Die merkwürdigen Statements der Grundschule

Rien ne va plus, Sie müssen sich jetzt entscheiden, es gibt nur ein Ja oder Nein. So unser Bürgermeister, als er in der außerordentlichen GV verkündete, das Kita Projekt im ehemaligen Plus-Markt am Rathaus ist gestorben. Sterbehilfe leistete die Kommunalaufsicht in Beeskow, die Behörde habe schwerste Bedenken gegen den Plan geäußert. Die Bedenken der Beeskower entstanden einzig aus dem mündlichen Vortrag des BM, denn schriftlich habe er, so seine Aussage, nichts eingereicht. Schreibfaul scheint auch die Kommunalaufsicht gewesen sein, von der lag auch nichts Schriftliches vor.

Zu den vielen nur mündlichen Merkwürdigkeiten um die U3-Förderung Geschichte und Kita Kiste gesellt sich noch die Aussage des Bürgermeisters in der GV: Die Grundschule braucht weder die Räume in der Weinbergstraße noch die Zimmer im Flachbau der FAW. Herr Stahl, der Direktor der Grundschule, habe es ihm versichert. Somit stehe einem Ausbau der Kita in der Weinbergstr nichts mehr im Wege. Die um den BM gescharten Anhänger, wie Die Grünen und DIE LINKE, schienen sich gegen den Mehrheitsbeschluss von SPD, CDU und WBF für den Plus-Markt durchgesetzt zu haben.

Eine der ganz großen Merkwürdigkeiten in diesem Spiel, ist der Direktor der Grundschule, dessen Meinung sich wie das Wetter alle Nase lang änderte. Sehen wir uns doch einmal seine letzten Statements an. Hier in der Sonder GV, am 14. Juni erklärt Rainer Vogel, die Grundschule braucht weder die Räume in der Weinbergstraße, noch die im Flachbau der FAW. Also scheint die Grundschule bestens mit Klassenzimmern versorgt zu sein. Wie soll ich dann Herrn Stahls Einlassung vom 10. Mai in der Sonder GV verstehen. Dort sagte er: „… die ganze Diskussion bringt Irritationen bei Eltern und Lehrern. Wir wissen nicht, in welchen Räumen wir unterrichten sollen. Ihm bleiben nur die bunten Häuser und die Weinbergstraße, das sind 16 Räume, er brauche aber 17. Er habe das Schulamt benachrichtigt, dass es nächstes Jahr ein Raumproblem geben wird. Unter Umständen müssten dann 68 Kinder anderswo eingeschult werden.“ Frank Müller-Brys (SPD) Müller erinnerte ihn an den Schulentwicklungsplan vom November 2011. Dort sind alle Parameter festgelegt und bisher hatte er, Herr Stahl, dagegen keine Einwände und auf einmal ist nichts mehr gut genug. Herr Stahl erwiderte, er möge nicht Vergangenes wieder aufwärmen. Eine magere Erklärung für den plötzlichen Umschwung des Schuldirektors, finde ich, aber es kommt noch besser.

Im Sozialausschuss vom 14. März brachte Herr Stahl kategorisch seine Wünsche für die Grundschule vor: es fehlen 4 Räume, die Akustik in den oberen Etagen der drei Häuser (rot, gelb, blau) muss verbessert werden.

Am 14. März fehlen ihm 4 Räume, am 10. Mai fehlt ein Raum und am 14. Juni braucht er gar keine zusätzlichen Räume mehr. Unverständlich auch, warum dann, wenn ein Raum nur fehlt wie am 10. Mai gesagt, 68 Kinder anderswo eingeschult werden müssen. Für 68 Kinder braucht’s doch mehr als einen Raum.

Dieses rein und raus der Grundschule ist recht unverständlich und schafft wenig Vertrauen in deren Planungen, oder möchte die Grundschule eher dem Bürgermeister zu Gefallen sein?

  1. Ein Beobachter

    Zu den vielen nur mündlichen Merkwürdigkeiten um die U3 und Kita Kiste gesellt sich noch die Aussage des Bürgermeisters in der GV…..

    Ich stelle fest, der BM hat es gesagt und nicht die Grundschule ( Herr Stahl) ….

    1. Bernd

      Richtig, der BM hat es in der letzten Sonder-GV gesagt und nicht Herr Stahl. Der BM hat vieles erzählt, z.B. auch , dass die Grundschule die Räume in der Weinbergstr. geräumt hat.

      Alles immer nur Wiedergegebenes, wie auch seine Berichte, über das was die Kommunalaufsicht gesungen hat. Vom BM alles nur nachberichtet, nichts Schriftliches, eben alles nur mittelmäßig bis ungenügend.

      Gruß Bernd

  2. Dorit

    Zitat MOZ vom 19. 06. 2011: „Schulleiter Claus-Dieter Stahl sagte gestern auf Nachfrage, er habe sich einverstanden erklärt, zunächst nur sieben der elf Räume im Flachbau zu nutzen; weiteren Raumbedarf gebe es dennoch.“

    Am 14.06 brauchte er keinen Raum und am 19.06 hat der gute Mann schon wieder Raumbedarf und braucht auch noch sieben Räume im Flachbau.

    Tollhaus Schule!

Kommentare sind geschlossen.