Duell der Umleitungen

Der Artikel wurde am 20. Juni nochmals überarbeitet.

Die Umleitung für die Baustelle Schleusenstr geht über Rüdersdorf. Die Strecke ist von der Gemeinde Woltersdorf vorgeschlagen und vom Straßenverkehrsamt Fürstenwalde genehmigt worden. Es gibt da noch eine kurze Umleitung, die jetzt von unzähligen Fahrzeugen angesteuert wird, die Interlakenstraße. Der schmale Weg wurde aus guten Gründen nicht als Umleitungsstrecke genehmigt. Es geht dort eng zu, Fußgänger müssen sehen wie sie zurechtkommen, von Fußweg kann, mit guten Gewissen, nicht gesprochen werden. Mit Kinderwagen und Rollstuhl ist das Passieren der Interlakenstr. ein Abenteuer, besonders an den Punkten wo sich zwei Autos treffen.

Es müsste im Interesse der Gemeinde Woltersdorf sein, die dort Wohnenden vor dem Lärm, Staub und Gefahren zu schützen, indem das Passieren der Interlakenstraße zumindest nicht erleichtert wird. Die Handlungsweise des Ordnungsamtes von Woltersdorf deutet aber eher auf das Gegenteil hin, soll heißen, es drängt sich der Gedanke auf, die Interessen der dort leidenden Anwohner sind Amtsleiter Pieper und seinen Mitarbeitern schnuppe. Denn das Ordnungsamt hat in der Rüdersdorfer Straße 30 h/km Schilder aufgestellt, damit die Autos aus der heimlichen Umleitung besser in die Rüdersdorfer Straße einbiegen können.

Die Schilder, das sieht alles aus, wie überstürzt hingeschafft und nicht wie vom Straßenverkehrsamt Fürstenwalde geplant.

In der Interlakenstr müssen Autos immer über den angeblichen Fußweg, falls sich zwei begegnen. Ein Auto über den Fußweg, das Andere über einen Streifen des Biotops. Um ein bequemes Fahren zu ermöglichen, hat unser Ordnungsamt obendrein noch alle 200 Meter Ausweichbuchten geschaffen. Nach dem Motto: alles für die Autos, nichts für die Anwohner.


Interlakenstrasse: Die Streifen ausserhalb der roten Markierungen sind das was Bauamtsleiter Joeks Fußgängerwege nennt. Herr Joeks, irgendwie fühle ich mich bei so einer Aussage auf den Arm genommen.

Die von Ingo Bunge (MOZ) beschriebenen Halteverbotsschilder in der Interlakenstr. gibt es hingegen nicht.

Ich frage mich, wieso muss das Straßenverkehrsamt Fürstenwalde eine Umleitung genehmigen, wenn das Ordnungsamt Woltersdorf kontraproduktiv, mit einer anderen, nicht genehmigten Umleitung, dagegen steuert?

Den Anwohnern der Interlakenstr. und denen die mit der Handlungsweise des Ordnungsamtes Woltersdorf nicht einverstanden sind, kann ich nur raten beim Straßenverkehrsamt Fürstenwalde vorstellig zu werden:

Straßenverkehrsamt Fürstenwalde
Hegelstraße 23
15517 Fürstenwalde/Spree
03361 5993050