Ein Kreuzchen ist vielen zu wenig

Die Bertelsmann Stiftung machte eine Umfrage zum Thema Bürgerentscheide, Volksbefragungen, Mitsprache und Bürgerhaushalte. Es würden sich deutlich mehr Menschen für Politik erwärmen, wenn man sie mitdenken und entscheiden lassen würde. Für mehr als ihr Wahlkreuzchen, für eine direkte Demokratie könnten sich 78 Prozent erwärmen. 68 Prozent würden gerne bei herausragenden Maßnahmen in der Infrastruktur ein Wörtchen mitreden dürfen. Bürgerhaushalte, bei denen die Bürger über Teile des Haushalts mitbestimmen, sind ebenfalls sehr gefragt.

Woltersdorf: Bürgerhaushalt – nichts zu machen; mitreden bei der Infrastruktur – um Gottes Willen, diese Organisationsschwierigkeiten im Bauausschuss, ein Glück das die 68 Prozent woanders leben; direkte Demokratie – der Teufel soll uns mit dem Müll von der Backe bleiben, die 78 Prozent können sich ebenfalls glücklich schätzen nicht unter der Käseglocke unseres Dorfes zu vergammeln.

  1. Dorit S.

    Haben die schon mal erklärt, wie sie zu Neubürgern kommen wollen, die sie ja dringend wollen? Überall im Umland kannst Du mehr sagen als da wo Du jetzt wohnst und Geld habt ihr auch nicht mehr. Das heißt, für den Neubürger immer den höchstmöglichen Steuersatz.

    Guten Morgen
    Dorit

Kommentare sind geschlossen.