sack und ich kann jetzt auch jede Hemmschwelle beiseite schieben, die vollen Namen der Betroffenen werde ich dennoch nicht nennen.

In Frau Deckers kurzer Regierungszeit, seit dem Herbst 2015,

Erste Bürgermeisterin nach der Wende


begann sich im Rathaus das Personalkarussell langsam in Bewegung zusetzen. Inzwischen dreht sich unser Karussell immer flotter. Woran es liegt, ich weiß es nicht, die die es traf schweigen sich gründlich aus.

Der Erste. Als erstes traf es des letzten Bürgermeisters Doppel-Amtsleiter Hannes L. L war Amtsleiter für Ordnung und Soziales und bekam von R. Vogel noch das Bauamt aufgehalst. Eindeutig zu viel für einen Menschen, wie wir bald merkten. Nach Margitta Deckers Amtsantritt wurde er als erstes vom Bauamt befreit und etwas später war er auch das andere Amt los. Hannes L verschwand für immer aus dem Rathaus. Für die Positionen wurden Frau Marsand und Frau Loponen eingestellt, die sind noch da.

Der Zweite. Dann kam unser Kämmerer an die Reihe. Des Öfteren schrieb ich wie die Bürgermeisterin, WBF-Grams und WBF-Gresse sich am Kämmerer Gerd T rieben. Irgendwann, wir ahnten es, verschwand auch Gerd T. für immer aus dem Rathaus. Dafür wurde Herr Porsch als Kämmerer eingestellt. Viel Kämmerei haben wir seit dem nicht mehr erlebt.

Der Dritte war an der Reihe. Ralph U war von einem Tag auf den Gleichen nicht mehr Gemeindebrandmeister. Er ist noch im Rathaus, in seinem Büro hockt eine andere Person. Er zog um in eine Stube unterm Dach.

Die Vierte. Im Ordnungsamt verschwand Frau Lo

Die Fünfte. Frau Sigrid W. Leiterin des Hauptamtes ist seit Langen nicht mehr im Rathaus gesichtet worden. Ihre Stelle wurde inzwischen neu ausgeschrieben.

Die Sechste. Mandy S. Leiterin der GWG, die den Verdienst hat, den Laden aus immer roten in nun schwarze Zahlen zu führen, hat sich auch verabschiedet oder wurde verabschiedet. Der bevorstehende Abschied wurde für die Öffentlichkeit sichtbar, als sich Differenzen mit der Bürgermeisterin über die Führung der GWG anbahnten. Ein, wohl teurer, Rechtsanwalt hielt dazu in einem Ausschuss einen Vortrag. Die Zeichen waren nicht zu übersehen.

Die Siebente. Synke. A leitete seit Jahren die Sport- und Freizeitanlagen. Ein nicht ganz leichtes Metier, hatte sie doch unter dem Klientel den Sportverein. Auch sie geht von dannen.

Die Achte. Die Leiterin der Kita Weinbergkids geht ebenfalls.

Das hat zu zwei Sondersitzungen der Gemeindevertretung über Personelles geführt. In der Ersten, ging es etwas sonderbar zu, mal öffentlich, mal ganz geheim und noch geheimer, um die Stelle eines Datenschutzbeauftragten, den Namen, der die Position gerade ausführenden Person, wollte die ehrenwerte Gesellschaft geheim halten, ist ihr auch gelungen. Nur das die sich verabschiedende Frau W auf der Webseite der Gemeinde noch als Datenschutzbeauftragte genannt wurde haben die, die das Personalkarussell angeschoben haben wohl vergessen. So hatten wir eine geheimgehaltene und eine nicht geheime Datenschutzbeauftragte zur freien Auswahl, nur von Letzterer wussten wir, sie geht von dannen.

Sonder GV – März 2018; Geheimnisvoller Datenschutz

Und zwei neue Erzieherinnen braucht die Gemeinde, auch das wurde von der GV beschlossen.
Weiter sucht die Gemeinde:
eine neue Kita-Leiterin für die Weinbergkids.
eine neue Amtsleiterin fürs Hauptamt
eine Sachbearbeiterin für die Buchhaltung *
einen Datenschutzbeauftragten und Vergabesachbearbeiter
einen Leiter für die GWG
einen Leiter für die Sport und Freizeitanlagen

Wer da die Kämmerei verlässt werden wir auch noch zu hören bekommen. Dann können wir die Liste aktualisieren.

Ob ich alle Einschläge in der Verwaltung erfasst habe, weiß ich nicht. Schließlich wird das alles sehr diskret, eher noch geheim oder in der verniedlichten Verwaltungssprache NICHTÖFFENTLICH abgewickelt.

Das war unser Bericht vom Frühjahrsputz in unserer Verwaltung, mal sehen ob es mit einem Kahlschlag im Sommer weitergeht.

Wer mit dem Gedanken spielt, sich in unserer Gemeinde um eine der vakanten Stellen zu bewerben, sollte sich genau überlegen, ob es sich auf einem Schleudersitz sitzend hoffnungsvoll in eine ungewisse Zukunft blicken lässt.

  1. Verum

    Vermutlich is der aktuelle Datenschutzmensch der schweigsame Kollege auf der Amtsleiterbank
    (Wie sagt schon dass Sprichwort der der Affen ………)

    Die Gemeinde verstößt gegen jede rechtliche Vorgaben, wo ist die viel versprochene Transparenz der Bürgermeisterin, mehr Schein als sein.

    Personen, die nicht mehr arbeiten aufzuführen ist schon sehr fragwürdig.

    Sollte jeder Bewerber überlegen diesen Arbeitgeber zu wählen.
    Warum dass kein bisheriger Kollege mit Erfahrung? Angst vor der Verantwortung oder Unf….keit?

Kommentare sind geschlossen.