Ein Fall aus dem Hartz IV Amt in Erkner – 4

Martin berichtete: Heute, Mittwoch um 10:30 kam er, der langersehnte Hausbesuch. Herr Kr und Frau Si blickten sich kurz um und gingen, dass war’s. Wenig spektakulär, ein alltäglicher Vorgang, dennoch offenbart dieser Hausbesuch bei Martin, die nun offen zu Tage tretende Schikane der Angestellten des HartzIV Amtes, Frau Ba.

Martin bekam es schriftlich von ihr, Montag zwischen 8:00 und 14:00 Uhr sollte der Besuch kommen, der dann nicht kam und den gestrigen Dienstag ebenfalls nicht. Mit guten Willen könnte man denken, der Prüfer sei verhindert. Mit einer noch größeren Portion guten Willen könnte man sich ausmalen, das Amt hat vergessen den Hartzler darüber zu unterrichten, damit er nicht umsonst wartet. Könnte man alles – wäre da nicht der Satz einer Angestellten des Amtes in Erkner: Sie könne sich das nicht erklären, der Prüfer geht doch immer Mittwochs auf Tour – wieso, weshalb, warum musste Martin dann seit Montag um 8:00 parat stehen, „liebe“ Frau Ba, können sie’s uns erklären???

  1. Gustav Gans

    Hallo miteiander,

    so eben hatte ich das Gespräch mit Martin. Die fin. Situation hat sich geklärt, so das wir nicht unterstützend eingreifen müssen.

    Die berufliche Situation, werden wir gemeinsam in Angriff nehmen. Ich bekomme von Martin alle relevanten Unterlagen, um dann aktiv zu werden.

    Ich kann nichts versprechen, aber ich habe Martin gesagt was ich machen werde.

    Seine Ausbildung ist sehr unglücklich gelaufen, hier kann man nach dem Gespräch mit Martin nichts machen. Die HWK und die Innung haben so wie es aussieht keine Fehler gemacht.

    Bis dahin Gustav Gans

    1. Bernd

      Klasse, lieber „Gustav Gans“, ich freue mich über die private Initiative und hoffe, dass alles so klappt, wie gedacht.

      Gruß Bernd

  2. Petra

    Denke mal das kann die gute Fee Fr. Ba.nicht,wäre ja voll dafür das die gute Frau auch mal in den Genuss von Hartz IV kommt. Wie heisst es so schön kleine Sünden werden sofort bestraft und grosse später.

    1. Bärbel

      ja Fr. Petra da muss ich dir zustimmen irgendwann einmal wird sie auch in den genuss kommen
      lieber Martin wir hoffen ja das heute ein erfolg war und drücken dir ganz fest die daumen

Kommentare sind geschlossen.